Camponotus truncatus

Allgemeine Fragen und Themen über europäische Ameisenarten.
Antworten
Flurin
Einsteiger
Offline
Beiträge: 8
Registriert: 21. Juni 2018, 16:49
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#1 Camponotus truncatus

Beitrag von Flurin » 21. Juni 2018, 19:27

Dank zwei netten Mensch aus diesem Forum, weis ich jetzt was ich für eine neue Art gefunden habe: Camponotus truncatus
Hab jetzt ein bisschen recherchiert, habe aber nicht heraus gefunden ob man sie von Anfang an füttern sollte oder erst wenn sie eine Arbeiterin hat?
Kann mir jemand von diesem Forum diese Frage beantworten?

Schon mal danke im vorhinein
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Flurin für den Beitrag:
ReliAnt

Benutzeravatar
ReliAnt

User des Monats Mai 2018 User des Monats August 2019
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 291
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 166 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

#2 Re: Camponotus truncatus

Beitrag von ReliAnt » 21. Juni 2018, 19:33

Hallo Flurin,

diese Art gründet claustral - das bedeutet, dass sie ohne Nahrungszufuhr die ersten Arbeiterinnen aufzieht.
Wasser benötigt sie jedoch in jedem Fall.
Sie ernährt sich in dieser Phase von ihren Reserven und insbesondere von ihrer Flugmuskulatur, deren Biomasse sie umformt.
Die dadurch entstehenden Sekrete kann sie auch an ihre ersten Larven weitergeben.

Die ersten Arbeiterinnen werden durchschnittlich kleiner sein als die danach folgenden.
Das liegt daran, dass die Gyne in ihren Genen einprogrammiert hat, mit möglichst wenig Energieaufwand den Koloniestart zu vollziehen.
Sobald sie mit ihren ersten Arbeiterinnen einen ersten Hofstaat hat, der sie und die folgende Brut zuverlässig versorgen kann, werden größere Imagos (adulte Arbeiterinnen) herangezogen.

In kurz: Brauchst sie nicht zu füttern :-)

Ich hoffe das war Dir eine Hilfe.

Edit: Wie hälst Du sie denn während der Gründung? Reagenzglas mit Wassertank?

Viele Grüße

Flurin
Einsteiger
Offline
Beiträge: 8
Registriert: 21. Juni 2018, 16:49
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#3 Re: Camponotus truncatus

Beitrag von Flurin » 21. Juni 2018, 19:37

ReliAnt hat geschrieben:Hallo Flurin,

diese Art gründet claustral - das bedeutet, dass sie ohne Nahrungszufuhr die ersten Arbeiterinnen aufzieht.
Wasser benötigt sie jedoch in jedem Fall.
Sie ernährt sich in dieser Phase von ihren Reserven und insbesondere von ihrer Flugmuskulatur, deren Biomasse sie umformt.
Die dadurch entstehenden Sekrete kann sie auch an ihre ersten Larven weitergeben.

Die ersten Arbeiterinnen werden durchschnittlich kleiner sein als die danach folgenden.
Das liegt daran, dass die Gyne in ihren Genen einprogrammiert hat, mit möglichst wenig Energieaufwand den Koloniestart zu vollziehen.
Sobald sie mit ihren ersten Arbeiterinnen einen ersten Hofstaat hat, der sie und die folgende Brut zuverlässig versorgen kann, werden größere Imagos (adulte Arbeiterinnen) herangezogen.

In kurz: Brauchst sie nicht zu füttern :-)


Ich hoffe das war Dir eine Hilfe.

Viele Grüße
Vielen Dank ReliAnt

Benutzeravatar
Sir Joe

User des Monats Dezember 2016 User des Monats Oktober 2017 User des Monats Oktober 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 762
Registriert: 2. August 2015, 18:05
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 1015 Mal
Danksagung erhalten: 1046 Mal

#4 Re: Camponotus truncatus

Beitrag von Sir Joe » 22. Juni 2018, 23:02

Hallo Flurin

Flurin hat geschrieben:Dank zwei netten Mensch aus diesem Forum, weis ich jetzt was ich für eine neue Art gefunden habe: Camponotus truncatus


Nur zur Info, Camponotus (Colobopsis) truncatus ist nicht mehr korrekt. Colobopsis bilden mittlerweile (Ward et al. 2016) eine eigene Gattung in der Tribus Camponotini und gehören somit nicht mehr zu Camponotus.

Du hast also Colobopsis truncata gefunden ;)

Gruß
Sir Joe
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sir Joe für den Beitrag (Insgesamt 2):
UnkerichAmeisenstarter

Batuhan239
Neueinsteiger
Offline
Beiträge: 1
Registriert: 17. November 2019, 01:50
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#5 Camponotus truncatus

Beitrag von Batuhan239 » 25. Juli 2020, 23:47

Hallo Sir Joe

Die Wissenschaftler selbst sind sich unsiicher zu welcher art sie gehört. Mal gehört sie zu Colobopsis und mal zur Camponotus. Also ist es im eigentlichen egal wie man sie nennt.

Benutzeravatar
Manticor79

User des Monats Juli 2020
Halter
Offline
Beiträge: 409
Registriert: 6. Juli 2020, 19:43
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 211 Mal

#6 Camponotus truncatus

Beitrag von Manticor79 » 26. Juli 2020, 09:18

Die sehen ja mal wirklich besonders aus. Durch die Kopfform lassen sie sich relativ gut bestimmen nehme ich mal an. Das mit den Türschließern ist eine Interessante Sache finde ich.

Benutzeravatar
Ameisenstarter

User des Monats Dezember 2017 User des Monats August 2018 User des Monats Mai 2019
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 1681
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 999 Mal
Danksagung erhalten: 1718 Mal

#7 Camponotus truncatus

Beitrag von Ameisenstarter » 26. Juli 2020, 15:23

Batuhan239 hat geschrieben:
25. Juli 2020, 23:47
Hallo Sir Joe

Die Wissenschaftler selbst sind sich unsiicher zu welcher art sie gehört. Mal gehört sie zu Colobopsis und mal zur Camponotus. Also ist es im eigentlichen egal wie man sie nennt.
Hallo Batuhan239,
zumindest in der Haltung ist es nicht so bedeutend, wie sie nun genannt werden (weil man sowieso weiß, welche Art gemeint ist).

Wie Sir Joe bereits vor zwei Jahren (der Thread ist ja doch etwas alt ;)) schrieb, korrekterweise ist aber momentan von Colobopsis truncata zu sprechen! Soweit ich weiß gab es seit der Arbeit von Ward et al. 2016 keine weiteren gültigen Umbenennungen mehr. Auch im Antwiki ist die Art momentan der Gattung Colobopsis zugeordnet.


Liebe Grüße :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ameisenstarter für den Beitrag:
Zitrus

Antworten

Zurück zu „Europäische Ameisenarten & Allgemeines“