Nicht zu schwere Ameisenart für Tropenbecken gesucht

Themen über exotische Ameisenarten.

Nicht zu schwere Ameisenart für Tropenbecken gesucht

Beitragvon Rothschildianum » 8. September, 2017, 22:02

Hallo zusammen,
Meiner C. ligniperda -Kolonie geht es gut, es sind mittlerweile über 10 Arbeiterinnen vorhanden, es werden Fruchtfliegen, Goldfliegen, Honig und Wasser gut angenommen.
Darüber,dass die Kolonie jetzt noch nicht sonderlich aktiv ist , sie schnell wächst und es so schnell auch nicht so sein wird, weiß ich und es stört mich auch nicht.
Allzu lange dauert es bis zur Winterruhe ja auch nicht mehr,deswegen habe ich den Wunsch, mir eine tropische Art anzuschaffen und ein Tropenbecken einzurichten.
Ich beschäftige mich jetzt schon relativ lange mit tropischen Pflanzen (vorallem Orchideen und Bromelien ) ,ausserdem habe ich noch zwei leere 80x35x40 cm Becken zur Verfügung, die gerade nicht in Betrieb sind.
Da ich einfach bepflanze Terrarien schon immer toll fand ,aber nie den richtigen Besatz für mich gefunden habe, wäre sowas natürlich toll.
Jetzt habe ich natürlich ein paar Fragen:
Sind solche Tropenbecken und der Besatz schwer für einen Anfänger? Mit den Pflanzen und der Klimatechnik sollte es definitiv keine Probleme geben, dass sind eigentlich meine Hobbys seit ich ganz klein war.
Allerdings weiß ich nicht, welche Arten empfehlenswert für mich wären .
Jetzt noch ein paar Kriterien, die meine "Wunschart" erfüllen sollten:
-Nicht zu klein
-Keine Winterruhe,da ich eben auch im Winter etwas "von dem Hobby haben will"
-Nicht invasiv / sehr ausbruchsfreudig
- Sollte eben in einem Tropenbecken leben bzw. aus solch einem Biotop kommen
- Nicht sehr sehr teuer ( mit 15 ist mein Budget trotz Ferienjob auch noch nicht rießig :rolleyes: )
Das wären jetzt soweit meine Fragen und Kriterien. Ich werde mir für die Planung lange genug Zeit lassen und bin auch für jegliche konstruktive Kritik und Vorschläge offen- sagt mir einfach was ihr von dem Projekt haltet,wenn ihr wollt.
Wie schon gesagt, das wäre jetzt meine Vorstellung gewesen, um Disaster u.ä. zu vermeiden und mir alles im schlimmsten Fall ausreden zu lassen, bin ich hier.
Ich würde mich über eure Hilfe und Vorschläge sehr freuen und bin für alles offen.
Vg und schönen Abend.
Rothschildianum
Einsteiger
 

Beiträge: 69
Registriert: 9. Juli, 2017, 21:33
Hat sich bedankt: 21 mal
Danke bekommen: 37 mal

Re: Nicht zu schwere Ameisenart für Tropenbecken gesucht

Beitragvon Ameisenstarter » 9. September, 2017, 00:37

Zwar halte ich noch keine Ameisen, aber fange bald an und bin seit Wochen am Lesen und recherchieren. Wenn ich deine Kriterien betrachte, wäre Camponotus nicobarensis vielleicht was für dich.
-für Anfänger geeignet
-nicht invasiv (den Winter würden sie nicht überleben)
-keine Winterruhe
-große Arbeiterinnen, die dazu polymorph sind
-preislich, je nach Händler und Koloniegröße im Mittelfeld

Am besten, liest du dir dazu mal
Haltungsberichte im Forum durch.

https://www.ameisenforum.de/haltungsbericht-camponotus-nicobarensis-t55520.html

https://www.ameisenforum.de/camponotus-nicobarensis-haltungsbericht-t54634.html

https://www.ameisenforum.de/post401961.html?hilit=Camponotus%20nicobarensis%20Haltungsbericht#p401961

https://www.ameisenforum.de/camponotus-nicobarensis-t43563.html (Arten Beschreibung)

Ich hoffe das ich dir irgendwie weiterhelfen konnte, aber vielleicht schreibt noch jemand, der mehr Praxiserfahrung hat. ;)
Benutzeravatar
Ameisenstarter
Einsteiger
 

Beiträge: 51
Bilder: 5
Registriert: 30. August, 2017, 00:30
Wohnort: Weidenberg
Hat sich bedankt: 17 mal
Danke bekommen: 17 mal

Re: Nicht zu schwere Ameisenart für Tropenbecken gesucht

Beitragvon Harry4ANT » 9. September, 2017, 01:03

C. nicobarensis ist sicher ein guter Einstieg in die Exoten Haltung aber weniger etwas für ein Tropenbecken rein von den Klimabedingungen.

Hier gibt es aber einige Auswahl an verschiedenen Camponotus, Pheidole, Neoponera, Diacamma, Meranoplus, Odontomachus ... Arten.
Deine beiden Becken bieten auch ganz schön Platz - du hast also frei Wahl ;)
A. octospinosus - T. nylanderi - C. cosmicus - C. nicobarensis - P. megacephala - A. gracilipes - M. barbarus - L.niger
YT Channel - Wissensteil

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Rothschildianum
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 844
Registriert: 8. Dezember, 2016, 22:48
Wohnort: Ludwigsburg
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 130 mal
Danke bekommen: 573 mal

Re: Nicht zu schwere Ameisenart für Tropenbecken gesucht

Beitragvon Rothschildianum » 9. September, 2017, 01:19

Vielen Dank eich beiden schon einmal.
Über die C. nicobarensis habe ich schon viel gelesen,aber wie schon erwähnt ,Harry ist diese Art ja eher für ein Wüsten/ Steppenbecken geeignet.
Danke für die Gattungen, über die Ponerinen habe ich gerade schon gelesen, allerdings weiß ich nicht,ob
ich da mit den Anschaffungskosten hinterher komme,aber Richtung Odontomachus wäre natürlich sehr interessant. Ich wühle mich jetzt durch die Gattungen und freue mich über weitere Tipps usw.
Schönen "Abend"!
Rothschildianum
Einsteiger
 

Beiträge: 69
Registriert: 9. Juli, 2017, 21:33
Hat sich bedankt: 21 mal
Danke bekommen: 37 mal

Re: Nicht zu schwere Ameisenart für Tropenbecken gesucht

Beitragvon Formicarius » 9. September, 2017, 02:23

Hey,
bist du dir wirklich sicher das du ein Tropenbecken einrichten willst? Ein Steppen oder Wüstenbecken ist für den Anfang mit Exoten viel einfacher, stabiler und auch billiger.
Gibt auch sehr viele Exoten die man in solchen Becken halten kann. Camponotus nicobarensis wurden ja schon genannt, wirklich eine super Art um mit Exoten anzufangen.

Rothschildianum hat geschrieben:aber Richtung Odontomachus wäre natürlich sehr interessant.


Lass die Finger von Ponerien, sehr teuer und empfindlich. Absolut nichts für Anfänger. Ein Haltungsfehler und du hast schnell mal 100€ oder mehr im Klo runtergespült.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Formicarius für den Beitrag:
Rothschildianum
Benutzeravatar
Formicarius
Einsteiger
 

Beiträge: 59
Registriert: 25. September, 2016, 20:28
Hat sich bedankt: 11 mal
Danke bekommen: 35 mal

Re: Nicht zu schwere Ameisenart für Tropenbecken gesucht

Beitragvon Rothschildianum » 9. September, 2017, 02:57

Hey,
Ja, das wäre eigentlich mein Plan,wenn es dann doch garnicht funktioniert,werde ich schauen ,ob Wüstenbecken oder nicht.
Wenn man jetzt von der Stabilität des Systems absieht,denke ich es ist für mich die bessere Lösung.
Ich hätte im Kopf gehabt,das Nest in das jeweilige Becken zu integrieren,bzw eine Art auszuwählen die in grabfähigen Bodengrund nistet,auszusuchen. Wenn ich das Wüstenbecken aussuchen würde,würde ich sozusagen wieder entweder das Becken bohren und mit einem Nest verbinden (vorallem,weil C.n. so schnell wächst),oder etwas bauen, allerdings habe ich auf beide Möglichkeiten keine Lust und denke
sogar ,dass mir ein Tropenbecken billiger kommen würde,nachdem was ich jetzt ausgerechnet habe.
Ich setzte mich da aber Morgen noch einmal dran.
Also ja,ich bin mir eigentlich sicher,dass ich ein kleines Tropenbecken realisieren will.
Und klar, von Ponerien werde ich ,vorallem nach meiner kleinen Recherche, definitiv die Finger lassen-keine Angst. Aus dem " Das gefällt mir ,das muss ich unbedingt haben" -Alter bin ich mittlerweile raus,vorallem weil es so offensichtlich ist.
Welche Arten gäbe es denn für die oben genannten Bedingungen noch und hat jemand vielleicht sogar einen konkreten Vorschlag?
PS:Wahnsinnig ausbruchsfreudig sollte die Art wohl auch nicht sein,wenn nicht schon erwähnt.
Danke für die Hilfe und sry, wenn ich etwas wirr schreibe ,aber es ist ja doch etwas später und eigentlich versuche ich den Schlafrhytmus bis Di wieder einigermaßen hinzubiegen. :rolleyes:
Rothschildianum
Einsteiger
 

Beiträge: 69
Registriert: 9. Juli, 2017, 21:33
Hat sich bedankt: 21 mal
Danke bekommen: 37 mal

Re: Nicht zu schwere Ameisenart für Tropenbecken gesucht

Beitragvon Kalinova » 9. September, 2017, 14:54

Wie wäre eine "Trockenübung"?
Ich habe mich bisher davor gescheut mich an Tropenbecken zu wagen. Würde aber, wenn ich mich mal dazu entscheide, das Becken erstmal vorbereiten und schauen wie stabil das ganze im Bezug auf Temperatur und Luftfeuchte ist. Erst nach einigen Wochen dann die Ameisen einsetzten. So kannst du auch erst mal Testen welcher Ausbruchsschutz denn für diese Verhältnisse geeignet ist.

Es gibt, nebenbei bemerkt, auch Wüsten bewohnende Arten die recht klein Bleiben. Da müsstest du dein Becken vielleicht auch gar nicht groß Umbauen.

Gruß Kalinova
Meine erste Ameise: Lasius niger -> weisellos abgegeben für Chthonolasius Gründungsversuch
Aktuelles Volk: Camponotus cosmicus

Links: Wissensteil, Regeln
Benutzeravatar
Kalinova
Moderator
 

Beiträge: 992
Bilder: 1
Registriert: 18. Juli, 2015, 12:42
Auszeichnungen: 1
März (1)
Hat sich bedankt: 868 mal
Danke bekommen: 1162 mal

Re: Nicht zu schwere Ameisenart für Tropenbecken gesucht

Beitragvon Rothschildianum » 9. September, 2017, 15:44

Danke ,Kalinova.
Ich werde das jetzt erst einmal so machen und alles einlaufen lassen,bevor es dann an die Tiere geht.
Nur wäre zumindest die Richtung,welche Art es werden könnte nicht schlecht zu wissen, damit ich womöglich artspezifisch-notwendiges gleich integrieren kann,wenn du weißt,was ich meine.
Und in welche Richtung das gehen soll weiß ich eben auch nicht.
Außerdem muss ich sehen ,wie ich das mit der Abdeckung und Ausbruchsschutz machen werde,da ich nur den zugehörigen Deckel zum Aquarium habe-das wird dann natürlich wieder mit der Art zusammenhängen.
Deswegen war auch eines der wichtigsten Kriterien eine nicht zu kleine Art,die keine großen Ausbruchskünstler sind. Du hast aber natürlich Recht, das ganze grob einrichten und dann alles seinem Lauf lassen und sehen,ob alles passt, kann und werde ich natürlich zuerst machen. @Kalinova
Ich habe jetzt schon an verschiedensten Stellen von Camponotus Arten gehört,die in ein solches Becken passen-hätte da vielleicht jemand (eine) Art(en) ?
Rothschildianum
Einsteiger
 

Beiträge: 69
Registriert: 9. Juli, 2017, 21:33
Hat sich bedankt: 21 mal
Danke bekommen: 37 mal

Nächste

Zurück zu Exotische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder