Lasius niger, Koloniegründung im Kindergarten

Lasius niger, Koloniegründung im Kindergarten

Beitragvon slessin » 4. April, 2017, 19:47

Hallo zusammen,

ich arbeite in einem Kindergarten als Erzieher und mochte nach den Osterferien in meiner Gruppe , eine Kolonie von Lasius niger Ameisen gründen.
Ich habe mich in der letzten Zeit eure Informationen für Anfänger durchgelesen und mich auch anderweitig informiert.
Über Futter, Untergrund usw. denke ich weiß ich bescheid. Werde in der Arena etwas Sand und Erde anbieten. Natürlich nicht zu hoch damit dort keine Nester angelegt werden können.
Wir haben auch 2 Arenen und 2 Ameisenfarmen die im Gebrauch waren gespendet bekommen (im Shop wohl Starter Sets M).
Habe doch noch einige Fragen und hoffe hier wird mir geholfen ;)

1. Ist es ratsamer die Ameisenfarm mit einer Arena zu verbinden oder doch lieber nur beide Arenen verbinden und in einer ein Ytong-Nest einsetzen"
2. Dann komme ich direkt zur zweiten Frage zum befeuchten. Wenn ich die Farm benutze wie befeuchte ich die am besten. Stelle ich mir schwierig vor. Und wie befülle ich den Inhalt der Farm bzw. wie viel Prozent der Farm befülle ich mit Tongranulat, mit Sand/Lehm und oben mit Ziergranulat.
3. Wenn ich ein Ytong-Nest benutze, ist es ratsamer wie ich es in eurerer Wissensabteilung gelesen habe wirklich , die eine Hälfte in ein kleines Wasserbecken zu stellen zum feucht halten, Ertrinkungsgefahr.
4. Ich würde eine Königin mit 10-15 Arbeiterinnen im Shop bestellen. Ich lasse de Ameisen erstmal im mitgelieferten Reagenzglas und öffne nur es und lege es in die Arena? Königin und Arbeiterinnen suchen sich alleine den Weg in die Farm oder dem Nest? Oder soll ich noch ein weiteres Reagenzglas mit Watte usw. in der Arena bereitlegen? Finde das mit dem Nest echt am schwierigsten.

Ich hoffe ich habe nichts vergessen.
Bin natürlich für weitere Anregungen dankbar.
5.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor slessin für die Beiträge (total 2):
Sir JoeBlaue Elise
slessin
Einsteiger
 

Beiträge: 6
Registriert: 27. Oktober, 2011, 20:19
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 2 mal

Re: Lasius niger, Koloniegründung im Kindergarten

Beitragvon Harry4ANT » 4. April, 2017, 21:48

1. Ist es ratsamer die Ameisenfarm mit einer Arena zu verbinden oder doch lieber nur beide Arenen verbinden und in einer ein Ytong-Nest einsetzen"
Das ist wohl eher persönliche Geschmackssache bzw. eine Frage des Platzes & der Gegebenheiten. Es gibt auch interne Farmen (und externe Ytong Nester) wobei das Verbindungsrohr der externen Nester einen schönen Beobachtungspunkt bietet.

2. Dann komme ich direkt zur zweiten Frage zum befeuchten. Wenn ich die Farm benutze wie befeuchte ich die am besten. Stelle ich mir schwierig vor. Und wie befülle ich den Inhalt der Farm bzw. wie viel Prozent der Farm befülle ich mit Tongranulat, mit Sand/Lehm und oben mit Ziergranulat.

https://www.antstore.net/shop/images/documents/Anleitung-Starterset%20Farm-Arena.pdf
Befeuchtung mit der Pipette alle paar Tage ein paar Tropfen von oben genügen. Optional wäre ein Drainage Rohr seitlich direkt zum Granulat.


3. Wenn ich ein Ytong-Nest benutze, ist es ratsamer wie ich es in eurerer Wissensabteilung gelesen habe wirklich , die eine Hälfte in ein kleines Wasserbecken zu stellen zum feucht halten, Ertrinkungsgefahr.
Halte ich bei Lasius niger nicht für nötig. Ein kleiner Wassertank (Bohrung gefüllt mit Seramis) an einer Stelle des Ytongs genügt.

4. Ich würde eine Königin mit 10-15 Arbeiterinnen im Shop bestellen. Ich lasse de Ameisen erstmal im mitgelieferten Reagenzglas und öffne nur es und lege es in die Arena? Königin und Arbeiterinnen suchen sich alleine den Weg in die Farm oder dem Nest? Oder soll ich noch ein weiteres Reagenzglas mit Watte usw. in der Arena bereitlegen? Finde das mit dem Nest echt am schwierigsten.
RG in die Arena legen und öffnen. Zuerst werden sie das RG weiter als Nest benutzen. (RG sollte abgedunkelt sein mit roter Folie oder einer abnehmbaren Haube z.B. Alufolie)
Später werden sie, wenn die Zeit gekommen ist, in das neue Nest umziehen.

Viel Erfolg - ein späterer Bericht wäre schön wie die Ameisen im Kindergarten aufgenommen werden :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Sir Joe
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 966
Registriert: 8. Dezember, 2016, 21:48
Wohnort: Ludwigsburg
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 150 mal
Danke bekommen: 635 mal

Re: Lasius niger, Koloniegründung im Kindergarten

Beitragvon Blaue Elise » 5. April, 2017, 12:02

Hallo
Noch zu nummer 4:
Ich würde keine rote Folie benützen, denn man sieht überhaupt nichts. Gerade am Anfang werden die Kinder sonst sehr schnell die Geduld verlieren, glaube ich.
Übrigens eine sehr tolle Idee sowas zu machen. Hätten wir doch sowas gemacht...
Viel Spass mit den Kleinen

Elise
Benutzeravatar
Blaue Elise
Einsteiger
 

Beiträge: 112
Registriert: 21. Februar, 2017, 17:17
Hat sich bedankt: 54 mal
Danke bekommen: 50 mal

Re: Lasius niger, Koloniegründung im Kindergarten

Beitragvon Dottakopf » 5. April, 2017, 12:21

Kindergartenkinder + Sandnest + Anfassen oder Rangelei vor dem Nest., hmm das wird schwierig.
Ein Ytong wäre vielleicht doch hier die "Stabiliere" Lösung, da machts auch mal nichts wenn der böse Kevin mit dem Hammer das Becken bearbeitet :)

Die Ameisenart halte ich für das Umfeld sehr gut.. die sind harte Kerle.
Im Allgemeinen finde ich das sehr toll das man sich hierfür die Zeit nimmt, Daumen hoch :)

~Edit~ Deine Anfrage war sehr ausführlich und genau, lass mich diese genauso genau beantwortetn

1. Ist es ratsamer die Ameisenfarm mit einer Arena zu verbinden oder doch lieber nur beide Arenen verbinden und in einer ein Ytong-Nest einsetzen"
Ja, defenetiv trennen. Ein kleines Ytong Nest(Baumarkt nach gebrochenen Platten fragen = 0€) mit 2 bis 3 Kammern sind voll ausreichend.
Zum Abdecken HobbyGlas(Plexiglas) löcher anbohren(Sonst reißt die Scheibe) und dann einfach ohne Dübel in den Ytong bohren.
Abdichten mit Aquarium Silikon.. leider ca. 10€ die Tube..

Das Ytong mit einem Schlauch mit der Arena verbinden. Zum überwintern einfach abstecken und in den Kühlschrank oder Keller/Dachboden.



3. Wenn ich ein Ytong-Nest benutze, ist es ratsamer wie ich es in eurerer Wissensabteilung gelesen habe wirklich , die eine Hälfte in ein kleines Wasserbecken zu stellen zum feucht halten, Ertrinkungsgefahr.
Nein, gerade mit den Kids macht das Probleme...
Mach ein liegendes Nest ca. 20cmx15cmx7cm(?), darin 2-3 Kammern. Daneben einen geraden "Graben"(Wassertank) 1cmx7cmx3cm in dem Wasser eingefüllt werden kann. Der Porenbeton saugt dieses binnen Stunden/Minuten auf und sorgt für feuchte und eher trockene Kammern.

4. Ich würde eine Königin mit 10-15 Arbeiterinnen im Shop bestellen. Ich lasse den Ameisen erstmal im mitgelieferten Reagenzglas und öffne nur es und lege es in die Arena? Königin und Arbeiterinnen suchen sich alleine den Weg in die Farm oder dem Nest? Oder soll ich noch ein weiteres Reagenzglas mit Watte usw. in der Arena bereitlegen? Finde das mit dem Nest echt am schwierigsten.

Kleiner sollte die Kolonie für dieses Umfeld nicht sein. Tatsächlich legt man das RG einfach in die Arena und verdunkelt dieses.
Wichtig.. und auch der schwerste Part beim Gründen.. die Kolonie in Ruhe lassen...kein Lichteinfall, kein Rütteln oder sonstige Vibration.
Die Kolonie zieht dann um wenn die Parameter im Nest besser sind als im RG. Es gibt aber auch tricks das zu Beschleunigen. Hierbei hilft gerne das Forum.
Lausius ist eine Art die in meinen Augen eher ungern umzieht, ich habe auch Berichte gelesen wo die Kolonie über ein Jahr im RG gelebt hat. Mit exoten ist das ganz anders.
Meine Campnotus barbaricus(Europa) 10 Damen stark sind schon am nächsten Tag ins Nest umgezogen.

Zum Thema Rote Folie:
Wenn dann nur selbstklebende, Im Kindergartenumfeld würde ich absolut zu einem Stück Karton und Tesa tendieren....
Zum Abdunkeln des RGs. eine kleine Haube aus Alufolie bauen die über das RG gelegt wird. Die Folie sollte das RG nicht berühren.
Beim Kontrollieren einfach den "ALU-Hut" anheben und gucken, ohne das das RG "gestoßen" wird.

Ich habe 2 Ytong Nester(Braun gefärbt, mit Sand berieselt, 2x Schlauchanschluss, Wassertank) bei mir im Keller liegen. Wenn du willst kann ich dir mal ein Foto zeigen..

Ha, habe sogar ein recht schlechtes Bild vom Rohling als er frisch gefräßt wurde: (noch ohne Farbe und Sandbeschichtung)
510

links der Graben ist der "Wassertank"
Das ist das große Nest, habe auch noch eines für neue Kolonieen....


Gruß
Dottakopf

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Dottakopf für die Beiträge (total 2):
Sir JoeBlaue Elise
Dottakopf
Halter
 

Beiträge: 324
Bilder: 1
Registriert: 16. Dezember, 2015, 13:11
Hat sich bedankt: 28 mal
Danke bekommen: 159 mal

Re: Lasius niger, Koloniegründung im Kindergarten

Beitragvon Kalinova » 5. April, 2017, 14:04

Hallo slessin und Willkommen bei uns im Ameisenforum :)

Wirklich schön, dass du den Kindern die Natur mit Hilfe der Ameisen näher bringen möchtest. Ein tolles Projekt, vielleicht reicht deine Zeit ja aus um uns auf dem laufenden zu halten wie die Kinder das ganze aufnehmen und sich die Ameisenkolonie entwickelt.

Ich teile die bedenken von Dottakopf bezüglich der Farmen und würde ebenfalls zu einem Festen Nestmaterial wie Gips oder Ytong raten.

Hast du dich bereits mit dem Thema Winterruhe vertraut gemacht? Einheimische Arten benötigen diese für eine gesunde Entwicklung, nur werden die Kinder dann für ca 5-6 Monate die kleinen Krabbler nicht zu Gesicht bekommen.
Meine erste Ameise: Lasius niger -> weisellos abgegeben für Chthonolasius Gründungsversuch
Aktuelles Volk: Camponotus cosmicus

Links: Wissensteil, Regeln

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Kalinova für den Beitrag:
Sir Joe
Benutzeravatar
Kalinova
Moderator
 

Beiträge: 1147
Bilder: 1
Registriert: 18. Juli, 2015, 11:42
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 1055 mal
Danke bekommen: 1431 mal

Re: Lasius niger, Koloniegründung im Kindergarten

Beitragvon slessin » 18. April, 2017, 20:47

Hallo zusammen,

danke für die vielen tollen Antworten. Sorry das ich mich jetzt erst melde.
Also wir haben uns für zwei Arenen (jeweils 20x10 cm) entschieden, die über einen Schlauch verbunden sind. In einem kommt folgendes Nest:

https://www.antstore.net/shop/de/Formic ... nnest.html

Die andere Arena wird eingerichtet, mit Wasser und Futterstelle.

habe noch folgende Fragen:
1.Als Untergrund haben wir beigen Sand-Lehm Gemisch bestellt und Wiesen Untergrund, ich wollte das etwas mischen und in beiden Arenen 1-2 cm hoch verteilen. Ist das in Ordnung?
2. In der einen Arena ,mit dem Nest, da stelle ich nur das Nest rein?
3. In der anderen Arena stelle ich Wasser, Futter bereit. Ich wollte mit den Kinder Steine, Äste, Blätter sammeln, die heiß abbrühen um die Milben zu töten und dann dort reinlegen. Ist das so in Ordnung.
4. Neben dem normalen Futter, wie Honigwasser, etwas Obst. Dürfen die Kinder lebende oder tote Insekten (Fliegen, Bienen, Käfer usw.) sammeln, die auch kurz abgebrüht werden und dann in die Arena reingelegt werden. Ich muss ehrlich sagen, Lebendfutter kaufen und irgendwo lagern ist bei uns doof, da eh bei der kleinen Kolonie, sich das wohl auch nicht lohnt oder?
5. Standortfrage, hatten überlegt es in den Flur zu stellen, so abgesichert, dass die Kinder gucken können, aber das es nicht runterfällt von der Kommode, es ist auch nicht so hell wie in der Gruppe, geht das?
6. Ich werde diese Woche beide Arenen mit den Kinder befüllen und gestalten und wollte Donnerstag die Ameisen bestellen, so das die Ameisen, nächste Woche kommen.
Ich wollte eine Königin mit 11-20 Arbeiterinnen bestellen.
slessin
Einsteiger
 

Beiträge: 6
Registriert: 27. Oktober, 2011, 20:19
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 2 mal

Re: Lasius niger, Koloniegründung im Kindergarten

Beitragvon Harry4ANT » 18. April, 2017, 21:30

Klingt doch gut :)

Den Bodengrund in der Arena möglichst dünn auftragen - je dicker, desto eher fangen die Kleinen da an zu buddeln oder gar ihr Nest dort unterzubringen (und damit keine Nest-Einsicht).
Mit Steinen, Ästen, Blätter usw. eher sehr sparsam sein - die Arenafläche ist sehr begrenzt und je mehr Sachen darin sind umso weniger sieht man von den Ameisen und umso schlechter lässt es sich saube halten ;)

In der Arena mit dem Nest würde ich am Anfang das RG Nest platzieren und zu Beginn auch dort etwas füttern usw. bis sie etwas eingelebt sind und sich eventuell schon etwas vermehrt haben. Die Kolonie wird am Anfang noch eher schüchtern sein und es werden nur einzelne Ameisen hin und wieder auf Kundschaft und Futtersuche unterwegs sein.

Bzgl. Futter hast du recht - man muss nix kaufen bei einer kleinen Kolonie. Was sich vielleicht anbieten würde wäre über Obst-Reste Fruchtfliegen anzulocken/züchten und dann zu verfüttern. Die werden auch schön angenommen von L. niger Gründerkolonien und schon von einer einzelnen Arbeiterin ins Nest getragen - ist schön anzusehen.

Standort sollte passen - wichtig ist, dass nie die Sonne direkt drauf scheint. Sonst kommt es schnell mal zu einer tödlichen Stauhitze.
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 966
Registriert: 8. Dezember, 2016, 21:48
Wohnort: Ludwigsburg
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 150 mal
Danke bekommen: 635 mal

Re: Lasius niger, Koloniegründung im Kindergarten

Beitragvon Maddio » 19. April, 2017, 17:18

slessin hat geschrieben:Ich wollte eine Königin mit 11-20 Arbeiterinnen bestellen.


Ich würde nach wie vor zu einer größeren Startkolonie raten, so ab 50 Arbeiterinnen aufwärts, besser noch mehr als 100 Arbeiterinnen. Es soll ja auch was zu sehen sein, und auch eventuelle Verluste könnten besser aufgefangen werden.
Benutzeravatar
Maddio
Moderator
 

Beiträge: 1489
Registriert: 15. März, 2007, 11:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 2715 mal
Danke bekommen: 1437 mal

Nächste

Zurück zu Einsteiger Fragen und Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder