Gyne - Bitte um Bestimmungshilfe

Bestimmungsanfragen - bitte auf genaue Angaben achten.
Ejoy
Einsteiger
Beiträge: 139
Registriert: 7. Juni 2017, 16:09
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

#25

Beitrag von Ejoy » 8. August 2019, 16:08

Gückwunsch, toller Fund ! Sieht man nicht alle Tage :clap:

DerTyp
Einsteiger
Beiträge: 145
Registriert: 26. April 2019, 18:50
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

#26

Beitrag von DerTyp » 8. August 2019, 16:16

Unkerich hat geschrieben:
DerTyp hat geschrieben:Allso ich würde, da man C. fallax sowie aethiops ausschließen kann sagen das es sich bei der Gyne relativ sicher um eine C. piceus handelt.


Woran machst du das fest?

M. E. lässt sich anhand der bisherigen Bilder keine der drei Arten ganz sicher ausschließen, wir werden auf weitere Fotos warten müssen.



C. aethiops lebt laut Seifert in Deutschland nur im Oberrheingraben und dessen Seitentäler. Und C. fallax sieht ja anders aus und hat eine andere Schwarmzeit. Deswegen denke ich, das C. piceus am wahrscheinlichsten ist.

Benutzeravatar
Unkerich

User des Monats Mai 2017 User des Monats Juli 2017
Moderator
Beiträge: 1281
Registriert: 15. August 2016, 11:04
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1846 Mal
Danksagung erhalten: 1545 Mal

#27

Beitrag von Unkerich » 8. August 2019, 16:42

Hi,
C. aethiops ist für Sachsen nicht bekannt, da hast du recht. C. piceus ist lt. Seifert (2007) allerdings auch nur aus BW, RP, BY und TH bekannt.
Demnach kommt dem Fundort nach zu urteilen also nur die Art C. fallax infrage, nach welcher das Tier auf dem Foto aber nicht aussieht. Somit sind also entweder die Bilder etwas irreführend, oder es handelt sich tatsächlich um einen sehr seltenen Fund - wobei ich ehrlich gesagt eher ersteres vermute.
Die Schwarmflugzeit muss nicht ausschlaggebend sein, handelt es sich tatsächlich um eine ausgehungerte Gyne, kann es sich durchaus um eine Königin aus einem Schwarmflug im Frühjahr handeln, die - aus welchen Gründen auch immer - ihre Gründungskammer verlassen musste.

Bis neue Fotos da sind bleibt es m. E. aber alles recht spekulativ, warten wir mal ab, was die neuen Bilder bringen. :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Unkerich für den Beitrag (Insgesamt 2):
User3165DerTyp
Meine Haltungsberichte: Camponotus substitutus, Camponotus socius, Solenopsis fugax

Empfehlenswert ist auch der Wissensteil des Forums

Benutzeravatar
aNTagoGy
Einsteiger
Beiträge: 83
Registriert: 2. Juli 2019, 08:50
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

#28

Beitrag von aNTagoGy » 11. August 2019, 21:28

Hallo,

danke für eure Geduld :) Ich habe der Königin nun Zuckerwasser angeboten - welches Sie sofort angenommen hat, dabei ließ sie sich ganz gut fotografieren.
Hier 4 der Bilder (findet Ihr die des digitalen Zooms besser?).

IMG_20190811_231245.jpg

IMG_20190811_231222.jpg

IMG_20190811_231511.jpg

IMG_20190811_231503.jpg


VG Johannes

p.s.: sollte Ihr ihr noch eine Mücke anbieten?
p.p.s.: ist der Tropfen evtl. zu groß - sollte ich es dann wieder entfernen das sie sich nicht selbst darin ertränkt?

Ejoy
Einsteiger
Beiträge: 139
Registriert: 7. Juni 2017, 16:09
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

#29

Beitrag von Ejoy » 12. August 2019, 07:29

Kann dir zwar bei der Artbestimmung nicht helfen, aber ertränken wird die Dame sich nicht. Das Zuckerwasser kannst du aber trotzdem entfernen, da sonst alles verklebt irgendwann in dem Reagenzglas (die Alufolie hat eine reltaiv hohe Steigung, das Wasser wird zwangsläufig runterlaufen.)
Eine Fliege ist normalerweise nicht nötig. Da diese Königin allerdings eventuell schon eine Gründungskammer hatte und diese eventuell aufgebrochen wurde, könnte es sein, dass die Königin eine Fliege annimmt um ihre Reserven aufzufüllen. Allerdings würde ich dann eine kleine Fruchtfliege anbieten, und keine 2cm große Hausfliege.

DerTyp
Einsteiger
Beiträge: 145
Registriert: 26. April 2019, 18:50
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

#30

Beitrag von DerTyp » 12. August 2019, 08:50

Dann würde Denke ich C. fallax am besten passen. Am Bild kann Mann deutlich denn für die Art typischen länglichen Gaster erkennen und der Fundort spricht auch deutlich dafür. Ich wünsche dir viel Erfolg und hoffe, das die Gyne beim zweiten mal erfolgreich Gründet. Eventuell könntest du auch einen Haltungsbericht über diese seltene Art machen.

Benutzeravatar
Spinoant
Halter
Beiträge: 288
Registriert: 22. Mai 2014, 16:43
Hat sich bedankt: 227 Mal
Danksagung erhalten: 143 Mal

#31

Beitrag von Spinoant » 12. August 2019, 09:41

Auf diesen Bildern sieht der Kopf dann wiederrum nicht so massig aus. Camponotus fallax passt hier doch wieder am besten. Auch der restliche Körperbau enstspricht dem von C. f.

Benutzeravatar
aNTagoGy
Einsteiger
Beiträge: 83
Registriert: 2. Juli 2019, 08:50
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

#32

Beitrag von aNTagoGy » 12. August 2019, 19:53

Dann danke euch!

schau ich mal das es Ihr gut geht :)

Antworten

Zurück zu „Bestimmung von Ameisen“