Werde Ameisen im Haus nicht los...

Hausameisen und ihre Bekämpfung

Werde Ameisen im Haus nicht los...

Beitragvon schlaunzi » 14. März 2018, 14:04

Hallo,
wohne seit Januar in einem Häuschen und habe seit Januar mit Ameisen im Haus zu kämpfen. Sie tauchen überall auf und ich kann nicht feststellen woher, also auch keine Strasse. Köderdosen stehen einige herum, ohne Erfolg. Kann mir Jemand helfen ob die Art anhand der Fotos feststellbar ist? Dann kann ich vielleicht gezielter bekämpfen :( würde mich über Hilfe sehr freuen.
Dateianhänge
20180314_123718_resized_1.jpg
20180314_123710_resized.jpg
20180314_123658_resized.jpg
20180314_123646_resized.jpg
schlaunzi
Einsteiger
 

Beiträge: 13
Registriert: 14. März 2018, 13:54
Hat sich bedankt: 12 mal
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Werde Ameisen im Haus nicht los...

Beitragvon Serafine » 14. März 2018, 15:28

Größe der Ameisen, Gebiet/Bundesland, etc. wären nützliche Zusatzinformationen.

Würde spontan auf Lasius tippen (evtl. Lasius brunneus, die sind als Schadameisen in Gebäudedämmung und feuchten Holzelementen bekannt), bin mir aber nicht sicher und überlasse die definitive Bestimmung lieber den Experten.

Wenn du wissen möchtest woher die kommen und wohin sie gehen solltest du ihnen Futter anbieten, das sie nicht direkt umbringt (Zuckerwasser, Honigwasser, verdünnten Ahornsirup, etc.). Vergiftete Ameisen gehen in der Regel nicht zurück ins Nest.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
schlaunzi
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 1500
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 187 mal
Danke bekommen: 834 mal

Re: Werde Ameisen im Haus nicht los...

Beitragvon zenit » 14. März 2018, 17:04

Hey,

Grade auf dem zweiten Bild sieht die mittlere Ameise stark nach Dolichoderus quadripunctatus aus. Auch die Körperform stimmt. Wenn die Ameisen 4 weiß/gelbe Flecken auf ihrem Hinterleib haben, dann dürfte es mit Sicherheit diese Spezies sein.
Wenn ich richtig liege, dann hast Du da eine stark gefährete Ameisenspezies bei Dir zu hause. Deshalb würde ich empfehlen die Ameisen auf eine möglichst humane Art zu entfernen, sodass die Kolonie weiterhin bestehen kann. Ich weiß, dass ist schwer zu realisieren, aber der Tip von Serafine:
Serafine hat geschrieben:Wenn du wissen möchtest woher die kommen und wohin sie gehen solltest du ihnen Futter anbieten, das sie nicht direkt umbringt (Zuckerwasser, Honigwasser, verdünnten Ahornsirup, etc.). Vergiftete Ameisen gehen in der Regel nicht zurück ins Nest.

ist sehr gut. Denn wenn Du weißt wo das Nest ist, kannst Du eventuell versuchen sie dort herauszuholen.
Viel Erfolg ;)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor zenit für die Beiträge (total 2):
schlaunziDameise
Benutzeravatar
zenit
Einsteiger
 

Beiträge: 18
Registriert: 25. April 2017, 16:11
Hat sich bedankt: 11 mal
Danke bekommen: 31 mal

Re: Werde Ameisen im Haus nicht los...

Beitragvon schlaunzi » 14. März 2018, 19:23

Zuerst einmal herzlichen Dank für die Antworten. Zu euren Tipps und Fragen:
Ich wohne in der Nähe von Konstanz in der Schweiz.
Die Grösse der Ameisen ist ca 3mm.
Die Punkte könnten auch vom Licht eine Spiegelung sein. Ich schaue sie aber morgen bei Tageslicht nochmals genau an. Aber aufgefallen wären mir bisher noch keine besonderen farblichen Auffälligkeiten.
Ich würde die Ameisen gerne lebend loswerden, aber ich vermute, dass das Nest irgendwo in den Wänden ist. (Teils Holz, teils Mauerwerk). Daher wird ein Umzug sehr schwierig. Im und ums Haus sieht man nix.
Futter anbieten wird schwierig. Ich habe zwei Katzen und auch wenn Katzen nicht auf Süsses stehen, wären die Schälchen vermutlich nicht lange voll sondern irgendeine tappst rein...
Ach ja, Katzenfutter lassen die Ameisen in Ruhe. Sind hauptsächlich im oberen Stock (Aussicht muss sein) :-)
Serafine schreibt, dass vergiftete Ameisen nicht zurück ins Nest gehen. Sind diese Köderdosen aus dem HAndel völlig überflüssig? (Bis jetzt hab ich den Eindruck....)
schlaunzi
Einsteiger
 

Beiträge: 13
Registriert: 14. März 2018, 13:54
Hat sich bedankt: 12 mal
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Werde Ameisen im Haus nicht los...

Beitragvon Serafine » 14. März 2018, 20:29

Glaube auch dass die Punkte von Lichtspiegelung kommen.

Köderdosen können durchaus was bringen, leider haben einige Ameisenarten gelernt bestimmte Köder zu meiden. Um herauszufinden woher sie kommen und wohin sie gehen empfiehlt sich auch etwas das ihnen wirklich schmeckt einfach besser - du könntest z.B. eine kleine Butterdose nehmen, ein Loch hineinbohren und etwas Hönig oder Zuckerwasser darin auslegen. Das sollte zumindest einigermaßen katzensicher sein.

Da es noch früh im Jahr ist dürften die Ameisen noch nicht sehr viel Brut und damit auch eher wenig Proteinbedarf haben (und sich nicht sehr großartig vermehren). Dass sie im Sommer nicht ans Katzenfutter gehen lässt sich aber nicht ausschließen, den meisten Ameisen schmeckt Katzenfutter ziemlich gut.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für den Beitrag:
schlaunzi
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 1500
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 187 mal
Danke bekommen: 834 mal

Re: Werde Ameisen im Haus nicht los...

Beitragvon schlaunzi » 15. März 2018, 08:42

Hat jemand vielleicht noch einen tipp zur bekämpfung? Auffallend ist dass viele tote herum liegen. Ob das wegen den köderdosen ist?
schlaunzi
Einsteiger
 

Beiträge: 13
Registriert: 14. März 2018, 13:54
Hat sich bedankt: 12 mal
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Werde Ameisen im Haus nicht los...

Beitragvon Kalinova » 15. März 2018, 09:34

Ich machs mir mal einfach und Kopiere den Text den ich grade an anderer Stelle geschrieben habe :rolleyes:

Versuche das Nest zu finden, beobachte wo sie mit den Krümeln hingehen oder biete etwas Zuckerwasser/Honig an und schau wo sie hinkrabbeln nachdem sie daran genascht haben. Das kann einige Zeit dauern aber wenn das Nest grob Lokalisiert ist kannst du versuchen sie mit Nelkenöl (vorsichtig dosieren das riecht recht stark) aus den Wohnräumen auszusperren. Das habe ich sogar selbst schon erfolgreich gemacht, jedoch war der Zugang dafür auch sehr gut geeignet. Mit etwas Glück wandern sie ab wenn es wärmer wird, darauf vertrauen würde ich jedoch nicht. Wenn auch das nichts hilft muss wohl Gift zum Einsatz kommen, wobei die handelsüblichen Köderboxen selten hilfreich sind. Besser funktionieren solche die selbst gemacht werden und dann auch zunächst ohne Giftanteil angeboten werden. Dazu gab es irgendwo Berichte bzw Rezepte aber ich habe sie jetz auf Anhieb leider nicht mehr gefunden.

Zusätzlich solltest du nach eventuellen Baumängeln/Feuchtigkeit etc im Haus suchen. Oftmals wird berichtet, dass ein solcher Schaden überhaupt erst der Grund für die Ameisen ist.


Hier noch ein Zusatzlink mit Infos die wir mal für solche Fälle zusammengestellt haben. informationen-fur-betroffene-t56066.html

Gruß Kalinova
Meine erste Ameise: Lasius niger -> weisellos abgegeben für Chthonolasius Gründungsversuch
Aktuelles Volk: Camponotus cosmicus

Links: Wissensteil, Regeln

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Kalinova für den Beitrag:
schlaunzi
Benutzeravatar
Kalinova
Moderator
 

Beiträge: 1537
Bilder: 1
Registriert: 18. Juli 2015, 11:42
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 1435 mal
Danke bekommen: 1970 mal

Re: Werde Ameisen im Haus nicht los...

Beitragvon zenit » 15. März 2018, 18:25

schlaunzi hat geschrieben:Die Punkte könnten auch vom Licht eine Spiegelung sein

Tatsache, daran habe ich nicht gedacht. Hier noch einige Merkmale die auf beide möglichen Bestimmungsversuche passen: die angegebene Größe, das Verbreitungsgebiet und der bräunliche Thorax von Dolichoderus quadripunctatus, den man zum Beispiel auch bei Lasius brunneus findet. Ich glaube aber trotzdem nicht, dass es sich hier um eine Lasius sp. handelt. Ich möchte einige Gründe anführen, warum ich immer noch zu meiner These stehe:
1. Die Gattung Lasius gehört zur Familie der Schuppenameisen. Wie der Name schon sagt besitzt diese Familie der Ameisen eine kleine "Schuppe", den Petiolus. Er sieht ungefähr so hier aus:
Lasius niger Königin.jpg

Auf diesem Bild hier ist aber keiner zu erkennen:
Bild 1.PNG
Die Arbeiterin hält ihren Hinterleib leicht schräg, wenn es sich hier um Lasius handeln würde, müssten wir einen Petiolus sehen.
Bild 1.PNG (38.37 KiB) 683-mal betrachtet

Deshalb dürfte es meines Erachtens nach keine Lasius sein.

2. Zu der Sache mit den Spiegelungen. Natürlich kann es sein, dass sich Licht auf dem Gaster der Ameisen reflektiert. Das bestreite ich nicht und aufgrund der leider sehr verpixelten Bilder bleibt es wohl bei schlaunzi zu entscheiden ob sich hier nun Punkte oder Spiegelungen befinden. Ich möchte trotzdem noch einmal auf die Arbeiterin hinweisen, die ich in meinem letzten Beitrag gemeint habe:
Bild 2.PNG
Ich habe mir das Bild vergrößert noch einmal genau angeschaut und Lichtspiegelungen sehen anders aus.
Bild 2.PNG (22.86 KiB) 683-mal betrachtet

Bild 3.jpg
Die orangenen Pfeile deuten auf die Flecken und der blaue Pfeil auf eine vermeintliche Lichtspiegelung
Bild 3.jpg (800 KiB) 683-mal betrachtet


3. Desweiteren habe ich Dolichoderus quadripunctatus schon öfters in freier Wildbahn gefunden und habe hier auch ein Bild einer Arbeiterin dieser Spezies. Du könntest also vergleichen und dann entscheiden, schlaunzi.
Dolichoderus quadripuncatus.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor zenit für die Beiträge (total 2):
schlaunziDameise
Benutzeravatar
zenit
Einsteiger
 

Beiträge: 18
Registriert: 25. April 2017, 16:11
Hat sich bedankt: 11 mal
Danke bekommen: 31 mal

Nächste

Zurück zu Ungebetene Untermieter & Störenfriede im Haus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder