Welche Ameisen und was brauche ich alles?

Einsteiger und Interessenten können hier ihre Fragen stellen.

Welche Ameisen und was brauche ich alles?

Beitragvon Syvvi » 11. August 2018, 23:56

Erst mal ein liebes Hallo in die Runde!

Ich interessiere mich dafür in die Ameisenhaltung einzusteigen. Ich bin noch dabei zu recherchieren, habe mich aber voller Übermut schon mal hier im Forum eingenistet. Wenn ich also blöde Fragen stelle, die ich mit ein wenig Hilfe von Google schnell selber finden könnte, dann seht es mir bitte nach.

Meine erste Frage, bevor ich irgendwas weiter planen kann, ist natürlich, welche Ameisenart ist für mich als blutiger Anfänger geeignet?
Ich muss gestehen, ich habe noch nicht genug gelesen, um mir selber ein Bild machen zu können. Außerdem möchte ich mir keine Ameisen anschaffen, die mir zwar gefallen, aber die dann doch schwieriger zu halten sind.
Erst hatte ich mein Auge auf eine der Messor-Arten geworfen, aber die sind wohl nicht unbedingt anfängergeeignet? Ich habe da verschiedene Angaben zu gesehen. Dann kam ich auf Lasius flavus. Die finde ich sehr hübsch, die sind anscheinend einfach zu halten, aber wohl sehr scheu. Ich würde schon gern Tiere haben, die vielleicht ein bisschen besonders sind, nicht zu klein, damit ich auch was sehen kann, und recht aktiv. Selber fangen möchte ich nicht, weil ich nicht versehentlich etwas einfangen möchte, was ich nicht einfangen darf.

Danke schon mal, dass ihr das gelesen habt. Wahrscheinlich werden solche fragen hier dauernd gestellt.

Was das Formicarium angeht, da sollte ich wahrscheinlich erst nach gucken, wenn ich weiß, was für Ameisen ich haben werde, damit ich das anpassen kann.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Syvvi für den Beitrag:
Dameise
Benutzeravatar
Syvvi
Einsteiger
 

Beiträge: 10
Registriert: 11. August 2018, 20:37
Hat sich bedankt: 5 mal
Danke bekommen: 3 mal

Re: Welche Ameisen und was brauche ich alles?

Beitragvon OdinsRabe » 12. August 2018, 00:10

Hi,

du hast recht es werden ab und zu solche Fragen gestellt und deine Arten wo du erwähnt hast sind durch aus für Anfänger geeignet. Um das Erkundigen der Arten die du dir Anschaffen möchtest wirst du wohl nicht vorbei kommen.
Bei einheimischen würdest du nichts falsch machen da diese dann auch wieder aussetzen könntest, allerdings müsstest du dann schauen ob sie auch in deiner Umgebung vorkommen, da du sie ja nicht sammeln möchtest. Bei exotischen muss man sich halt bewusst sein das die Königinnen nicht nur ein paar Jahre leben, die C.nicobarensis können um die 25Jahre alt werden. (laut einem bekannten Ameisenshop zumindest) daher muss man sich bewusst sein das man sie nicht mehr so einfach los wird da man sie nicht aussetzen darf. Es gibt dann meiner Meinung nach nur zwei Möglichkeiten, sie abzugeben (was vielleicht nicht klappt) oder sie zu töten.
Die einheimischen brauchen Winterruhe, im Kühlschrank oder einem kühlen Keller
Zudem sind die meisten Ameisenarten auf Insekten angewiesen, also muss man sich bewusst sein das man sich regelmäßig Insekten besorgen sollte. Die kann man natürlich auch einfrieren und/oder selber züchten. Beliebte und auch einfache Zucht sind hier unter anderem die Schokoschaben ....
Wenn man sich darüber bewusst ist, macht die Ameisenhaltung sehr viel Spass ;-)

Ich würde mal in den Ameisenshops schauen welche Arten gerade verfügbar sind und sich dann darüber ein bisschen schlau lesen, wenn du dir unsicher bist kannst du gerne hier Fragen.
Hier wird dir sicher gerne geholfen, den es gibt durchaus einige Arten wo für Anfänger geeignet sind.

Grüße

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor OdinsRabe für den Beitrag:
Dameise
Benutzeravatar
OdinsRabe
Einsteiger
 

Beiträge: 142
Registriert: 14. Januar 2018, 00:41
Hat sich bedankt: 33 mal
Danke bekommen: 41 mal

Re: Welche Ameisen und was brauche ich alles?

Beitragvon Syvvi » 12. August 2018, 01:06

Huhu!

Danke schon mal für deine Antwort zu dieser späten Stunde. :)
Mir ist durchaus bewusst, dass ich eine Kolonie dann für sehr lange habe. Würde ich das nicht wollen, bräuchte ich vermutlich gar keine Tiere. Ich habe auch Wellensittiche, die können auch 10 Jahre werden, und die Schwarmhaltung lässt sich ebenfalls nicht so einfach beenden. Ich schaffe mir keine Tiere an, die ich dann nach kurzer Zeit nicht mehr möchte. ;) Und ich bin nicht so blöd meine Mitbewohner einfach auszusetzen.
Ich tendiere gerade doch eher zu Messor aciculatus, irgendwie sagen die mir mehr zu. Ich bin noch dabei mich in die Materie einzulesen.
Benutzeravatar
Syvvi
Einsteiger
 

Beiträge: 10
Registriert: 11. August 2018, 20:37
Hat sich bedankt: 5 mal
Danke bekommen: 3 mal

Re: Welche Ameisen und was brauche ich alles?

Beitragvon Kalinova » 12. August 2018, 09:54

Hallo Syvvi und Willkommen im Forum :)

Du hast dir da ein recht spannendes Hobby ausgesucht, es unterscheidet sich etwas von der Haltung anderer Tiere wie du dir sicher Vorstellen kannst. Mit Ameisen kann man zum Beispiel nicht zum Tierarzt und es gibt auch nicht auf jede Frage die eine Antwort. Für den Einstieg kann ich dir unseren Wissensteil empfehlen (in meiner Signatur verlinkt) falls du diesen nicht sowieso schon entdeckt hast.

Messorarten sind für den Einstieg geeignet, die Winterruhe bei der von dir gewählten Art ist vermutlich aufgrund des großen Verbreitungsgebietes verschieden angegeben. Da solltest du versuchen herauszubekommen aus welchem Gebiet die Königin kommt um anhand von Klimadiagrammen dann die passende Variante zu wählen. Ich sehe da ein Holpersteinchen der Anfänger schon ins straucheln bringen kann, eine andere Messorart wäre da vielleicht geeigneter.
Recht oft werden zum Beispiel Messor barbarus gehalten, die sind allerdings ein ganzes Stück größer als die von dir ausgewählte Art. Daher bin ich mir nicht sicher ob das für dich passen würde, zu der Art lässt sich allerdings einiges an Haltungsberichten finden.

Welche Auswirkungen eine ausgelassene Winterruhe bedeuten kann, kann man sehr gut hier nachlesen. Diese Folgen können bei anderen Arten und Gattungen durchaus abweichen oder eben gar nicht auftreten, dennoch sollte man schon versuchen den Temperaturverlauf des Jahres aus dem Ursprungsgebiet grob einzuhalten.

Bei Messorarten benötigt die Nestwahl etwas speziellere Vorbereitung, Gips können sie durchaus zernagen ebenso wie Porenbeton. Erne hat dahingehend mit seinen Gips-Zement-Nestern in letzter Zeit gute Erfolge erzielt. Alternativ wäre anzuraten die Nestblöcke komplett mit einem nageresistenten Material einzufassen, auch ist es wohl ratsam bei Messorarten einen feuchteren und einen trockneren Nestteil anzubieten.

Eine ganz Grundlegende Frage ist allerdings, welche Formen der Winterruhe kannst du den Tieren ermöglichen? Die europäische wäre 5-6 Monate bei unter 10°C (Kühlschrank, kalte Keller oder draußen mit Dämmmaterial um Temperaturspitzen abzumildern) oder die abgeschwächte bei 10-15°C für ~3 Monate.
Für M. barbarus meine ich wird immer die abgeschwächte angegeben, bei M. aciculatus kann aber auch die europäische relevant sein.

So jetzt hab ich einige Denkanstöße gegeben, ich hoffe dich damit jetzt nicht abgeschreckt zu haben.

Gruß Kalinova
Meine erste Ameise: Lasius niger -> weisellos abgegeben für Chthonolasius Gründungsversuch
Aktuelles Volk: Camponotus cosmicus

Links: Wissensteil, Regeln
Benutzeravatar
Kalinova
Moderator
 

Beiträge: 1509
Bilder: 1
Registriert: 18. Juli 2015, 12:42
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 1410 mal
Danke bekommen: 1935 mal

Re: Welche Ameisen und was brauche ich alles?

Beitragvon Syvvi » 13. August 2018, 10:46

Huhu!

Den wissensteil habe ich natürlich schon entdeckt. Ich bin immer noch fleißig dabei mir meine Fragen zu beantworten, aber je mehr Infos ich finde, desto mehr Fragen habe ich. Die Ameisenhaltung wirkt weitaus komplizierter, als ich in meinem jugendlichen Leichtsinn angenommen hatte. Nur gut, dass man sich heutzutage sehr gut informieren kann. Wenn ich dran denke, wie ich früher meine Ratten gehalten habe... :( Man wusste es halt einfach nicht. Wenigstens haben meine jetzigen Tiere das Paradies auf Erden. Hoffe ich zumindest mal, dass sie es so empfinden.

Kalinova, du hast recht. Die M. barbarus sind vermutlich etwas einfacher.
Was die Winterruhe angeht, da hab ich mir noch nicht viele Infos zusammensammeln können. Ich bin auf YouTube mit Formicarium-Eigenbauten hängen geblieben... Natürlich könnte ich meinen Kühlschrank anbieten. Zumindest so lange, wie die Kolonie noch püberschaubar ist. Ansonsten hätte ich einen riesigen Abstellraum, aber da müsste ich mir dann mal ein Thermometer anschaffen und schauen, ob es dort im Winter die richtige Temperatur hat.

Für das Formicarium, so ein Starter-Set wäre natürlich praktisch. Aber auch ganz schön teuer. So langsam gefallen mit die umgebauten Aquarien mit Ytongnest. Allerdings kann man da schlecht erweitern, wenn es irgendwann mal nötig sein sollte. Und falls irgendwas mit der Kolonie ist und ich an das Nest müsste, das geht dann halt auch nicht. Hat alles Vor- und Nachteile. Allerdings würde es, soweit ich es gesehen habe, für den Anfang auch reichen ein RG mit einer modifizierten Tupperdose zu verbinden, oder irre ich mich da?

Übrigens: Nein, ich bin nicht abgeschreckt, keine Sorge. ;) Das ist doch gut, wenn ich solche Denkanstöße bekomme. Wir wollen doch alle, dass es den Ameisen gut geht. Und wenn ich Fehler machen würde, die ich einfach nicht sehe, dann wäre ich froh, wenn ein Hinweis kommt.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Syvvi für den Beitrag:
Kalinova
Benutzeravatar
Syvvi
Einsteiger
 

Beiträge: 10
Registriert: 11. August 2018, 20:37
Hat sich bedankt: 5 mal
Danke bekommen: 3 mal

Re: Welche Ameisen und was brauche ich alles?

Beitragvon Kalinova » 13. August 2018, 12:35

Ja das Startequip ist recht kostengünstig wenn man da mit Platikdosen arbeitet. Ich persönlich möchte da auch was für mein Auge haben, daher habe ich zu den preislich anspruchsvolleren Angeboten eines Ameisenshops gegriffen. :D

Wozu ich aber bei der ersten Erweiterung schon raten würde, ist ein Rahmen. Dieser erleichtert das Handling doch ungemein. Ob nun Marke Eigenbau oder gekauft spielt letzten Endes da auch keine Rolle, je nachdem wie man ausgestattet und begabt ist.

Ich wünsche noch viel erfolg bei den folgenden Nachforschungen. Wenn was unklar ist kannst du natürlich auch jederzeit wieder hier im Forum nachfragen. :)

Gruß Kalinova
Meine erste Ameise: Lasius niger -> weisellos abgegeben für Chthonolasius Gründungsversuch
Aktuelles Volk: Camponotus cosmicus

Links: Wissensteil, Regeln
Benutzeravatar
Kalinova
Moderator
 

Beiträge: 1509
Bilder: 1
Registriert: 18. Juli 2015, 12:42
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 1410 mal
Danke bekommen: 1935 mal

Re: Welche Ameisen und was brauche ich alles?

Beitragvon Syvvi » 13. August 2018, 13:34

Ich hatte jetzt gedacht, dass ich eine Plastikdose nehme, vom Deckel was rausschneide und Gitter drüberklebe. Müsste doch für den Anfang reichen, oder? Und bis zu welcher Größe kann man die Kolonie dann drin lassen, bis sie in ein Formicarium umziehen sollten? Dürfte ja lange dauern, wenn ich nur mit ein paar Arbeiterinnen anfange. Und der Königin natürlich.
Benutzeravatar
Syvvi
Einsteiger
 

Beiträge: 10
Registriert: 11. August 2018, 20:37
Hat sich bedankt: 5 mal
Danke bekommen: 3 mal

Re: Welche Ameisen und was brauche ich alles?

Beitragvon Kalinova » 13. August 2018, 13:44

Der Deckel sollte dicht schließen aber möglichst Erschütterungsfrei abgenommen werden können. (Sonst Ameisenpanik) Ansonsten funktioniert das so wie du beschrieben hast.
Wielang sowas hält kann man so pauschal nicht sagen, hängt von der Entwicklungsgeschwindigkeit des Volkes ab und den gebotenen Parametern. Grob übern Daumen sollte es vielleicht ein halbes bis ganzes Jahr genügen (ich erwähne an dieser Stelle das ich selbst noch nie Messor gehalten habe, und es sich nur um einen ganz groben Schätzwert handelt!) Danach wird es dann vielleicht langsam eng im RG und die Arena wird zunehmend stärker belaufen. Dann ist der Punkt für eine Erweiterung erreicht.
Natürlich sind auch die Größe des RGs und der Plastikarena entscheidend, wielang das Volk mit dem Platzangebot zufriedenzustellen ist.

Gruß Kalinova
Meine erste Ameise: Lasius niger -> weisellos abgegeben für Chthonolasius Gründungsversuch
Aktuelles Volk: Camponotus cosmicus

Links: Wissensteil, Regeln
Benutzeravatar
Kalinova
Moderator
 

Beiträge: 1509
Bilder: 1
Registriert: 18. Juli 2015, 12:42
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 1410 mal
Danke bekommen: 1935 mal

Nächste

Zurück zu Einsteigerfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder