Acromyrmex octospinosus 2.Gründung

Unterfamilie: Myrmicinae

Acromyrmex octospinosus 2.Gründung

Beitragvon Marinero » 9. August 2014, 12:43

Vor einigen Wochen habe ich die Kolonie von einem Freund bekommen. Er hatte Probleme mit dem Pilz. Am Anfang hatte die Kolonie mehrere dutzend Arbeiterinnen, diese sind mit der Zeit leider bei ihm verstorben.

Die Kolonie wurde mit DHL verschickt und es hat 2 Tage gedauert, bis sie ankamen. Nach einer kurzen Bestandsaufnahme, merkte ich schnell, dass hier zügig gehandelt werden muss. Die Kolonie bestand aus einer Königin und einer kleinen Arbeiterin. Ich setzte beide in eine Box und gab Pilz von meiner eigenen Kolonie hinzu. Außerdem habe ich einige Arbeiterinnen dazu gegeben. Sie haben sich ohne Probleme verstanden. Als Abdeckung für den Pilz verwendete ich eine Teelichtkonstruktion. Luftfeuchtigkeit war durch Rosenblütenblätter gegeben und die normale Zimmertemperatur von 20°Celsius reicht der Kolonie locker für eine gute Entwicklung.

Nach meinem Urlaub beginne ich also nun mit dem Bericht einer 2. Gründung bei Acromyrmex octospinosus .
Während des Urlaubes hat der Pilz wenig zugenommen und eine unangenehme Farbe bekommen. Kein Grund zur Sorge - Der Verlust ist in wenigen Wochen wieder aufgeholt. Außerdem fand ich einige Milben, welche mir größere Sorgen bereiteten und ich die Kolonie vorhin in eine kleinere Box umsiedelte.

Bild

Eine einfache 250ml. Box aus der Apotheke reicht für diese kleine Kolonie mit inzwischen 15 Arbeiterinnen. Damit die Tiere genug frische Luft bekommen, sollte man mit einer dünnen Nadel einige Luftlöcher in den Deckel stechen.
Bild

Auf diesem Foto sieht man wie ich den Pilz gegriffen habe um ihn in das neue Becken zu setzen. Hat sehr gut funktioniert.

Bild

Hier siehst du den Pilz in dem neuen Becken noch ohne jegliche Abdeckung o.ä.

Bild

Hier die angesprochene Teelichtkonstruktion. Vor dem ersten Gebrauch sollte man sie gut auswaschen und von dem restlichen Wachs befreien.
Mit einer Schere ein kleines Lock als Ein- und Ausgang schneiden und fertig ist das Teil.

Bild

Hiermit werden die Ameisen gefüttert. Es handelt sich um stinknormale Heckenrosen die man in jedem Kleingarten findet. Ich verfüttere nur die einzelnen Blütenblätter ohne das andere Grünzeug.

Bild

Bild

So sieht das ganze dann aus, wenn es fertig ist. Die letzten Monate wurde die Kolonie auf diese Weise von mir gehalten, bloß waren sie in einem größeren Becken. Die Methode hat sich bei mir bewährt und ich hoffe, dass sich der Milbenverdacht nicht bestätigt.
Hier noch zum Schluss ein Bild der Königin mit der Milbe. Diese weißen Punkte befinden sich auf dem Thorax und einer Mandibel. Ich werde versuchen sie zu bekämpfen.
Bild


Feedback und Diskussionen können gerne direkt in diesem Thread geführt werden.
Benutzeravatar
Marinero
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 146
Registriert: 1. Mai 2014, 19:45
Hat sich bedankt: 52 mal
Danke bekommen: 71 mal

AW: Acromyrmex octospinosus 2.Gründung

Beitragvon Colophonius » 9. August 2014, 12:46

Hey,

danke für den Bericht. Ich bin echt gespannt, wie und ob das bei dir funktioniert. Weißt du, warum die bei deinen Freund so eingegangen sind?
Benutzeravatar
Colophonius
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1063
Registriert: 10. Januar 2013, 16:44
Wohnort: Münster
Hat sich bedankt: 375 mal
Danke bekommen: 386 mal

AW: Acromyrmex octospinosus 2.Gründung

Beitragvon s333 » 9. August 2014, 15:15

Hey,

Könntest du eventuell noch ein Bild von der Königin machen? (Und wenn möglich auch von den Milben?) (keine Ahnung ob es nur bei mir ist, aber kann das Bild momentan nicht sehn :( )

Man erkennt es leider auf den Fotos schlecht, aber bist du dir sicher, dass der Ein/Ausgang des Teelichts groß genug ist?

Unglaublich, dass die dich garnicht zerschnitten haben wenn du einfach so in den Pilz reingreifst o.O

Hast du ihnen Testweise auch eines der grünen Blätter reingetan?

Keine Angst, dass sie das Becken einfach aufschneiden? (Sieht nach sehr dünnem Plastik aus...)

Bin schon gespannt wie das weitergeht!
Lg s333
s333
Einsteiger
 

Beiträge: 147
Registriert: 11. Februar 2012, 00:14
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4 mal
Danke bekommen: 19 mal

AW: Acromyrmex octospinosus 2.Gründung

Beitragvon Marinero » 9. August 2014, 19:13

Guten Abend,




Man erkennt es leider auf den Fotos schlecht, aber bist du dir sicher, dass der Ein/Ausgang des Teelichts groß genug ist?



Ich habe diese Konstruktion schon lange in Benutzung und die Ameisen kommen ohne Probleme durch die Öffnung, selbst wenn sie ein Blatt tragen, ist es für sie kein Problem.

Hast du ihnen Testweise auch eines der grünen Blätter reingetan?

Keine Angst, dass sie das Becken einfach aufschneiden? (Sieht nach sehr dünnem Plastik aus...)


Grüne Blätter habe ich ihnen schon reingetan, allerdings nicht von der Heckenrose. Im Becken liegen immer noch einige kleine Brombeerblätter. Diese helfen eine hohe Luftfeuchtigkeit zu erhalten.

Das Plastik der Box ist tatsächlich sehr dünn, allerdings habe ich bei dieser Kolonie wenig bedenken. Sie haben keinen Grund, warum sie die Box aufschneiden sollten. Es sind auch noch keine Arbeiterinnen vorhanden, die stark genug wären das Plastik kaputt zu schneiden.

Liebe Grüße
Benutzeravatar
Marinero
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 146
Registriert: 1. Mai 2014, 19:45
Hat sich bedankt: 52 mal
Danke bekommen: 71 mal

AW: Acromyrmex octospinosus 2.Gründung

Beitragvon Colophonius » 9. August 2014, 19:17

Doofe Frage:
Was für ne Konsistenz hat so ein Pilz? Sieht irgendwie sehr fluffig aus.
Benutzeravatar
Colophonius
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1063
Registriert: 10. Januar 2013, 16:44
Wohnort: Münster
Hat sich bedankt: 375 mal
Danke bekommen: 386 mal

AW: Acromyrmex octospinosus 2.Gründung

Beitragvon Safiriel » 9. August 2014, 21:11

Gute Frage Colo, das habe ich mich auch schon gefragt. Ich stelle ihnmir fast flechtenartig vor, oder schwammig.
Benutzeravatar
Safiriel
Moderator
 

Beiträge: 2697
Bilder: 7
Registriert: 17. Mai 2014, 14:17
Wohnort: Wesseling
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 781 mal
Danke bekommen: 1529 mal

AW: Acromyrmex octospinosus 2.Gründung

Beitragvon s333 » 10. August 2014, 15:59

Bei meiner Kolonie war der Pilz sehr weich und leicht Feucht, ähnlich wie ein sehr weicher, angefeuchteter Schwamm ;) nur dass er nach ein paar Sekunden anfängt zu Beißen :D
Lg s333
s333
Einsteiger
 

Beiträge: 147
Registriert: 11. Februar 2012, 00:14
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4 mal
Danke bekommen: 19 mal

AW: Acromyrmex octospinosus 2.Gründung

Beitragvon Marinero » 19. August 2014, 13:17

Der Pilz bei meiner kleinen Acromyrmex Kolonie hat sich wieder erholt und ist auch deutlich gewachsen. Die Tiere schneiden wie verrückt und arbeiten die Blätter in den Pilz ein. Auch Brut konnte ich entdecken. Viele kleine Puppen befinden sich auf dem Pilz.

Bild

Bild

Die Königin kann man sehr gut von unten betrachten. Dort hat sie sich versteckt, weil ihr mein vorheriges Fotoshooting scheinbar nicht gefallen hat.

Bild

Bild

Meine Bezugsquelle für die vielen Heckenrosenblütenblätter (wird das so geschrieben?) seht ihr auf dem folgenden Bild. Auch für meine eigene große Kolonie benötige ich viele Blütenblätter. Dort werde ich immer fündig!

Bild

Bild

Luftfeuchtigkeit in dem Becken der Kolonie beträgt weiterhin ca. 90%
Die Temperatur schwankt ziemlich. Wenn ich das Fenster geöffnet habe, sind es ca. 16°Celsius. Bei geschlossenem Fenster ca. 21°Celsius. Die Kolonie stört es nicht.
Das Milbenproblem scheint auch gelöst zu sein. Ich habe vor einiger Zeit gelesen, dass Pfefferminze die Milben vertreiben soll. Ob die Minze nun wirklich geholfen hat, kann ich nicht sagen, aber Milben an der Königin habe ich keine mehr gefunden. Der Pilz hat eine gesündere Farbe bekommen. Momentan könnte es besser nicht laufen!

Das war es für heute
Benutzeravatar
Marinero
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 146
Registriert: 1. Mai 2014, 19:45
Hat sich bedankt: 52 mal
Danke bekommen: 71 mal

Nächste

Zurück zu Acromyrmex (exotisch)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder