Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Unterfamilie: Formicinae

Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitragvon Safiriel » 24. Mai 2014, 23:14

Prolog

Herzlich Willkommen in meinem Wohnzimmer, und auch ein wenig in meinem Herzen.

Gehalten wird hier Camponotus herculeanus, und das obwohl die bisher einzige Ameise in diesem Haus eine Lasius niger Arbeiterin ist, die sich wohl eingeschlichen hat, als ich die Deko rangeschafft habe.
Das hier http://www.ameisenforum.de/meinungen-fragen-zu-den-haltungsberichten/51985-diskussionsthread-zu-safiriels-camponotus-herculeanus.html#post364322 ist der dazugehörige Diskussionsthread.

Aber von vorn:
Eine einheimische Art sollte es sein, ich wollte die Gründung miterleben und mein Ameisenglück möglichst vor der Haustüre finden. Aber erstens kommt es anders, und zweitens kommen Componotus. Hier habe ich noch keine einzige Gyne gefunden, lediglich eine männliche Ameise flog mir auf der Arbeit zu. Das ist nicht weiter verwunderlich, für Schwarmflüge in der Stadt ist es ja noch recht früh.

Aber dann habe ich hier von in Massen gefundenen Camponotus herculeanus gelesen. Die Art hatte ich bislang nicht beachtet, weil ich nicht glaubte hier welche finden zu können. "Einheimisch" trifft es wohl auch nicht ganz, eher "bis hierher eingebürgert". Dafür sind es aber auch echt beeindruckende Tiere und Dreamwolf hat nunmal gerade zu viel davon.
Gut, dass ich mit der eigentlichen Einrichtung gewartet habe. Der Mensch ist ja flexibel, und so wurde der Plan "Ameisenfarm" in "Holznest" umgeändert.

:yellowhopp: So hibbelig bin ich in etwa seit ich weiß, dass mich eine Riesenameise beglücken wird.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Safiriel für den Beitrag:
Brenzinger
Benutzeravatar
Safiriel
Moderator
 

Beiträge: 2611
Bilder: 6
Registriert: 17. Mai 2014, 14:17
Wohnort: Wesseling
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 663 mal
Danke bekommen: 1292 mal

AW: Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitragvon Safiriel » 24. Mai 2014, 23:31

Hier ein Bild von den ersten von Dreamwolf am 20. 05. 2014 gefundenen Königinnen, ob meine auf dem Bild dabei ist, weiß ich nicht.

Zu meinem großen Glück hat er mir nicht nur auch noch ein Nest gebaut (Vielen Dank nochmal), sondern dies auch noch in einem Tutorial im Forum beschrieben.
http://www.ameisenforum.de/technik-basteln/51965-nest-aus-kieferholz.html

Von dem fertigen Nest hier auch ein Bild.
Dateianhänge
Gynensammlung.JPG
Nestbau.JPG

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Safiriel für den Beitrag:
Brenzinger
Benutzeravatar
Safiriel
Moderator
 

Beiträge: 2611
Bilder: 6
Registriert: 17. Mai 2014, 14:17
Wohnort: Wesseling
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 663 mal
Danke bekommen: 1292 mal

AW: Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitragvon Gast » 24. Mai 2014, 23:49

Hier deine Gyne ;)
Dateianhänge
IMG_2397.JPG
Gast
 


AW: Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitragvon Safiriel » 24. Mai 2014, 23:56

Gestern (23.05.2014) habe ich ein Stück Rinde/Borke gefunden, welches hoffentlich nicht als bewohnbar angesehen werden wird. Heute habe ich dann bei meiner Mutter im Garten Erde vom Fuß der Nadelbäume abgestaubt.
(Wenn die wüsste, dass mit "Ich möchte in meinem alten Aquarium ein Stück Wald nachbauen." auch Tiere, besser noch Ameisen gemeint sind, hätte ich jetzt weder Arenadeko, noch Maggikraut.)
Die so erhaltene Arbeiterin durfte in der Arena probe sitzen und den Ausbruchschutz testen, die Erde wurde vorbereitet, in der Arena verteilt und leicht befeuchtet.
Ab jetzt heißt das 60x30x30 - Aquarium "Arena".
Ein neues Glas Honig musste her. Ein wenig davon (und Wasser) habe ich der nicht mehr auffindbaren, aber hoffentlich noch immer in der Arena befindlichen Lasius niger zur Verfügung gestellt. Sie wird wohl nicht lang überleben, aber wenigstens soll sie nicht verdursten. Ein Honigbrot habe ich gegessen, was tut man nicht alles. Wenn ich schon noch keine Ameisen habe, muss ich eben selbst testen, ob das Kohlenhydratfutter schmeckt.
Zum Abschluss für heute noch die ersten beiden Bilder der heute dekorierten Arena. Wer mir erklären kann, wie ich einen Diskussionsthread hier anhänge, möge sich bitte bei mir melden.
Dateianhänge
Aquarium1.jpg
Aquarium2.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Safiriel für den Beitrag:
Brenzinger
Benutzeravatar
Safiriel
Moderator
 

Beiträge: 2611
Bilder: 6
Registriert: 17. Mai 2014, 14:17
Wohnort: Wesseling
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 663 mal
Danke bekommen: 1292 mal

AW: Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitragvon Safiriel » 25. Mai 2014, 17:43

1. Kapitel - Ultraschallbild

Immer wieder sehe ich das Bild "meiner" Gyne an. So muss es sich anfühlen, wenn man schwanger ist. Man hat ein Bild, kann sich aber noch nicht richtig um das Kind sorgen. Vermutlich kauft man aber schon allen möglichen Kram für das Kind und richtet das Kinderzimmer ein. So ist man gut vorbereitet und kann die Wartezeit verkürzen.

In meinem Fall ist heute ein Jemenchamäleon in die Arena eingezogen. Es lebte bislang auf meinem Ficus benjamini und ist natürlich gar nicht an das Leben auf dem Waldboden angepasst. Gottlob ist es ein Gummitier.

Werdende Mütter sorgen sich oft, ob sie ihrem Kind gerecht werden. Ich frage mich heute, ob ich nicht zu viel Bodengrund habe, ob die Ameisen nicht lieber in den Boden oder die Deko ziehen (obwohl der ja nicht befeuchtet wird), und ob Camponotus herculeanus tatsächlich eine Anfängerart ist.

Wir haben uns auch einen Namen für unsere Königin überlegt: Nach Königin Alexandrina Viktoria, die bekanntlich auch immer schwarz trug, wird sie "Vicky" heißen. Ihr "Mann" ist ja vermutlich auch schon tot, da passt das. Da sie aber noch keinen Hofstaat und kein Königreich hat, nenne ich sie noch "Drina". Das war der Spitzname Viktorias, als sie noch keine Regentin war.

Da meinen Partner inzwischen auch die Vorfreude gepackt hat, wird die Arena heute oder morgen noch umziehen. Bislang bestand mein Mann darauf, dass die Ameisen recht versteckt stehen, um die Familie und Vermieterin (da das Haus verkauft wird stehen Besichtigungen an) nicht zu verschrecken. Jetzt, da es schon etwas zum Gucken gibt (auch wenn sich noch nichts bewegt), "muss" die Teeküche von der Kommode direkt neben dem Esstisch weichen und wird nicht mehr von der offenen Wohnzimmertür vor Blicken geschützt. So ändern sich die Zeiten.

Noch etwas hat sich getan: Anscheinend hat sich das baldige Eintreffen der Königin bereits in der Insektenwelt herumgesprochen. Ich hatte noch vor zwei Monaten ein ausgewachsenes Läuseproblem auf dem Balkon. Seit ich aber darauf eingestellt bin, dass sich demnächst hungrige Ameisen über einen leckeren Snack freuen, hatte ich beschlossen meine Blattlauskolonie in Ruhe zu lassen. Heute dann der Kontrollgang auf den Balkon: Nicht eine einzige grüne Blattlaus mehr. Nichts. Meine Blattläuse wollten wohl nicht gemolken werden. Schade.

Den nächsten Bericht gibt es, wenn die Dame eingetroffen ist.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Safiriel für den Beitrag:
Brenzinger
Benutzeravatar
Safiriel
Moderator
 

Beiträge: 2611
Bilder: 6
Registriert: 17. Mai 2014, 14:17
Wohnort: Wesseling
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 663 mal
Danke bekommen: 1292 mal

AW: Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitragvon Safiriel » 28. Mai 2014, 19:16

2. Kapitel Es tritt schon!

Tag 1


SIE ist da!!! :fettgrins:

Da die Sonne so schön schien sind wir sofort mit ihr raus und haben sie unter der Lupe betrachtet! :ironie:

Sie ist natürlich wunderschön und die Schönste von allen! Wider erwarten hat sie ganze 11! Eier mitgebracht. Zwei davon sahen aus wie frisch gelegt.

Nein also ehrlich gesagt regnet es seit Tagen und wir haben die Abdunklung gerade lang und weit genug abgezogen um die Eier zu zählen und ein Bild zu machen. Die Kamera hat leider nur mich scharf getroffen, aber seht selbst.

Diskussionsthread: http://www.ameisenforum.de/meinungen-fragen-zu-den-haltungsberichten/51985-diskussionsthread-zu-safiriels-camponotus-herculeanus.html#post364322
Dateianhänge
1033661Gyne.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Safiriel für den Beitrag:
Brenzinger
Benutzeravatar
Safiriel
Moderator
 

Beiträge: 2611
Bilder: 6
Registriert: 17. Mai 2014, 14:17
Wohnort: Wesseling
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 663 mal
Danke bekommen: 1292 mal

AW: Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitragvon Safiriel » 28. Mai 2014, 20:08

Das Nest, dass Dreamwolf mitgeliefert hat, ist absolut gut und sehr exakt gebaut. Auf den Bildern kann man dies gar nicht so gut erkennen. Das hätte ich so selbst nie hin bekommen.

Für ein Startnest kommt es mir etwas groß vor, sollte ich die untersten Kammern mit Kies füllen (2mm Korngröße) um Vermüllung zu vermeiden?

Ich habe das Nest ohne den Schlauch, der später das Nest mit der Arena verbinden soll, wenn ich längere Laufwege brauche, platziert. So dürfen die ersten Ameisen ihr Nest noch betreten, indem sie den Baumstamm hochkrabbeln.

Ich habe gestern im KinderJoy ausgerechnet einen Ameisenbären gehabt. Der bewacht jetzt die Wasserstelle (bisher noch eine mit Watte gefüllte Muschelschale). Ist natürlich noch kein Wasser drin.

Die Steine habe ich platziert, um bei späteren Futtergaben die Ameisen besser sehen zu können als auf dem Waldboden. Ich hoffe, ich komme noch dazu eine Rückwand zu gestalten. Alle Ideen die ich bisher dazu hatte, habe ich wieder verworfen.

Jetzt heißt es erstmal geduldig warten und drine möglichst nicht stören, damit sie ihre Eier nicht wieder frisst. :nono:

Wie gefällt Euch mein Stück Wald?
Dateianhänge
1038961Nest.jpg
1036351Boden.jpg
1040341Ameisenbär.jpg
10262180_815105368499748_5640121607710743172_n.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Safiriel für den Beitrag:
Brenzinger
Benutzeravatar
Safiriel
Moderator
 

Beiträge: 2611
Bilder: 6
Registriert: 17. Mai 2014, 14:17
Wohnort: Wesseling
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 663 mal
Danke bekommen: 1292 mal

AW: Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitragvon Safiriel » 29. Mai 2014, 18:45

2. Tag

Kleiner Umbau


Mir wurde mehrfach angeraten, den Bodengrund zu reduzieren, damit Drine sich nicht eingräbt. Zunächst habe ich den kompletten Bodengrund gesiebt, um alle größeren und sperrigeren Bestandteile herauszuholen. Benutzt habe ich dazu eine Schippe für Katzenstreu. Die war mal kostenlos bei einer Packung dabei gewesen und sehr grob. Eigentlich soll man damit Katzenkot aus der Toilette entfernen, ohne dass das Streu mit entnommen wird. Ich hab nur keine Katze. So war das der erste sinnvolle Einsatz der Schippe. Manchmal, aber nur manchmal ist es gut, dass ich nichts wegwerfen kann.
Jetzt ist der Bodengrund 8 - 20 mm hoch, je nach Stelle (hab tatsächlich nachgemessen).
Reicht das, oder muss noch mehr Erde raus?

Damit das Nest nicht schimmelt, sollte es keinen Kontakt zum Bodengrund haben. Spontan hab ich meinen späteren Bewohnern eine Terrasse aus 66 Holzdübeln unter und an ihr Haus gebaut. Ich hoffe, das ist adäquat, optisch gefällt es mir so nämlich ganz gut.

Ganze zwei Spinnchen habe ich bei der Aktion gefunden, und natürlich sofort nach draußen befördert. Sie waren zwar winzig, aber ich habe mal ein Video gesehen, wo eine winzige Spinne zwei Ameisen erledigt hat, bevor viele Ameisen die Spinne erlegen konnten. Ich habe aber, wenn die Arena belebt wird, nur zwei Ameisen - da kann ich kein Risiko eingehen. Hoffentlich nichtet sich nicht noch eine ein. Hineinklettern wird schwierig, weil ich das Paraffin schon aufgetragen habe, aber der Deckel steht auf, weil mir die Luftfeuchtigkeit im Becken noch recht hoch vorkommt.

Auch eine (angegessene) tote, winzige geflügelte Ameise kam dabei zu Tage. Ich vermute es war ein Männchen, wegen dem schmalen Gaster. Das ganze Tier war keine 2 mm lang. Welche Art ist derart klein?

--> merke: endlich ein Hygrometer besorgen. Ich habe zwar eines, kann es aber nicht finden (vermutlich im nicht ausgepackten Umzugskarton im Keller).

Einmal bei der Arbeit, habe ich mich doch getraut das Nest aufzuschrauben. Ich habe die beim Transport hineingeratenen Styroporkügelchen entfernt, und dafür die Zahl der Kammern reduziert. Die unteren Kammern habe ich ganz, zwei weitere zum Teil mit Aquarienkies gefüllt. Der ist gebraucht, wurde letzte Woche von mir gewaschen und heute stundenlang im Backofen (auf Alufolie ausgebreitet) getrocknet.
Mal sehen, wo die Camponotus herculeanus dann hinziehen. Sollten sie es vorziehen, zusammen mit dem Kies zu wohnen, kann ich zwar die Ameisen schlechter sehen, die Eier dafür um so besser. Ich bin überhaupt gespannt, wie sauber die Kammern ausgeräumt werden.

Ameisen an Tag 2
bzw. Tag 9 seit Fund:

1 Königin
11 Eier

... vermutlich, denn ich war diszipliniert genug, um die spätere Regentin heute nicht zu stören.

Meinen Berechnungen zu Folge sollte die erste Larve zwischen dem 30. 05. und dem 03.06.2014 schlüpfen. Ich werde versuchen erst am Sonntag, den 01.06. wieder nachzusehen. Das sind 12 Tage nach Fund. 1-3 Tage braucht die Königin zum Legen, 9- 16 Tage die Larve zum Schlüpfen, könnte also passen.

Hier http://www.ameisenforum.de/meinungen-fragen-zu-den-haltungsberichten/51985-diskussionsthread-zu-safiriels-camponotus-herculeanus.html könnt ihr gerne eure Meinung kundtun. Noch etwas in eigener Sache: Ist es möglich, dass der Link in der Signatur korrekt angezeigt wird?
Dateianhänge
2Draufsicht.jpg
2Terasse.jpg
2gefüllteKammern.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Safiriel für die Beiträge (total 2):
BrenzingerErne
Benutzeravatar
Safiriel
Moderator
 

Beiträge: 2611
Bilder: 6
Registriert: 17. Mai 2014, 14:17
Wohnort: Wesseling
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 663 mal
Danke bekommen: 1292 mal

Nächste

Zurück zu Camponotus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder