Wenig Brut bei Pheidole megacephala

Themen über exotische Ameisenarten.

Re: Wenig Brut bei Pheidole megacephala

Beitragvon hendrikator » 27. Juli, 2017, 08:30

Ok gut das mit den kleinen fliegen muss ich ma schauen hier mal Bilder.[img]https://uploads.tapatalk-cdn.com/20170727/d1751d73c617f8c1acbd3708f32338ac.jpg[/img][img]https://uploads.tapatalk-cdn.com/20170727/db3823ee093110c8dd6d1f312c505daf.jpg[/img][img]https://uploads.tapatalk-cdn.com/20170727/e724fc642cdddbdf20a70a90899228b2.jpg[/img]

Gesendet von meinem LG-D855 mit Tapatalk
hendrikator
Einsteiger
 

Beiträge: 24
Registriert: 22. Oktober, 2014, 12:16
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 5 mal

Re: Wenig Brut bei Pheidole megacephala

Beitragvon hendrikator » 27. Juli, 2017, 13:06

Harry4ANT hat geschrieben:Die kleinen nicht fliegenden Fruchtfliegen sind für den Anfang super geeignet.


Was für Tiere meinst du den da mit :D?
hendrikator
Einsteiger
 

Beiträge: 24
Registriert: 22. Oktober, 2014, 12:16
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 5 mal

Re: Wenig Brut bei Pheidole megacephala

Beitragvon Harry4ANT » 27. Juli, 2017, 14:18

Fachname ist Drosophila Melanogaster - die sind recht verbreitet bei den Futterinsekten, da sie eben sehr klein sind und vorallem nicht fliegen können.

Die wird direkt von einer einzelnen kleinen Arbeiterin gepackt und noch zappelnd ins Nest eingetragen :evil:

Gibts in jedem Zooladen und in diversen Online Futter Anbietern.
A. octospinosus - T. nylanderi - C. cosmicus - C. nicobarensis - P. megacephala - A. gracilipes - M. barbarus - L.niger
YT Channel - Wissensteil
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 912
Registriert: 8. Dezember, 2016, 22:48
Wohnort: Ludwigsburg
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 140 mal
Danke bekommen: 608 mal

Re: Wenig Brut bei Pheidole megacephala

Beitragvon hendrikator » 27. Juli, 2017, 14:29

Harry4ANT hat geschrieben:Fachname ist Drosophila Melanogaster - die sind recht verbreitet bei den Futterinsekten, da sie eben sehr klein sind und vorallem nicht fliegen können.

Die wird direkt von einer einzelnen kleinen Arbeiterin gepackt und noch zappelnd ins Nest eingetragen :evil:

Gibts in jedem Zooladen und in diversen Online Futter Anbietern.

Ist da nicht riskant wegen den Pilzen und Parasiten die ausm zooladen zu kaufen?
hendrikator
Einsteiger
 

Beiträge: 24
Registriert: 22. Oktober, 2014, 12:16
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 5 mal

Re: Wenig Brut bei Pheidole megacephala

Beitragvon Harry4ANT » 27. Juli, 2017, 14:41

Ich schau mir die Tiere immer mal mit der Lupe an usw. - hatte bis jetzt nie etwas festgestellt.

Und ich füttere schon lange lebend, bisher keine Probleme oder Auffälligkeiten.


Ich denke sehr wichtig ist auch eine saubere und nicht zu feuchte Haltung der Ameisen.
A. octospinosus - T. nylanderi - C. cosmicus - C. nicobarensis - P. megacephala - A. gracilipes - M. barbarus - L.niger
YT Channel - Wissensteil
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 912
Registriert: 8. Dezember, 2016, 22:48
Wohnort: Ludwigsburg
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 140 mal
Danke bekommen: 608 mal

Re: Wenig Brut bei Pheidole megacephala

Beitragvon hendrikator » 27. Juli, 2017, 14:42

Harry4ANT hat geschrieben:Ich schau mir die Tiere immer mal mit der Lupe an usw. - hatte bis jetzt nie etwas festgestellt.

Und ich füttere schon lange lebend, bisher keine Probleme oder Auffälligkeiten.


Ich denke sehr wichtig ist auch eine saubere und nicht zu feuchte Haltung der Ameisen.
Wie feucht hällst du den deine?

Gesendet von meinem LG-D855 mit Tapatalk
hendrikator
Einsteiger
 

Beiträge: 24
Registriert: 22. Oktober, 2014, 12:16
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 5 mal

Re: Wenig Brut bei Pheidole megacephala

Beitragvon Harry4ANT » 27. Juli, 2017, 14:52

Also Arena wird überhaupt nicht befeuchtet und auch nicht beheizt. Hat ihnen selbst im Winter wo die Raumtemperatur manchmal 13-15 Grad gewesen ist nichts ausgemacht.

An den beiden Erdnestern habe ich an einer Seite jeweils eine kleine einstellbare Heizmatte.
Unter dem Sand/Lehm ist eine Granulatschicht und an einer Seite eine Drainagerohr. Dort befeuchte ich ca. ~ 1 mal im Monat etwas und hin und wieder tröpfle ich oben etwas direkt auf das Erdnest - hängt etwas von den Temperaturen ab, man sieht seitlich am Erdnest und unten an der Granulatschicht recht gut wenn es anfängt auszutrocknen.


Hier siehst du den Aufbau bei Interesse:

diskussionsrunde-zu-pheidole-megacephala-t55548-24.html?hilit=megacephala#p392695
A. octospinosus - T. nylanderi - C. cosmicus - C. nicobarensis - P. megacephala - A. gracilipes - M. barbarus - L.niger
YT Channel - Wissensteil
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 912
Registriert: 8. Dezember, 2016, 22:48
Wohnort: Ludwigsburg
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 140 mal
Danke bekommen: 608 mal

Re: Wenig Brut bei Pheidole megacephala

Beitragvon hendrikator » 27. Juli, 2017, 15:32

Harry4ANT hat geschrieben:Also Arena wird überhaupt nicht befeuchtet und auch nicht beheizt. Hat ihnen selbst im Winter wo die Raumtemperatur manchmal 13-15 Grad gewesen ist nichts ausgemacht.

An den beiden Erdnestern habe ich an einer Seite jeweils eine kleine einstellbare Heizmatte.
Unter dem Sand/Lehm ist eine Granulatschicht und an einer Seite eine Drainagerohr. Dort befeuchte ich ca. ~ 1 mal im Monat etwas und hin und wieder tröpfle ich oben etwas direkt auf das Erdnest - hängt etwas von den Temperaturen ab, man sieht seitlich am Erdnest und unten an der Granulatschicht recht gut wenn es anfängt auszutrocknen.


Hier siehst du den Aufbau bei Interesse:

diskussionsrunde-zu-pheidole-megacephala-t55548-24.html?hilit=megacephala#p392695


So nun noch 1 Frage gibt es hier mit Forum eine Anleitung zur Zucht von drosophila finde die Suchfunktion nicht :D
hendrikator
Einsteiger
 

Beiträge: 24
Registriert: 22. Oktober, 2014, 12:16
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 5 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Exotische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder