Haltungsbericht kubanische Myrmicinae

Themen über exotische Ameisenarten.

Haltungsbericht kubanische Myrmicinae

Beitragvon ReliAnt » 15. Juni 2019, 15:28

15.06.2019 (Koliniealter 3 Tage): 1 Königen, ca. 15 Eier

Hallo liebes Ameisenforum,

jüngst habe ich aus dem Kuba-Urlaub eher ungewollte eine Gyne mitgebracht.
(hier der entsprechende Thread: https://www.ameisenforum.de/post422506.html#p422506)

Da sich die Bestimmung schwierig gestaltet, habe ich den Entschluss gefasst, die Kolonie gründen zu lassen.

Ziel: Wenn Arbeiterinnen vorhanden sind diese zu mikroskopieren und somit eine Bestimmung sicher durchzuführen.

Werde dazu hier den Haltungsbericht starten, damit ihr wenn ihr möchtet diese mitverfolgen könnt.

Diskussionsthread
Hier kann gerne nach Herzenlust diskutiert werden: diskussionsthread-haltungsbericht-kubanische-myrmicinae-t59689.html#p422572

Bekannt:
Die nachfolgenden Werte spiegeln das wieder, was ich heute weiß bzw. die Parameter, die ich im Nest und der Arena geniere (Temperatur/Feuchtigkeit).

Herkunft: Kuba/Karibik
Größe: Königin 10 mm, Arbeiterinnen ??? mm
Temperatur-Istwert: Arena 29°C, Nest 29°C
Luftfeuchtigkeit: tropisch
Habitat: tropisch bis Steppe
Winterruhe: nein
Taxonomie: Familie - Formicidae, Unterfamilie - Myrmicinae, Art - ???


Die Eiablage der Gyne erfolgte am 11.06.2019 recht zügig nachdem sie in ein Reagenzglas umgezogen war.

Haltungsbedingungen für den Start:
Zu den Haltungsbedingungen habe ich mich an den klimatischen Gegebenheiten auf Kuba orientiert.
Da es sich um ein tropisches-/steppenähnliches Klima das von Passatwinden geprägt ist handelt, halte ich die Temperatur im Formicarium für den Anfang mal auf 25-29°C.
Dies ist auch gleichzeitig die Nesttemperatur, da das Nest in der Arena liegt.
Später möchte ich in der Arena ca. 29°C realisieren und im Nest eher ca. 25.
Die rel. Luftfeuchte möchte ich auf ca. 60% bringen.

Nest-/Arena-Kombi
Wie auf den Bildern zu sehen ist für die Gyne ein stilecht kubanisches Becken eingerichtet ;)
Bodenbelag ist kubanischer Sand und kubanische Muscheln.
Da noch nicht bekannt ist, um welche Art es sich handelt, wurde die Gyne in eines meiner ausbruchssichersten Becken plaziert.
Glasbecken mit Rahmenscheibe (ölbenetzt) und Deckel mit Belüftungsöffnungen zunächst noch ohne Gaze-Einsatz.

Die Gyne ist im RG in der Arena, ein weiteres angeschlossenes und abgedunkeltes RG mit Wassertank dient als Ausweichoption.
Bei beiden RG's sind die Ausgänge verengt mittels Strohhalm.

Fütterung
Gehe davon aus, dass die Gründung claustral erfolgt.
Habe am 2 Tag Madenstückchen und Sunburst in das RG gegeben - wurde meinen Beobachtungen nach auch angenommen.
Werde die Zufütterung je nach Zustand der Gyne, den ich jeden 2 Tag kurz prüfen werden beibehalten oder auch nicht.

Nachfolgend wie immer noch einige Eindrücke in Form von Bildern.

Bin gespannt was mich erwartet :huepfer:

Viele Grüße,
Reliant

Nest Myrmicinae.jpg
Draufsicht Myrmicinae.jpg
IMG_0212.JPG
Unknown-Cuba_2019.JPG

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor ReliAnt für die Beiträge (total 2):
anthalter_19Erne
Benutzeravatar
ReliAnt
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 262
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Auszeichnungen: 2
Mai (1) August (1)
Hat sich bedankt: 158 mal
Danke bekommen: 305 mal

Re: Haltungsbericht kubanische Myrmicinae

Beitragvon ReliAnt » 2. Juli 2019, 18:59

01.07.2019 (Koliniealter 20 Tage): 1 Königen, ca. 10 Eier, ca. 15 Larven, ca. 25 Nacktpuppen

Hallo liebe Ameisenfreunde,

hier ein kurzes, bebildertes Update.

Es geht der "Cuban Queen" (hört sich in englisch besser an als auf deutsch :-) sehr gut.

Ich vermute, dass es sich um eine Solenopsis sp. handelt - näheres noch unklar, mutmaßlich geminata
Ziel ist die Mikroskopie einer Arbeiterin, hierzu habe ich mittlerweile ausreichend gutes Equipment, um eine eindeutige Bestimmung vornehmen zu können.
(bei Interesse siehe auch hier: https://www.ameisenforum.de/mikroskop-erfahrungen-t58347-8.html)

Aber auch ohne diese Mikroskopaufnahmen gibt es zunehmend mehr hinweise wie z.B: Nacktpuppen.
Die Art scheint ausschließlich Nacktpuppen zu bilden.

Auf nachfgolgendenn Fotografien im Maßstab 1:1 sehr gut zu erkennnen.

Falls einer der Profis unter euch damit nun mehr anfangen kann, bin ich sehr dankbar für weitere Tipps.

Nahrung wurde übrigens auch etwas in das RG eingeragen - vor dem RG plazierte Madenstückchen fanden sich auf einmal im inneren wieder :-)

Es bleibt spannend.

Hier nun die Foto's vom aktuellen Nestinhalt :-)

Wenn ihr sie aufklickt und vergrößert, ist die Brut sehr gut zu erkennen.

Hier darf gerne diskuttiert werden: https://www.ameisenforum.de/diskussionsthread-haltungsbericht-kubanische-myrmicinae-t59689.html#p422572

Viele Grüße

IMG_0224.JPG
IMG_0228.JPG

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor ReliAnt für die Beiträge (total 4):
anthalter_19AmeisenstarterEjoyUser3165
Benutzeravatar
ReliAnt
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 262
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Auszeichnungen: 2
Mai (1) August (1)
Hat sich bedankt: 158 mal
Danke bekommen: 305 mal

Re: Haltungsbericht kubanische Myrmicinae

Beitragvon ReliAnt » 7. Juli 2019, 10:54

07.07.2019 (Koliniealter 25 Tage): 1 Königen, ca. 15 Eier, ca. 20 Larven, ca. 20 Nacktpuppen, 1 Arbeiterin

Hallo liebe Ameisenfreunde,

hier ein kurzes Update, da es etwas neues zu berichten gibt:

25 Tage nach der Eiablage ist heute früh die erste Arbeiterin geschlüpft. :behappy:


Wie auf den Bilern zu sehen, sind weitere kurz davor so richtig zum Leben zu erwachen.

Die Königen sitzt derweil auf einem massiven Haufen Brut und ich habe so die Vorahnung, dass sich hier etwas interessantes entwickelt...

Anbei zwei Schnappschüsse:

Image00001.jpg
Image00002.jpg


Und hier der Link zum zugehörigen Diskussionsthread: https://www.ameisenforum.de/diskussionsthread-haltungsbericht-kubanische-myrmicinae-t59689.html#p422572

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor ReliAnt für die Beiträge (total 4):
anthalter_19AmeisenstarterUser3165Unkerich
Benutzeravatar
ReliAnt
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 262
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Auszeichnungen: 2
Mai (1) August (1)
Hat sich bedankt: 158 mal
Danke bekommen: 305 mal

Re: Haltungsbericht kubanische Myrmicinae

Beitragvon ReliAnt » 10. Juli 2019, 21:10

10.07.2019 (Koliniealter 28 Tage): 1 Königen, ca. 15 Eier, ca. 20 Larven, ca. 5 Nacktpuppen, 12 Arbeiterinnen

Hallo liebe Ameisenfreunde,

beim heutigen Blick ins das Reagenzglasnest konnte ich 12 Arbeiterinnen ausfindig machen, die ich mal als Minor bezeichnen würde.

Die Größe ist recht einheitlich und beträgt ca. 3mm - größentechnisch (ist natürliche eine ganz andere Art) ähnlich wie Lasius brunneus Minor nur insgesamt filigraner und mit kräftigeren Mandibeln.

Zuckerwasser welches ich im RG angeboten habe wird angenommen, vertrocknete Madenstückchenwurden eingetragen.

Fourangiert in der Arena wird sichtlich zumindest noch nicht.

Die Königin wirkt quietschfidel und die Masse an Brut ist immer noch hoch.

An den Arbeiterinnen fällt die glänzende Farbe und der kräftige Kopf auf.
Mit dem Makro und einem Zwischenring konnte ich folgende Bilder schießen, die ich spätestens am Wochenende einmal bestimmungstechnisch rudimentär genauer unter die Lupe nehmen möchte.
Bis zu einem erstgemeinten Bestimmungsversuch muss ich jedoch noch warten wie oben geschrieben...

Bin grad total angetan von der Kolonie - Spiel, Spaß, Spannnung :p

Soviel für heute.

Wir immer noch die Bilder bei denen ich bewusst nur die Arbeiterinnen in den Fokus gerückt habe.

IMG_0218_Gyne.JPG

IMG_0220_Arbeiterinnen.JPG

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor ReliAnt für die Beiträge (total 4):
anthalter_19User3165AmeisenstarterErne
Benutzeravatar
ReliAnt
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 262
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Auszeichnungen: 2
Mai (1) August (1)
Hat sich bedankt: 158 mal
Danke bekommen: 305 mal

Re: Haltungsbericht kubanische Myrmicinae

Beitragvon ReliAnt » 14. Juli 2019, 20:26

14.07.2019 (Koliniealter 32 Tage): 1 Königen, ca. 30 Eier, ca. 40 Larven, ca. 15 Nacktpuppen, 25 Arbeiterinnen

Beim heutigen Blick ins Reagenzglasnest gibt es so einiges interessantes zu sehen.

Zunächst einmal ist festzustellen, dass die Koloniegröße in den 4 Tagen um 100% zugenommen hat.
Aus 12 sind 25 Arbeiterinnen geworden.

Zudem ist die Brutprodukuktion in vollem Gange - die Nacktpuppen sind ganz typisch für Myrmica.
Die Entwicklung sagt mir, dass ich mit meinen Haltungsbedingungen wohl ganz gut liege. (~ 26°C, 50% rel. Feuchte)

Habe aus der derzeitigen Brut mal die nächsten 2 Schlupfwellen kalkuliert:
Die Nächste wird eine kleine Welle mit ca. 10 Arbeiterinnen aber danach ist eine weitere große Welle mit ca. 40 Arbeiterinnen zu erwarten - das dürfe dann hochgerechnet ca. 90 Arbeiterinnen bis Mitte August sein.

Heute hat die Kolonie Fruchtfliegen bekommen, da sie da Madenstückchen, mit denen ich die Lasius niger (die fahren voll darauf ab) füttere noch verschmähen.
Sie wurden sofort eingetragen und die Decapitation begonnen :evil:
Ihr könnt das auch auf dem Bild sehen - Kopf und Flügel waren innerhalb von 5 Minuten abgetrennt :irre:

Ferner wurde in der Mitte des Reagenzglases ein kleiner Haufen angelegt, bei dem es sich vermutlich um die Reste der Kokon handelt aber vielleicht hat je jemand noch eine andere Idee.

Wie gewohnt findet ihr nachfolgend noch ein Bild, das all das beschriebene als visuellen Eindruck vermittelt :)

IMG_0215.JPG

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor ReliAnt für den Beitrag:
anthalter_19
Benutzeravatar
ReliAnt
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 262
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Auszeichnungen: 2
Mai (1) August (1)
Hat sich bedankt: 158 mal
Danke bekommen: 305 mal

Re: Haltungsbericht kubanische Myrmicinae

Beitragvon ReliAnt » 13. August 2019, 18:13

13.08.2019 (Koliniealter ca. 60 Tage): 1 Königen, ca. 100 Eier, ca. 100 Larven, ca. 100 Nacktpuppen, 100 Arbeiterinnen

Hallo liebe Ameisenfreunde,

Es zeigt sich, dass die Hochrechnung der Volksstärke aus dem letzten Update recht genau war.
Der aktuelle Status der Kolonie ist 4x100 + 1.
Bedeutet ich schätze, dass je Entwicklungsstufe ca. 100 Einheiten vorhanden sind + eine Gyne natürlich.

Die Kolonie ist extrem gefräßig und erlegt Maden mit Leichtigkeit.
Meine Lasius niger tun sich da durchaus schwerer.
Ebenso die Lasius brunneus, die in meiner Haltung nochmals vorsichtiger sind.
Bei Volksstärken von ca. 300 Individuen.
Natürlich kann das auch mit dem fehlenden Giftstachel bei letztgenannteren zu tun haben.
Die Myrmicinae sind jedenfalls um einiges agressiver und erfolgreicher in der Jagd.

Denke ich werde nun sehr bald die geplante Mikroskopie vornehmen, um die Bestimmung zu vollziehen.

Hier ein Bild der Füllung des Reagenzglases :irre:

IMG_6931a.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor ReliAnt für die Beiträge (total 4):
anthalter_19AmeisenstarterFormicariusDerTyp
Benutzeravatar
ReliAnt
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 262
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Auszeichnungen: 2
Mai (1) August (1)
Hat sich bedankt: 158 mal
Danke bekommen: 305 mal

Re: Haltungsbericht kubanische Myrmicinae

Beitragvon ReliAnt » 29. August 2019, 18:02

29.08.2019 (Koloniealter ca. 75 Tage): 1 Königen, ca. 200 Eier, ca. 200 Larven, ca. 200 Nacktpuppen, 200 Arbeiterinnen

Hallo liebe Ameisenfreunde,

Monatsabschluss August :clap:

Beim vorletzten Update habe ich ja hochgerechnet, wie groß die Population der Kolonie im August sein sollte. Theoretisch.

In der Praxis ist diese Abschätzung recht gut gewesen aber nun ist es mit linearen Hochschätzungen vorbei:

Die Kolonie hat zwischenzeitlich mal eben ein zweites Reagenzglas sehr gut mit Brut gefüllt.

Mittlerweile bin ich aufgrund einiger Beobachtungen an den Majoren (Ja, richtig - Majore) der Meinung, dass es sich um Solenopsis cf. geminata handeln muss.
Die Mikroskopie steht weiterhin aus.

Für heute habe ich euch ein Video hochgeladen, auf dem die Kolonie in Gänze zu erkennen ist, auf dem zwei Majore herumwuseln unter dem „normalen“ Fußvolk und auf dem sehr gut zu sehen ist, dass diese Art den gleichen Abdecktrieb von feuchten Gegenständen (hier ein Stück Pflaume) hat wie meine Lasius cf. brunneus.
Aber genug der Worte; hier bewegte Bilder:



Liebe Grüße

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor ReliAnt für die Beiträge (total 6):
anthalter_19KerberrageUnkerichUser3165DerTypAmeisenstarter
Benutzeravatar
ReliAnt
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 262
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Auszeichnungen: 2
Mai (1) August (1)
Hat sich bedankt: 158 mal
Danke bekommen: 305 mal

Re: Haltungsbericht kubanische Myrmicinae

Beitragvon ReliAnt » 5. September 2019, 20:15

05.09.2019 (Koloniealter ca. 80 Tage): 1 Königen, ca. 200 Eier, ca. 200 Larven, ca. 200 Nacktpuppen, 240 Arbeiterinnen

Die Kolonie wächst und wächst und wächst...

Hier ein Update:

Kürzlich habe ich mal wieder etwas Hackfleisch übrig gehabt.

Da meine Lasius brunneus dies ab und zu sehr mögen (übrigens im Gegensatz zu den Lasius cf. niger) kann es ja vielleicht auch bei den Solenopsis cf. geminata schmecken?
Ja, richtig, es schmeckt.
Sehr gut sogar.
Seht selbst :clap:

Zusammenstellung Hackfleisch.jpg


Weiterhin kann man gelegentlich lesen, dass Lasius niger und andere Arten dazu neigen, unter gewissen Umständen recht erfinderisch zu sein was die Übernahme der Weltherrschaft,... äh, Ausbruchsversuche anbelangt.
Ob sich die Solenopsis cf. geminata das von ihren Zimmergenossen abgeschaut haben? :p
So oder so - sie machen das nun seit ca. 4 Tagen. Bisher erfolglos. Muss vergrößern.
Und ja - klettern können sie sehr, sehr gut. Kann jetzt schon sagen, dass die Haltung anspruchsvoll wird...
Aber ich bin gewappnet.
Hier Beweisbilder der "Operation Eichhörnchen"

Sand unter den Rand.jpg

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor ReliAnt für die Beiträge (total 3):
anthalter_19AmeisenstarterErne
Benutzeravatar
ReliAnt
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 262
Registriert: 4. April 2018, 21:01
Auszeichnungen: 2
Mai (1) August (1)
Hat sich bedankt: 158 mal
Danke bekommen: 305 mal

Nächste

Zurück zu Exotische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder