Meine Ameisenfunde

Bestimmungsanfragen - bitte auf genaue Angaben achten.
Antworten
AKSAlotl
Einsteiger
Offline
Beiträge: 6
Registriert: 2. Juni 2019, 20:37
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 0

#1 Meine Ameisenfunde

Beitrag von AKSAlotl » 12. Juli 2019, 17:49

Hallo zusammen,

Ich habe heute zwei tolle Ameisenarten gefunden. Zum einen Lasius niger, welche zur Zeit zu Tausenden schwärmen, zum anderen Formica rufibarbis (Wenn ich falsch liege, dürft ihr mich gerne korrigieren ;) ).
Im Juni habe ich ebenfalls zwei Arten gefangen, bin mir aber nicht sicher, was für welche es sind. Könntet ihr diese vielleicht mal anschauen und bestimmen? Wäre euch sehr dankbar.

PS: Ameisenart1 sieht aus wie L.niger, es ist aber bestimmt keine. Ameisenart2 habe ich noch nie gesehen und ist sehr klein (0.5cm)

Liebe Grüsse
Dateianhänge
Lasius niger
Lasius niger
Lasius niger
Lasius niger
Formica rufibarbis
Formica rufibarbis
Formica rufibarbis
Formica rufibarbis
Formica rufibarbis
Formica rufibarbis
Ameisenart2
Ameisenart2
Ameisenart2 (keine cm Skalierung, sondern Milliliter ;) )
Ameisenart2 (keine cm Skalierung, sondern Milliliter ;) )
Ameisenart1 nach ca. 1 Monat
Ameisenart1 nach ca. 1 Monat
Ameisenart1 nach ca. 1 Monat
Ameisenart1 nach ca. 1 Monat
Ameisenart1
Ameisenart1
Ameisenart1
Ameisenart1

Benutzeravatar
Unkerich

User des Monats Mai 2017 User des Monats Juli 2017
Moderator
Offline
Beiträge: 1294
Registriert: 15. August 2016, 13:04
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1886 Mal
Danksagung erhalten: 1586 Mal

#2 Re: Meine Ameisenfunde

Beitrag von Unkerich » 13. Juli 2019, 13:38

Hi,

mit L. cf. niger und F. cf. rufibarbis liegst du richtig.

Die anderen beiden Gynen sind sehr interessant, wo hast du diese denn gefunden (Habitat und Gegend, z. B. Land, Bundesland etc.)?
Ich habe für beide einen Verdacht, dafür müsste aber der Fundort passen.

Bei Gyne1 vermute ich eine Liometopum microcephalum, Gyne2 könnte evtl. Plagiolepis sein, wobei 2mm selbst für P. pygmaea arg klein wäre. Zudem wären hier bessere Fotos hilfreich.

Äußerst wichtig wäre wie gesagt der Fundort.

In jedem Falle ein toller Fund!



LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Unkerich für den Beitrag:
AKSAlotl
Meine Haltungsberichte: Camponotus substitutus, Camponotus socius, Solenopsis fugax

Empfehlenswert ist auch der Wissensteil des Forums

AKSAlotl
Einsteiger
Offline
Beiträge: 6
Registriert: 2. Juni 2019, 20:37
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 0

#3 Re: Meine Ameisenfunde

Beitrag von AKSAlotl » 13. Juli 2019, 14:30

Vielen Dank für die Antwort und die Bestätigung.

Ich habe die beiden Arten sozusagen vor meiner Haustür gefunden (wohne in der Schweiz im Kanton Aargau).
Soweit ich mich erinnern mag, war es ein warmer Tag ohne Wind. Ameisenart1 habe ich an zwei verschiedenen Tagen gefunden. Einmal am Abend (26.5.2019) und das zweite Mal morgens (1.6.2019). Ameisenart2 habe ich am Nachmittag (8.6.2019) auf der Strasse gefunden (5mm nicht 2mm ;) ).
Bessere Fotos bekomme ich fast nicht hin, das ist ziemlich das Beste, was meine Kamera rausholen kann.. :/

Benutzeravatar
User3165

User des Monats August 2017 User des Monats Juni 2018 User des Monats Juli 2019
Halter
Offline
Beiträge: 575
Registriert: 1. Juli 2017, 12:11
Auszeichnung: 4
Hat sich bedankt: 1206 Mal
Danksagung erhalten: 687 Mal

#4 Re: Meine Ameisenfunde

Beitrag von User3165 » 13. Juli 2019, 15:19

Intuitiv hätte ich bei Art 1 zuerst auf Lasius brunneus getippt. Allerdings sind auf dem Foto Nacktpuppen zu sehen, was kein Beweis, aber zumindest ein Indiz gegen diese Vermutung ist.
Bei 5mm käme für Art 2 wohl dann Tapinoma cf. erraticum infrage.
Obwohl ich immer noch nicht verstanden hab, wie die Strecke zwischen 7 und 8 auf einer Millimeterskala zu 5 mm wird...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor User3165 für den Beitrag (Insgesamt 2):
UnkerichAKSAlotl

Benutzeravatar
Unkerich

User des Monats Mai 2017 User des Monats Juli 2017
Moderator
Offline
Beiträge: 1294
Registriert: 15. August 2016, 13:04
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1886 Mal
Danksagung erhalten: 1586 Mal

#5 Re: Meine Ameisenfunde

Beitrag von Unkerich » 13. Juli 2019, 16:21

In der Schweiz würde ich L. microcephalum nicht ausschließen, auch wenn das Hauptverbreitungsgebiet weiter östlich liegt. Zudem hat diese Art Nacktpuppen, kombiniert mit Habitus und Färbung wäre die Art daher meine Vermutung.

Aber auch L. brunneus würde ich nicht ausschließen.

Wie groß ist die Gyne denn?


Bei der zweiten Art würde ich bei 5mm ebenfalls von Tapinoma sp. ausgehen.


LG
Meine Haltungsberichte: Camponotus substitutus, Camponotus socius, Solenopsis fugax

Empfehlenswert ist auch der Wissensteil des Forums

AKSAlotl
Einsteiger
Offline
Beiträge: 6
Registriert: 2. Juni 2019, 20:37
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 0

#6 Re: Meine Ameisenfunde

Beitrag von AKSAlotl » 13. Juli 2019, 18:25

Zuerst zu User3165: wie in der Bildbeschreibung geschrieben, die Skalierung ist in Milliliter, keine Zentimeter/Millimeter. Je nach dicke des Röhrchens kann diese Skalierung also variieren. Auch danke an dich für die Einschätzungen der Arten. :)

Die Ameisenart1 misst 0.7-0.8cm.
Könnte es sich vielleicht um L. lasioides handeln?

Benutzeravatar
User3165

User des Monats August 2017 User des Monats Juni 2018 User des Monats Juli 2019
Halter
Offline
Beiträge: 575
Registriert: 1. Juli 2017, 12:11
Auszeichnung: 4
Hat sich bedankt: 1206 Mal
Danksagung erhalten: 687 Mal

#7 Re: Meine Ameisenfunde

Beitrag von User3165 » 13. Juli 2019, 18:32

Oh okay, MilliLITER... Tja, wer lesen kann ist klar im Vorteil heißt es doch immer :andiewand: :rolleyes:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor User3165 für den Beitrag (Insgesamt 2):
UnkerichAKSAlotl

Antworten

Zurück zu „Bestimmung von Ameisen“