Verhalten unserer Ameisen kurz vor der Winterruhe

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Moderator
Offline
Beiträge: 3104
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 513 Mal
Danksagung erhalten: 1165 Mal

#1 Verhalten unserer Ameisen kurz vor der Winterruhe

Beitrag von Safiriel » 14. September 2019, 15:33

Bald gehen unsere einheimischen Ameisen in die Winterruhe.

Wie verhalten sich unsere Haustiere um diese Jahreszeit? Verhalten sie sich genau so wie die Ameisen draußen?
Das Verhalten der Ameisen drinnen wie draußen kann uns helfen, den richtigen Zeitpunkt für die Winterruhe zu bestimmen.

Lasius niger
ist die wohl häufigste in Deutschland gehaltene Ameisenart.
Meiner Balkonkolonie kann ich zwar nicht ins Nest schauen, ihr Verhalten spricht aber schon eine deutliche Sprache:
Lasius ohne Hunger.jpg

Ich füttere diese Kolonie nur selten und nur um zu schauen, wie gut sie versorgt sind.
Ich konnte in den letzten Tagen keine einzige Ameise auf dem Balkon entdecken, daher war ich erstaunt, als sich nach einiger Zeit in der Sonne immerhin noch zwei Arbeiterinnen am Honig einfanden. Die Proteine wurden wie zu erwarten gänzlich ignoriert.
Fazit: Die Kolonie ist kaum noch aktiv. Auch im Sonnenschein passiert nicht mehr viel. Zu versorgende Brut wird nicht mehr vorhanden sein, Proteine werden nicht mehr benötig. Wirklich nötig haben sie den Honig wohl auch nicht mehr, aber etwas geht noch.

Wie sieht es bei euren Lasius niger drinnen aus? Wie verhalten die sich?

Camponotus herculeanus
Trotz der drinnen noch recht gemäßigten Temperaturen macht diese Art besonders deutlich, was sie vom Herbst hält:
Viele Ameisen weisen Dehnungsstreifen auf, einige sitzen sogar schon relativ dicht gedrängt.
Vergleichskammer.jpg

Nicht mit im Bild sind die Larven. Sie haben ihre Größe zum Überwintern erreicht und liegen auf zwei Stapeln verteilt in zwei der Nestkammern. Proteine und Kohlenhydrate werden augenscheinlich ignoriert, nur Wasser darf ich noch ab und an auffüllen.
Besonders bei dieser Art ist der selbstgebaute Nestverschluss:
Nestverschluss.jpg
Die Kammer mit dem Nestausgang wurde schon mit Baumaterial gefüllt. Der Pfeil zeigt auf den noch offenen Ausgang. In den nächsten Wochen werden sie die Kammer komplett verschließen.
Ab dem Zeitpunkt, wo die Kammer ganz verschlossen ist, biete ich auch kein Futter mehr an.

Eine frei lebende Kolonie dieser Art gibt es hier leider nicht, wie sieht es bei euch aus?

Temnothorax nylanderi
Das ist gar nicht so leicht zu sagen, weil ich keine Nesteinsicht habe.
Ab und an sehe ich eine oder zwei Arbeiterinnen am Honig. Das ist nicht viel für eine Kolonie, die seit Jahren schwärmt.
Dennoch ist das Verhalten jedes Jahr so:
Im frühjahr sind sie unglaublich aktiv, nach den Schwarmflügen im Juni passiert kaum noch etwas.

Habt ihr Temnothorax nylanderi mit Nesteinsicht? Wie sieht es da aus? Konntet ihr noch Exemplare der Tiere draußen beobachten?
Wie verhalten sich eure anderen Ameisen?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Safiriel für den Beitrag (Insgesamt 5):
sammy90AmeisenstarterUser3165anthalter_19Ejoy

Benutzeravatar
Skia

User des Monats November 2019
Halter
Offline
Beiträge: 206
Registriert: 11. April 2010, 21:55
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

#2 Re: Verhalten unserer Ameisen kurz vor der Winterruhe

Beitrag von Skia » 15. September 2019, 19:50

Bei meiner Lasius niger - Kolonie ist auch nicht mehr viel los. Es geistern vielleicht noch so 30 Tiere durch die Arenen, die Anlage wirkt richtig überdimensioniert. Proteine werden bei mir noch genommen, allerdings nur in Kleinstmengen. Auch am Honig tut sich viel weniger als sonst.

Generell beobachte ich, dass so etwa ab Mitte Juli die Aktivität allmählich nachlässt. Ich nenne das dann immer den "Spätsommermodus". So ab Mitte August ist dann nicht mehr wirklich was los. Allerdings musste ich auch schon feststellen, dass dieses Level dann auch durchgehalten wird, wenn der Herbst recht warm ist. Sprich, ich habe dann Probleme die Kolonie in die Winterruhe zu bringen.

Dass die Kolonie mitten im Sommer schon "runterfährt" habe ich immer darauf zurückgeführt, dass im warmen Zimmer natürliche Pausen wie verregnete Tage oder Kälteeinbrüche im Frühsommer fehlen. Diese Theorie hatte ich mal gelesen und finde sie nachvollziehbar. Ob es wirklich daran liegt, weiß ich natürlich nicht.
Diesen und letzten Sommer haben wohl auch die Hitzewellen eine Rolle gespielt. Gerade letztes Jahr sank die Temperatur in der Wohnung wochenlang nicht unter 25 Grad.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Skia für den Beitrag (Insgesamt 4):
AmeisenstarterSafirielanthalter_19Ejoy

Benutzeravatar
Ameisenstarter

User des Monats Dezember 2017 User des Monats August 2018 User des Monats Mai 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 1606
Registriert: 30. August 2017, 00:30
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 897 Mal
Danksagung erhalten: 1528 Mal

#3 Re: Verhalten unserer Ameisen kurz vor der Winterruhe

Beitrag von Ameisenstarter » 15. September 2019, 20:06

Safiriel hat geschrieben:Eine frei lebende Kolonie dieser Art gibt es hier leider nicht, wie sieht es bei euch aus?

Freilebende Camponotus herculeanus hab ich nur ein paar Kilometer weiter, aber Camponotus ligniperda ganz in der Nähe. Von meinen 4 einhemischen Camponotus
Kolonien (3 Camponotus herculeanus und 1 Camponotus ligniperda) ist keine mehr aktiv, alle sitzen nur noch im Nest, die Larven wachsen nicht mehr.
Aufgrund ihres endogenen Rhythmus ist jetzt einfach vorbei für dieses Jahr.

Selbes Bild bei den wilden Kolonien. Nachdem zuletzt noch einige Arbeiterinnen am Fouragieren waren, sind nun keine mehr unterwegs.



Safiriel hat geschrieben:Wie sieht es bei euren Lasius niger drinnen aus? Wie verhalten die sich?

Gestern habe ich meine Kolonie ausgesetzt, möchte die Art nicht dauerhaft halten.

Bis dahin, gab es trotzdem noch Brutaufzucht. Larven sowie Puppen konnte ich auf jeden Fall noch entdecken. Ob neue Eier gelegt wurden kann ich nicht sicher sagen.


Safiriel hat geschrieben:Das ist gar nicht so leicht zu sagen, weil ich keine Nesteinsicht habe.

Ich halte Temnothorax affinis und Temnothorax unifasciatus. Bei beiden gibt es Einsicht und es wird weiterhin Brut aufgezogen. Neue Larven und Puppen lassen sich entdecken.



Formica spp.
Hier halte ich mehrere Serviformica Kolonien sowie Formica sanguinea.

Typisch für diese Gattung ist, dass die Kolonien komplett ohne Brut überwintern. Entsprechend wird seit ein paar Wochen schon keine Brut mehr aufgezogen bei meinen Kolonien.



Liebe Grüße :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ameisenstarter für den Beitrag (Insgesamt 2):
Safirielanthalter_19

Ejoy
Einsteiger
Offline
Beiträge: 139
Registriert: 7. Juni 2017, 18:09
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

#4 Re: Verhalten unserer Ameisen kurz vor der Winterruhe

Beitrag von Ejoy » 16. September 2019, 10:38

Bei allen Kolonien befindet sich die Raumtemperatur momentan bei 15-18 Grad (Draussen wird es kühler, aber ich habe noch keine Heizung an).

L. niger:

Gestern wurde Honig noch in Massen angenommen, Proteine etwas weniger als sonst. Allerdings ist die Arena deutlich leerer als üblich und auch auf Erschütterungen wird deutlich weniger reagiert. Die Ameisen sind auch schon dicht gedrängt in ihrem Nest. Allerdings gibt es noch etliche Puppen. Ich schätze mal, dass diese noch aufgezogen werden bevor die entgültige Winterruhe eingeleitet wird.

C. herculeanus:

Die Kolonie ist noch sehr klein (10 Arbeiterinnen) aber es scheinen weder Honig noch Proteine angenommen zu werden. Der Nesteingang ist wie bei dir verschlossen, allerdings muss ich sagen, dass dies das ganze Jahr über der Fall war. Die Larven haben ihren Entwicklungstatus seit 1 Monat nicht mehr verändert. Ich denke es ist sehr eindeutig, dass die Kolonie die Winterruhe einleitet.

M. rubra:

Hier hat sich nicht viel verändert. Diese Kolonie war bis jetzt auch immer am schwersten in die Winterruhe zu bringen (viele Arbeiterinnen bleiben in der Arena, selbst bei 15°C über mehrere Tage. Honig wird ohnehin eher weniger angenommen, Proteine wie bisher. Irgendwie macht das für mich Sinn, da diese Art eher am Ende der Schwarmflugperiode schwärmt. Ich denke persönlich, dass diese Art dadurch bei niedrigeren Temepraturen noch aktiver ist als andere.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ejoy für den Beitrag (Insgesamt 2):
anthalter_19Unkerich

Benutzeravatar
aNTagoGy
Einsteiger
Offline
Beiträge: 83
Registriert: 2. Juli 2019, 10:50
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

#5 Re: Verhalten unserer Ameisen kurz vor der Winterruhe

Beitrag von aNTagoGy » 16. September 2019, 22:02

Hallo,

als ich das gelesen habe dachte ich mir - da muss ich doch mal schauen wie meine L niger Kolonien das Zuckerwasser annehmen - und sie nehmen es noch gut :) die Aktivität ist durchaus (entsprechend ihrer Koloniegröße) noch hoch.

IMG_20190916_213208.jpg


Formica lemani hat noch gar nicht gegründet, genauso wie Tetramorium - beide haben noch nichts zu essen angerührt ...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor aNTagoGy für den Beitrag:
Unkerich

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Moderator
Offline
Beiträge: 3104
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 513 Mal
Danksagung erhalten: 1165 Mal

#6 Re: Verhalten unserer Ameisen kurz vor der Winterruhe

Beitrag von Safiriel » 16. September 2019, 23:18

Da diniert doch tatsächlich die Königin mit!

Benutzeravatar
aNTagoGy
Einsteiger
Offline
Beiträge: 83
Registriert: 2. Juli 2019, 10:50
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

#7 Re: Verhalten unserer Ameisen kurz vor der Winterruhe

Beitrag von aNTagoGy » 18. September 2019, 11:28

interessanterweise tun das nur 2 Königinnen von 15 Kolonien der L niger. Was könnte mir das sagen? Sind diese Königinnen besonders "gut"? :)

Benutzeravatar
Unkerich

User des Monats Mai 2017 User des Monats Juli 2017
Moderator
Offline
Beiträge: 1279
Registriert: 15. August 2016, 13:04
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1857 Mal
Danksagung erhalten: 1554 Mal

#8 Re: Verhalten unserer Ameisen kurz vor der Winterruhe

Beitrag von Unkerich » 18. September 2019, 12:28

Ich würd‘ sagen, die Königinnen sind einfach besonders hungrig ;)

Kann das bei diversen (claustralen) Arten auch hin und wieder beobachten; wenn die Gynen etwas ausgehungert sind, sodass sie nicht mehr warten wollen bis ihre Arbeiter ihnen die Nahrung bringen, gehen sie selbst das Risiko ein den Kern des Nestes zu verlassen und die Nahrungsquelle aufzusuchen.
Sofern diese sich nicht allzu weit vom Nest entfernt befindet.

Hier z. B. bei einer Tetramorium sp. (sorry für die schlechte Bildqualität)
2AC2946D-D459-40F4-AC59-30AFB6523930.jpeg


LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Unkerich für den Beitrag:
User3165
Meine Haltungsberichte: Camponotus substitutus, Camponotus socius, Solenopsis fugax

Empfehlenswert ist auch der Wissensteil des Forums

Antworten

Zurück zu „Einsteiger Fragen und Informationen“