Ein Insekt mit Flügeln - eine Königin?

Bestimmungsanfragen - bitte auf genaue Angaben achten.
Antworten
whspb
Einsteiger
Offline
Beiträge: 5
Registriert: 22. Juni 2018, 19:41
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 0

#1 Ein Insekt mit Flügeln - eine Königin?

Beitrag von whspb » 22. September 2019, 19:17

Hallo zusammen,

ich bin relativ neu auf dem Gebiet der Ameisenhaltung (habe eine ein Jahr alte Lasius Niger Kolonie, bei der nun die Königin verstorben ist) und hoffe euch jetzt keine Fliege vorzusetzen.

Wie bereits erwähnt, ist bei meiner einen Lasius Niger Kolonie die Königin verstorben; ich weiß leider nicht wieso. Da ich von sozialparasitär gründenden Arten gehört habe, hoffe ich jetzt eine Königin gefunden zu haben, mit der die Arbeiterinnen und die Brut der bisherigen Kolonie vielleicht noch eine Chance haben.

Ich möchte mich für die teils schlechte Qualität der Bilder entschuldigen (mein Schwager hat die Königin durch Zufall gefangen und sein bestes gegeben vernünftige Fotos zu machen).
Ich hoffe dennoch, dass es eine sozialparasitär gründende Art ist und ich nicht aus der Ameisenhaltung aussteigen muss.

Vielen Dank schon im Voraus! Beste Grüße!
Dateianhänge
photo_2019-09-22_18-18-26.jpg
photo_2019-09-22_18-18-25.jpg
photo_2019-09-22_18-18-24.jpg
photo_2019-09-22_18-18-23.jpg
photo_2019-09-22_18-07-37.jpg
photo_2019-09-22_17-59-37.jpg
photo_2019-09-22_17-59-34.jpg

DerTyp
Einsteiger
Offline
Beiträge: 146
Registriert: 26. April 2019, 20:50
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

#2 Re: Ein Insekt mit Flügeln - eine Königin?

Beitrag von DerTyp » 22. September 2019, 21:42

Hallo,
Hier handelt es sich mMn um eine Sozialparasitäre
Lasius. Ich tendiere hier zu Dendrolasius fuliginosus, kann Chthonlasius sp. Jedoch nicht zu 100% Außschliesen. Da die Gyne nich Alat(geflügelt) ist, besteht jedoch die Möglichkeit, das sie nicht begattet ist, Vor allem wenn sie diese nicht zeitnah Abwirft. Die Chance ist zwar nicht sonderlich groß, dennoch wünsche ich dir und der Gyne viel glück bei der Gründung.

whspb
Einsteiger
Offline
Beiträge: 5
Registriert: 22. Juni 2018, 19:41
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 0

#3 Re: Ein Insekt mit Flügeln - eine Königin?

Beitrag von whspb » 9. Oktober 2019, 19:33

Hallo,

Danke für deine Antwort.

Die Königin hat glücklicher weise ihre Flügel abgeworfen, allerdings bin ich mir was die Gründung angeht noch sehr unsicher.

Ich habe zu ihr ins Reagenzglas eine Arbeiterin der Waisen-Kolonie gegeben, allerdings wirkte die neue Königin eher so, als wollte sie fliehen und in Ruhe gelassen werden. Habe die Arbeiterin dann wieder herausgenommen und zurück zur Kolonie gegeben.
Mache ich etwas falsch? Passt die Art vielleicht einfach nicht?

Ich habe nochmal ein paar bessere Fotos gemacht, die ich hochlade. Bei der unscharfen Ameise handelt es sich um die oben erwähnte Arbeiterin.

Freue mich über weitere Antworten!
Dateianhänge
IMG_20191009_192917.jpg
IMG_20191009_192839.jpg

DerTyp
Einsteiger
Offline
Beiträge: 146
Registriert: 26. April 2019, 20:50
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

#4 Re: Ein Insekt mit Flügeln - eine Königin?

Beitrag von DerTyp » 9. Oktober 2019, 20:28

Ich kann die Arbeiterinnen nicht genau erkennen, sieht mir aber eher wie Serviformica als Lasius aus. Das die Königin Unruigh ist, ist aber normal.

Benutzeravatar
Unkerich

User des Monats Mai 2017 User des Monats Juli 2017
Moderator
Offline
Beiträge: 1279
Registriert: 15. August 2016, 13:04
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1857 Mal
Danksagung erhalten: 1554 Mal

#5 Re: Ein Insekt mit Flügeln - eine Königin?

Beitrag von Unkerich » 9. Oktober 2019, 23:40

Hallo und erstmal willkommen im Forum!

Es ist eine Chthonolasius sp., L. niger sollte als Wirt also wahrscheinlich passen ;).

Hast du ein Foto der Wirtskolonie? Sollte es sich um eine Serviformica handeln, wird die Gründung natürlich nicht klappen.
Ist es doch Lasius cf. niger, würde ich der Gyne einfach mal etwas Zeit mit einer Arbeiterin lassen, sie wird wohl erst ans Gründen denken, wenn sie sich etwas beruhigt hat. Eine Restunruhe bleibt bei dieser Untergattung jedoch bis zur vollendeten Integration ins Wirtsnest bestehen, da sie ja nur wenige Tage Zeit hat und ansonsten verhungert (zumindest die meisten Arten).

LG, ich drücke die Daumen!
Meine Haltungsberichte: Camponotus substitutus, Camponotus socius, Solenopsis fugax

Empfehlenswert ist auch der Wissensteil des Forums

whspb
Einsteiger
Offline
Beiträge: 5
Registriert: 22. Juni 2018, 19:41
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 0

#6 Re: Ein Insekt mit Flügeln - eine Königin?

Beitrag von whspb » 16. Oktober 2019, 21:08

Hallo zusammen,

ich bin mir ziemlich sicher, dass es sich bei der Wirtskolonie um eine Lasius niger handelt (vgl. https://www.ameisenforum.de/post414289.html#p414289).

Ich habe nun zur neuen Königin eine Arbeiterin und eine Larve getan (hielt ich für eine gute Idee, damit die Arbeiterin beschäftigt ist).
Nun versucht die Arbeiterin den Weg nach Hause zu finden und die Königin läuft bei jedem Kontakt weg und überschlägt sich teilweise wortwörtlich im Reagenzglas, geht dann wieder auf "Schnupperkurs" und rennt dann wieder wie panisch weg.

Wie lange kann so etwas wohl dauern?

P. s.: die Königin ist nun fast einen Monat alt und lebt noch.

Benutzeravatar
Unkerich

User des Monats Mai 2017 User des Monats Juli 2017
Moderator
Offline
Beiträge: 1279
Registriert: 15. August 2016, 13:04
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1857 Mal
Danksagung erhalten: 1554 Mal

#7 Re: Ein Insekt mit Flügeln - eine Königin?

Beitrag von Unkerich » 17. Oktober 2019, 00:00

Hi,

wenn es sich um die Art im von Dir verlinkten Thread handelt, ist es eindeutig eine Lasius s. str., L. niger ist recht wahrscheinlich.

Das von dir beschriebene Verhalten legt die Vermutung nahe, dass es sich um Chthonolasius mixtus handelt, da diese bei Cautolasius (also z. B. L. flavus) gründen und mit L. s. str. wenig anfangen können.
Dafür spricht auch, dass die Gyne nach dieser langen Zeit noch lebt, denn L. mixtus gehört zu den wenigen Vertretern der Untergattung, die nach dem Schwarmflug auch alleine noch länger überlebensfähig sind, um im Laufe des Winters in Wirtsnester einzudringen.
In deine L. cf. niger Kolonie wirst du sie dann vermutlich eher nicht integrieren können :(
Du könntest also entweder versuchen, L. cf. flavus Arbeiter zu finden, um eine Gründung zu versuchen, oder aber, du lässt die Königin doch frei und ihrer Wege ziehen :)


LG
Meine Haltungsberichte: Camponotus substitutus, Camponotus socius, Solenopsis fugax

Empfehlenswert ist auch der Wissensteil des Forums

Antworten

Zurück zu „Bestimmung von Ameisen“