Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Unterfamilie: Formicinae
Antworten
Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3115
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 525 Mal
Danksagung erhalten: 1193 Mal

#49 AW: Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitrag von Safiriel » 28. September 2014, 22:58

Gründungsjahr, 19. Woche

Wer hätte das gedacht! Ich habe soeben, quasi auf dem Weg ins Bett, eine Arbeiterin am Honignapf gefunden! Der schien mir quasi leer, also habe ich ihn mit einem Tropfen aufgefüllt. Die Ameise hat das nicht beeindruckt. Die blieb sitzen - inzwischen mit einem "Fuß" im Honigwasser. Ich wartete, und tatsächlich begann sie sich - anders lässt es sich kaum nennen - vollaufen zu lassen! :drink:
Ich konnte regelrecht zugucken, wie sich die Gaster ausdehnte!

:angst: Leider machte ich dabei auch eine andere Entdeckung: Ein winzigstes Würmchen lief auf der Gaster der Dame herum. Mit winzig meine ich weiß, kaum länger als einen mm und vielleicht 0,2mm breit, von der Form (soweit erkennbar) am ehesten einem Spulwurm ähnelnd! Das Tierchen wurde bemerkt, mit dem Hinterbein abgestriffen, und ließ sich an einem Faden auf den Boden herunter. Was war das?
Ich weiß, es gibt viele Myrmecophile, aber woher soll ich wissen, ob das kein Parasit ist, der Schaden anrichten kann?

http://www.ameisenforum.de/meinungen-fragen-zu-den-haltungsberichten/51985-diskussionsthread-zu-safiriels-camponotus-herculeanus-5.html

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3115
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 525 Mal
Danksagung erhalten: 1193 Mal

#50 AW: Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitrag von Safiriel » 4. Oktober 2014, 19:41

Was soll ich sagen? Ich liebe diese Ameisen! Nächste Woche bereite ich den Behälter für die Winterruhe vor, dann werden all meine Ameisen für einige Zeit nachts draußen schlafen. So möchte ich Temperaturunterschiede für Tag und Nacht erreichen, und direkte Sonneneinstrahlung für den Tag vermeiden. Es fällt mir nicht leicht, wenn ich ehrlich bin. Ich sitze zu gern vor dem Reagenzglas und beobachte durch die Folie das ruhige Treiben.

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3115
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 525 Mal
Danksagung erhalten: 1193 Mal

#51 AW: Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitrag von Safiriel » 11. Oktober 2014, 18:36

Gründungsjahr, 21. Woche

Tatsächlich schlafen die Tiere seit Mitte dieser Woche draußen. Bei den Camponotus herculeanus scheinen (im Gegensatz zu meinen Lasius) alle Gaster inzwischen prall gefüllt, ich stelle hier also schon die Fütterung ein.

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3115
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 525 Mal
Danksagung erhalten: 1193 Mal

#52 AW: Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitrag von Safiriel » 19. Oktober 2014, 12:02

Gründungsjahr, 22. Woche

Ab heute werden die Ameisen (abgedeckt) die komplette Woche draußen verbringen. Wenn ich morgens kontrolliere, könnte man tatsächlich meinen die Gyne und einige ihrer Arbeiterinnen seien tot. Teils zusammengekrümmt, eine Arbeiterin zwischen den Beinen der Gyne, regungslos, das ist schon ein ungewohnter Anblick.
Hab ich etwas falsch gemacht? Nein, tags bewegen sie sich dann doch noch etwas, und so kann ich mich an den Anblick meiner Ameisen "in Kältestarre" langsam gewöhnen.
Die Einwinterungsphase gilt also nicht nur für die Tiere, sondern auch als Eingewöhnungsphase für den Halter.

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3115
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 525 Mal
Danksagung erhalten: 1193 Mal

#53 AW: Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitrag von Safiriel » 26. Oktober 2014, 20:29

Willkommen im Kühlschrank! Meine erste Ameisensaison ist hiermit beendet - die Einwinterungsphase war aber intensiver und spannender, als dass ich sie mir vorgestellt habe. Ich bin gespannt auf das nächste Jahr!

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3115
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 525 Mal
Danksagung erhalten: 1193 Mal

#54 AW: Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitrag von Safiriel » 2. November 2014, 11:39

Im Gegensatz zu meiner Kontrolle vor einigen Tagen auf dem Balkon, sind die Ameisen relativ munter. Sogar die Königin ist nicht zusammengekrümmt, sondern bewegt auch mal eine Antenne.
Es macht also eine Menge aus, ob sie bei 5°C im Kühlschrank hocken, oder wechselnde Temperaturen Tags/Nachts erfahren. unter 5°C hatten wir draußen schließlich auch noch nicht. Im Laufe de Winters werde ich den Kühlschrank ab und zu etwas höher oder niedriger einstellen. Das kann zwar die Natur nicht ersetzen, ist aber sicherlich besser als gar keine Temperaturschwankungen zu haben.

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3115
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 525 Mal
Danksagung erhalten: 1193 Mal

#55 AW: Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitrag von Safiriel » 17. November 2014, 20:48

Gründungsjahr 27. Woche
Mein Kühlschrank hatte (stromsparend) teilweise eher 7°C. Während die Lasius niger sich bereits zusammengekugelt haben, interessieren sich die Camponotus herculeanus nicht dafür. Sie bewegen sich noch, und beginnen bei der Kontrolle die Brut beiseite zu schaffen. Daher habe ich den Kühlschrank jetzt etwas stärker eingestellt, es sind 4°C.
Einen Tag-Nacht-Wechsel werde ich wohl nicht hinbekommen, aber ich werde in regelmäßigen Abständen die Temperatur höher und niedriger stellen. Wenn es draußen besonders kalt ist, kann ich mal testen, wie kalt mein Kühlschrank werden kann.

Wassertank
In den letzten Wochen in der Diapause haben die Ameisen mehr Wasser aus dem Tank verbraucht, als im restlichen Jahr. Der Tank war noch fast halb voll, jetzt ist er ziemlich leer. Wie das wohl kommt? Am ehesten kann ich mir noch vorstellen, dass die Ameisen die Erde näher an die Watte geschoben haben, und die Kapillarkräfte das Wasser in die Erde gezogen haben.
Ein weiterer Punkt wird sein, dass sie ja nun keine externe Tränke mehr zur Verfügung haben.
Ich bin wirklich überrascht: Vor Januar hätte ich in gar keinem Fall mit einem trockenen Reagenzglas gerechnet. Am Wochenende werde ich mir da eine Lösung für ausdenken.

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3115
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 525 Mal
Danksagung erhalten: 1193 Mal

#56 AW: Camponotus herculeanus - Safiriels Ameiseneinstieg

Beitrag von Safiriel » 22. November 2014, 23:15

Gründungsjahr 28. Woche

Heute habe ich den neuen Wassertank an das RG angeschlossen. Wenn ich eh schon einmal so schrecklich stören musste, dann konnte ich auch gleich ein paar Bilder machen.
15921_f425b8a569249fd3a850fa0712b7d771

Hier einmal die Schlauchkonstruktion, für alle Neulinge die sich nichts darunter vorstellen können.
15921_00dd2e95080ff5dbd39595c6faf74817
15921_33b8587f4f0a70802e35a81eafaf7ddc

Und hier die Ameisen: Wie man sieht keine Spur von Wintertraube. Sie haben auch sofort angefangen umher zu laufen. Nach wenigen Minuten durften sie zurück in die Dunkelheit bei derzeit 3°C.

http://www.ameisenforum.de/meinungen-fragen-zu-den-haltungsberichten/51985-diskussionsthread-zu-safiriels-camponotus-herculeanus-6.html#post373759

Antworten

Zurück zu „Camponotus“