Exkursionshandbuch für jugendliche Ameisensammler

Bestimmungsanfragen - bitte auf genaue Angaben achten.

Exkursionshandbuch für jugendliche Ameisensammler

Beitragvon Abaton23 » 4. Februar 2019, 13:54

Wie schon im alten Thread angekündigt, plane ich im Mai eine kleine Wald-Exkursion mit jungen Leuten. Dazu erarbeite ich gerade einen kleinen Bestimmungsführer, damit die Rasselande klarkommt. Jeder von ihnen soll einige Blätter mitbekommen, damit er unterwegs selber nachblättern kann.

Leider war es im alten Thread nicht möglich, einfach Bilder zu posten, da es sich in einer Grauzone der Urheberrechte bewegte. Ich habe diesbezüglich mehrere Quellen angeschrieben und rundweg positive Rückantworten bekommen. Die ausgesuchten Quellen sind:
- Dvořák, Josef, BioLib.cz
- Sebesta, Martin, Antstore.net
- Nivaggioli, Alan, AntsMania.com

Hier einige ausgesuchte Schautafeln:

1.jpg

2.jpg

3.jpg


Das gesamte Handbuch beläuft sich derzeit auf 13 Seiten und behandelt Lasius, Myrmicas, Formicas, Camponotus und einige kleinere Arten. Das gesamte PDF wird noch vom Antstore geprüft werden. Ich versuche ihn davon zu überzeugen, das Werk dann für Euch zum freien Download anzubieten. So bekommen es alle Interessenten und die Urheberrechte sollten in absolut trockenen Tüchern sein.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Abaton23 für die Beiträge (total 8):
Chris QuinnZaphodMartin H.Timmey91Sir JoeMaddioErneHarry4ANT
Benutzeravatar
Abaton23
Halter
 

Beiträge: 241
Registriert: 15. Mai 2018, 16:16
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 224 mal
Danke bekommen: 245 mal

Re: Exkursionshandbuch für jugendliche Ameisensammler

Beitragvon Sir Joe » 4. Februar 2019, 17:27

Hallo Manni,

schön dass du so viel positive Resonanz bekommen hast und die Bilder für dein Vorhaben nutzen darfst. Es war übrigens nicht in meinem Interesse, dass der ursprüngliche Thread herausgenommen wurde, ich finde es hätte gereicht, die Quellen der Bilder nachträglich zu nennen oder im jeweiligen Beitrag zu editieren, ich wollte dich aber lediglich auf die Situation der Urheberrechtsverletzungen hinweisen. Übrigens würde ich in diesem konkreten Fall auch nicht mehr von einer Grauzone sprechen, noch eindeutiger geht es eigentlich kaum, aber lassen wir das Thema ruhen, jetzt bist du ja auf der sicheren Seite.

Ich hätte noch eine Anmerkung zu deiner zweiten Schautafel. Dort hast du einen Schreibfehler: Die Stöpselkopfameise heißt nicht "Colenopsis trucanta", sondern Colobopsis truncata. Ich weiß nicht genau wie die restlichen Blätter bei dir aufgebaut sind und ob du diese Art noch zu Camponotus sp. zuordnest, jedenfalls bildet Colobopsis mittlerweile eine eigene Gattung im Tribus Camponotini.
Was den Schutzstatus betrifft bin ich mir auch nicht sicher, woher hast du die Info?
In der Anlage 1 der Bundesartenschutzverordnung (BartSchV) wird die Art jedenfalls nicht gelistet.

Im letzten Thread hatte ich dich ja schon gefragt, es war nur leider zu keiner Antwort mehr gekommen, deshalb wiederhole ich mich noch einmal. Du scheinst hier ja großen Wert darauf zu legen, dass man verschiedene Gynen auseinander halten kann, und es sollen die Funde der Teilnehmer im Anschluss der Suche ja auch verglichen werden. Ist es das herausstechende Ziel der Exkursion, Gynen zu finden?

Schöne Grüße,
Sir Joe

Edit: Für Dinomyrmex gigas gilt das Gleiche, auch diese zählen nicht mehr zur Gattung Camponotus!

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Sir Joe für die Beiträge (total 2):
Timmey91Abaton23
Benutzeravatar
Sir Joe
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 745
Bilder: 1
Registriert: 2. August 2015, 17:05
Auszeichnungen: 3
Auszeichnung Dezember (1) Mai (1) Oktober (1)
Hat sich bedankt: 1032 mal
Danke bekommen: 1007 mal

Re: Exkursionshandbuch für jugendliche Ameisensammler

Beitragvon Gast » 4. Februar 2019, 18:38

Tolle Idee, freut mich, dass das mit den Bildern geklappt hat.

Ich denke, dass für die meisten Ameisenhalter eher die Königinnen interessant sind.

Gast
 


Re: Exkursionshandbuch für jugendliche Ameisensammler

Beitragvon Abaton23 » 4. Februar 2019, 19:29

Hallo Sir Joe, das nachträgliche Kennzeichnen der Bilder wäre heillos geworden, da Bilder verschiedener Fotografen zusammen in eine Tafel kopiert wurden. Man hätte nicht mehr erkennen können, ist die dritte Ameise rechts von Nivaggioli oder Dvořák. Da alle Fotografen sich sehr erfreut für die Würdigung ihrer Arbeit gezeigt haben und mir ihre Erlaubnis schriftlich erteilt haben, sollte das gemeinsame Auftreten ihrer Bilder keinen Anstoß erregen. Alle Bildgeber kriegen jetzt auch das vollständige Werk zur Überprüfung zugeschickt. Der alte Thread war ein Arbeitswerkzeug und diente der Richtungsfindung. Da er sein Werk verrichtet hat, ist es nur recht, dass er gelöscht wurde. So kann er niemanden mehr auf die Füsse fallen. Das jetzige Ergebnis soll zählen.

Danke für den Hinweis der Colobopsis truncata. Ich habe den Schreibfehler korrigiert. Ich habe sie bei den Camponotus aufgeführt, da sie dieser Gattung nach-wie-vor in Wikipedia zueordnet wird. (wie auch Diomyrmex gigas) Eine Aktualisierung über Wikipedia hinaus wird junge Einsteiger wohl überfordern. Drum will ich das lieber noch so stehen lassen. Was den Schutzstatus betrifft, hast Du recht, hier habe ich etwas verwechselt. Colobopsis truncata ist in der Liste der vom Aussterben bedrohten Arten, aber nicht geschützt. Danke für den Hinweis.

Zu Deiner Frage: Ja. das finden der eigenen Gyne ist das Ziel der Exkursion. Ich denke, wenig kann die Begeisterung junger Menschen für die Natur so wecken, wie ein persönliches Erfolgserlebnis. Die jungen Forscher sollen die Natur, ihre Zusammenhänge und ihre Schutzbedürftigkeit fühlen. Was gibt es dann Besseres, als ihnen mit einem Stück dieser Natur, einer eigenen Kolonie, diese Verantwortung in die Hände zu legen? Ja, der eine oder andere mag später seine Kolonie vernachlässigen. Sterben nicht auch in der Natur weit über 90% der Gynen ohne je gegründet zu haben? Lerne einem von fünf Kindern, ein Auge für ihre Umwelt zu haben. Das halte ich für einen guten Anfang.


Hallo Sebantian, ja, für die meisten Ameisenhalter werden eher die Königinnen interessant sein. Die Bilder mit den Arbeiterinnen soll den jungen Leuten die Unterscheidung erleichtern. Die Arbeiterinnen werden sie ständig sehen. So haben sie auch den Vergleich, diese von den Königinnen unterscheiden zu können.
Benutzeravatar
Abaton23
Halter
 

Beiträge: 241
Registriert: 15. Mai 2018, 16:16
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 224 mal
Danke bekommen: 245 mal

Re: Exkursionshandbuch für jugendliche Ameisensammler

Beitragvon Abaton23 » 4. Februar 2019, 19:42

Da ich die schriftliche Erlaubnis ja habe, denke ich, noch einige Schautafeln posten zu können. Dann könnt Ihr für mich schon mal Lektorat lesen:

4.jpg

5.jpg
Benutzeravatar
Abaton23
Halter
 

Beiträge: 241
Registriert: 15. Mai 2018, 16:16
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 224 mal
Danke bekommen: 245 mal

Re: Exkursionshandbuch für jugendliche Ameisensammler

Beitragvon Abaton23 » 4. Februar 2019, 19:45

Hier die Gattung Lasius:

6.jpg

7.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Abaton23 für die Beiträge (total 2):
AnubMartin H.
Benutzeravatar
Abaton23
Halter
 

Beiträge: 241
Registriert: 15. Mai 2018, 16:16
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 224 mal
Danke bekommen: 245 mal

Re: Exkursionshandbuch für jugendliche Ameisensammler

Beitragvon Sir Joe » 4. Februar 2019, 23:16

Hallo Manfred,

Abaton23 hat geschrieben:Ich habe sie bei den Camponotus aufgeführt, da sie dieser Gattung nach-wie-vor in Wikipedia zueordnet wird. (wie auch Diomyrmex gigas) Eine Aktualisierung über Wikipedia hinaus wird junge Einsteiger wohl überfordern.

Na gut, wie du meinst aber in diesem Zusammenhang frage ich mich dann allerdings, wieso du die feminine Endung von C. truncata gewählt hast, wo doch in den deutschen Enzyklopädien, Wikipedia und Ameisenwiki, jeweils noch die maskuline Endung C. truncatus geschrieben steht?

Abaton23 hat geschrieben:Colobopsis truncata ist in der Liste der vom Aussterben bedrohten Arten, aber nicht geschützt. Danke für den Hinweis.

Ich habe zwar keinen Einblick in die Rote Liste Deutschlands, aber die Art wird dort wohl auch nur unter der Kategorie "Vorwarnliste" geführt sein. In The Ants of Central and North Europe, Bernhard Seifert (2018), wird Colobopsis truncata bezüglich der Red List of Germany jedenfalls in der Kategorie V = near threatened (species in decline but still having rather stable populations) gelistet.

Abaton23 hat geschrieben:Zu Deiner Frage: Ja. das finden der eigenen Gyne ist das Ziel der Exkursion. Ich denke, wenig kann die Begeisterung junger Menschen für die Natur so wecken, wie ein persönliches Erfolgserlebnis.

Das dachte ich mir, und genau da sehe ich das Problem. Ich denke man sollte keine zu hohe Erwartungshaltung schüren, dass die Kinder und Jugendlichen eine Gyne finden werden. Überhaupt ist es schwierig an einem festgelegten Tag in den Wald zu gehen und dort Gynen zu finden, noch dazu wenn den Teilnehmern der Eindruck gegeben wird, dass sie ja all diese Gynen, welche in deinem Handbuch zu finden sind zur Auswahl haben. Ich glaube es könnte sich bei vielen eine große Enttäuschung breit machen. Es hat sich bei vielen Einsteigern hier im Forum schon gezeigt, dass ein explizites Suchen nicht einfach ist, und ich würde jedes Mal wieder den Ratschlag unterschreiben, dass es am besten für viele Einsteiger ist, einfach immer ein präpariertes RG dabei zu habe, denn die meisten Funde sind dann doch eher zufällig zwischendurch.
Wenn es um das Finden einer Gyne für Einsteiger in der Ameisenhaltung gehen soll, würde ich ehrlich gesagt auch nicht den Wald vorschlagen. Meiner Meinung nach sollten dann eher Aufklärung stattfinden, welche darauf abzielt wann Ameisen denn überhaupt schwärmen, bei welchen Witterungen und zu welchen Jahreszeiten die Hochzeitsflüge stattfinden. Nehmen wir mal das Beispiel Lasius niger: Für die Teilnehmer wäre es sicher eine Leichtigkeit auf ihren täglichen Wegen ein oder zwei Kolonien zu beobachten. Mit ein wenig Hintergrundwissen, wie sich die Ameisen im Vorfeld verhalten und bei welchen Klimabedienungen der Schwarmflug dann stattfinden wird, schafft es niemand mehr diesen zu verpassen.
Ich mache mir auch ein wenig Sorgen, dass deine kleine Horde im Wald rennt und dort jeden Ast umdreht, Rinden abreißt oder wird Löcher buddelt nur um Gynen zu finden. Ich glaube zwar, dass du es eh machen wirst, aber bitte sensibilisiere deine Teilnehmer ein wenig darauf nichts im Wald zu zerstören.

Schöne Grüße,
Sir Joe
Benutzeravatar
Sir Joe
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 745
Bilder: 1
Registriert: 2. August 2015, 17:05
Auszeichnungen: 3
Auszeichnung Dezember (1) Mai (1) Oktober (1)
Hat sich bedankt: 1032 mal
Danke bekommen: 1007 mal

Re: Exkursionshandbuch für jugendliche Ameisensammler

Beitragvon Ameisenstarter » 4. Februar 2019, 23:47

Hallo Abaton23,

hab das ganze mal überflogen, bei den Lasius Arbeiterinnen finden sich zwei Fehler. Im Text fehlt das zweite "h" bei Chthonolasius und statt Lasius emarginatus steht da Lasius "ermaginatus" unter entsprechender Arbeiterin.


Liebe Grüße :)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ameisenstarter für den Beitrag:
Abaton23
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Moderator
 

Beiträge: 1577
Bilder: 7
Registriert: 29. August 2017, 23:30
Wohnort: Weidenberg
Auszeichnungen: 3
Auszeichnung Dezember (1) Mai (1) August (1)
Hat sich bedankt: 1139 mal
Danke bekommen: 1828 mal

Nächste

Zurück zu Bestimmung von Ameisen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder