Diskussion - Leptothorax acervorum Haltungsbericht

Diskussions- und Frageforum für bestehende Haltungserfahrungen.
Benutzeravatar
User3165

User des Monats August 2017 User des Monats Juni 2018 User des Monats Juli 2019
Halter
Offline
Beiträge: 575
Registriert: 1. Juli 2017, 12:11
Auszeichnung: 4
Hat sich bedankt: 1209 Mal
Danksagung erhalten: 687 Mal

#1 Diskussion - Leptothorax acervorum Haltungsbericht

Beitrag von User3165 » 8. August 2017, 09:55

Heyho!

Dies ist der Diskussionsthread zum Haltungsbericht meiner kleinen Leptothorax acervorum Kolonie. Wie dort schon gesagt, würde ich mich über jede Form der Rückmeldung und Unterstützung freuen :)

Und sollten Fragen aufkommen, immer her damit!

LG, Gabs

-----
Hier geht's zum Bericht.

The Warhound
Einsteiger
Offline
Beiträge: 69
Registriert: 9. März 2017, 19:31
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

#2 Re: Diskussion - Leptothorax acervorum Haltungsbericht

Beitrag von The Warhound » 8. August 2017, 11:11

Schöner Haltungsbericht :D,
auch ich besitze eine Kolonie allerdings habe ich diese mit ca. 50 Arbeiterinnen gefunden. Mein Gipsnest ist ca. 8x3cm groß von oben gesehen und hat nur drei Kammern. Die Arena ist 10x20x10cm groß.
Mitlerweile haben sie ca. 100+ Arbeiterinnen unmengen an Brut und im Frühjahr hatten sie sogar Jungköniginnen. Wie ich finde ist dies eine sehr schöne Ameisenart zum halte. Um Platzprobleme sollte man sich keine Sorgen machen da sie eh nur ca. 300 Tiere bekommen. Eine Kolonie kommt mit sehr wenig Futter aus. Bei mir z.B. mir zwei kleinen Mehlwumstückchen pro Woche. Bedauerlicherweise sind sie nicht sonderlich aktiv in der Arena, aber das machen sie mit ihrem schönen Aussehen wieder wett.

Viel Spaß mit den Tierchen. Freue mich über weitere Beiträge:D
Warhound
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor The Warhound für den Beitrag:
User3165

Benutzeravatar
User3165

User des Monats August 2017 User des Monats Juni 2018 User des Monats Juli 2019
Halter
Offline
Beiträge: 575
Registriert: 1. Juli 2017, 12:11
Auszeichnung: 4
Hat sich bedankt: 1209 Mal
Danksagung erhalten: 687 Mal

#3 Re: Diskussion - Leptothorax acervorum Haltungsbericht

Beitrag von User3165 » 8. August 2017, 11:31

The Warhound hat geschrieben:Schöner Haltungsbericht :D,
auch ich besitze eine Kolonie allerdings habe ich diese mit ca. 50 Arbeiterinnen gefunden. Mein Gipsnest ist ca. 8x3cm groß von oben gesehen und hat nur drei Kammern. Die Arena ist 10x20x10cm groß.


Hallo Warhound,
dankesehr!
100+ Tiere :eek: Dann dürfte mein Nest ja auf jeden Fall auch noch eine ganze Weile ausreichend sein.

The Warhound hat geschrieben:[...]und im Frühjahr hatten sie sogar Jungköniginnen.


Hast du sie fliegen lassen? In der Artbeschreibung steht, dass die Königinnen die Männchen oft in die Nähe des eigenen Nestes locken, um sich dann wieder adoptieren zu lassen. Ganz abgesehen davon, dass man sicher schöne Fotos machen kann...

The Warhound hat geschrieben:Wie ich finde ist dies eine sehr schöne Ameisenart zum halte. Um Platzprobleme sollte man sich keine Sorgen machen da sie eh nur ca. 300 Tiere bekommen. Eine Kolonie kommt mit sehr wenig Futter aus. Bei mir z.B. mir zwei kleinen Mehlwumstückchen pro Woche.


Haha, dann brauche ich mir mit meinen sieben Tierchen ja keine Sorgen um den Nahrungsvorrat machen :D

The Warhound hat geschrieben:Bedauerlicherweise sind sie nicht sonderlich aktiv in der Arena, aber das machen sie mit ihrem schönen Aussehen wieder wett.

Viel Spaß mit den Tierchen. Freue mich über weitere Beiträge:D
Warhound


Deswegen möchte ich sie an das Licht gewöhnen, wie bei meinen Lasius brunneus schon geschehen... Dann kann man sich zumindest an der Nesteinsicht ergötzen ;)

Weitere Beiträge kommen auf jeden Fall!

The Warhound
Einsteiger
Offline
Beiträge: 69
Registriert: 9. März 2017, 19:31
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

#4 Re: Diskussion - Leptothorax acervorum Haltungsbericht

Beitrag von The Warhound » 8. August 2017, 18:32

The Warhound hat geschrieben:[...]und im Frühjahr hatten sie sogar Jungköniginnen.


Hast du sie fliegen lassen? In der Artbeschreibung steht, dass die Königinnen die Männchen oft in die Nähe des eigenen Nestes locken, um sich dann wieder adoptieren zu lassen. Ganz abgesehen davon, dass man sicher schöne Fotos machen kann...

Ich habe versucht anfangs alle Königinnen und Männchen in eine Box zu packen sodass sie sich paaren. Es hat auch geklapt doch die einzige befruchtete ist abgehauen...
Im nachhinein habe ich dann einfach alle freigelassen. Die Taten mir leid da sie die ganze Zeit nur raus wollten und es nicht konnten.

The Warhound hat geschrieben:Wie ich finde ist dies eine sehr schöne Ameisenart zum halte. Um Platzprobleme sollte man sich keine Sorgen machen da sie eh nur ca. 300 Tiere bekommen. Eine Kolonie kommt mit sehr wenig Futter aus. Bei mir z.B. mir zwei kleinen Mehlwumstückchen pro Woche.


Haha, dann brauche ich mir mit meinen sieben Tierchen ja keine Sorgen um den Nahrungsvorrat machen :D

Jap. Ein bis zwei Tropfen Honigwasser die Woche reichen auch.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor The Warhound für den Beitrag:
User3165

Benutzeravatar
User3165

User des Monats August 2017 User des Monats Juni 2018 User des Monats Juli 2019
Halter
Offline
Beiträge: 575
Registriert: 1. Juli 2017, 12:11
Auszeichnung: 4
Hat sich bedankt: 1209 Mal
Danksagung erhalten: 687 Mal

#5 Re: Diskussion - Leptothorax acervorum Haltungsbericht

Beitrag von User3165 » 8. August 2017, 21:56

Bilder-lücken im ersten Post wurden gerade ergänzt ;)

Gute Nacht,
Gabs

Benutzeravatar
Sir Joe

User des Monats Dezember 2016 User des Monats Oktober 2017 User des Monats Oktober 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 762
Registriert: 2. August 2015, 18:05
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 1015 Mal
Danksagung erhalten: 1045 Mal

#6 Re: Diskussion - Leptothorax acervorum Haltungsbericht

Beitrag von Sir Joe » 8. August 2017, 23:10

Hallo Gabs,

es ist wirklich schön deine Berichte zu lesen. Du schreibst gerne, gibst dir viel Mühe und achtest auf korrekte Rechtschreibung, das merkt man :clap: Was mir aufgefallen ist, du schreibst immer nur den Artennamen, jedoch nicht den Namen der Gattung, kursiv.
Besonders streng wird die kursive Schreibweise hier nicht genommen (bei der Groß- und Kleinschreibung bezüglich Gattung und Art legt man mehr Wert auf Richtigkeit), ich selbst versuche mich zwar dran zu halten, vergesse es aber auch nur allzu oft. Worauf ich dich eigentlich nur aufmerksam machen möchte ist, dass es komisch ausschaut wenn nur der Artenname kursiv geschrieben wird, in der Biologie wird beides, Gattungs- und Artenname, kursiv geschrieben.

Schöne Grüße
Sir Joe
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sir Joe für den Beitrag:
User3165

Benutzeravatar
User3165

User des Monats August 2017 User des Monats Juni 2018 User des Monats Juli 2019
Halter
Offline
Beiträge: 575
Registriert: 1. Juli 2017, 12:11
Auszeichnung: 4
Hat sich bedankt: 1209 Mal
Danksagung erhalten: 687 Mal

#7 Re: Diskussion - Leptothorax acervorum Haltungsbericht

Beitrag von User3165 » 9. August 2017, 04:19

Dankesehr!

Und auch danke für den Hinweis... Ich dachte mir eigentlich auch immer, dass es seltsam aussieht, aber in den Forenregeln (1.3) steht's so:

TEAM hat geschrieben:Besondere Beachtung sollten die wissenschaftlichen Schreibweisen finden (Artnamen sind wenn möglich kursiv zu schreiben):
Gattung: Lasius (Großschreibung); Spezies: niger (Kleinschreibung). Richtig ist also Lasius niger (Art).

Damit die Suchfunktion ordentlich benutzt werden kann, bitten wir darum,
keine Abkürzungen oder falsche Schreibweisen bei den Artnamen zu benutzen.


Wie es scheint, bedarf das hier aber dann einer Überarbeitung?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor User3165 für den Beitrag:
Sir Joe

Benutzeravatar
Sir Joe

User des Monats Dezember 2016 User des Monats Oktober 2017 User des Monats Oktober 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 762
Registriert: 2. August 2015, 18:05
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 1015 Mal
Danksagung erhalten: 1045 Mal

#8 Re: Diskussion - Leptothorax acervorum Haltungsbericht

Beitrag von Sir Joe » 9. August 2017, 17:11

Ja richtig, allem Anschein nach, hat sich dort ein Fehler eingeschlichen. Vermutlich weil der Artname sich eben aus der Bezeichnung für die Gattung und einem artspezifischen Epitheton zusammensetzt, dieses Epitheton aber eben auch als Artname bezeichnet wird. Wenn man hier davon ausgeht, dass der Artname nur die Bezeichnung der Art ist, kommt es schnell zu Missverständnissen.

Ich hoffe man kann mir folgen, ansonsten bitte hier unter dem Punkt Binäre Nomenklatur nach Linné und weiter unten der Punkt Zoologie nachlesen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Nomenklatur_(Biologie)

Abgesehen davon, Wiki Artikel können ja durchaus auch fehlerhaft sein, zeigen uns angesehene Vorbilder der Myrmekologie wie Seifert, Hölldobler & Wilson oder Kirchner die korrekte Schreibweise indem sie ausnahmslos Gattung und Art in ihren Werken kursiv schreiben.

Ich werde dem Team mal eine Nachricht zukommen lassen.

Schöne Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sir Joe für den Beitrag (Insgesamt 2):
User3165Unkerich

Antworten

Zurück zu „Meinungen & Fragen zu den Haltungsberichten“