Diskussionthread zu Haltungsbericht Camponotus nicobarensis

Unterfamilie: Formicinae
Antworten
Rok6
Einsteiger
Offline
Beiträge: 35
Registriert: 14. Juli 2019, 17:28
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

#1 Diskussionthread zu Haltungsbericht Camponotus nicobarensis

Beitrag von Rok6 » 3. August 2019, 17:57

https://www.ameisenforum.de/topic59941.html
Hier alle Fragen , Anregungen , Kritiken ,Verbesserungsvorschläge etc zu meinem Haltungsbericht bzw der Haltung

Benutzeravatar
Unkerich

User des Monats Mai 2017 User des Monats Juli 2017
Moderator
Offline
Beiträge: 1279
Registriert: 15. August 2016, 13:04
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1857 Mal
Danksagung erhalten: 1554 Mal

#2 Re: Diskussionthread zu Haltungsbericht Camponotus nicobaren

Beitrag von Unkerich » 3. August 2019, 20:58

Hallo Rok6!

Freut mich sehr, dass es schon so super läuft mit der Kolonie, und dass du alles in einem Haltungsbericht festhältst! :)
Die gelben Streifen dürften tatsächlich vom Honig kommen - wenn viel Nahrung aufgenommen wurde, dehnt sich die Gaster. Da die einzelnen Tergite aus Chtitin bestehen und somit nicht dehnbar sind, werden sie weiter auseinander gedrückt. Die zwischen den Tergiten befindliche Haut ist durchsichtig; sie erscheinen in der Färbung der aufgenommenen Nahrung.

Zu guter Letzt noch ein kleiner Hinweis, „nicobarensis“ und „noda“ sind so keine Artbezeichnungen, der Gattungsname muss immer dazugeschrieben werden, zumindest dessen Anfangsbuchstabe.
Ich habe daher in der Überschrift in deinen beiden HB jeweils den Gattungsnamen noch hinzugefügt;)

LG!
Meine Haltungsberichte: Camponotus substitutus, Camponotus socius, Solenopsis fugax

Empfehlenswert ist auch der Wissensteil des Forums

Rok6
Einsteiger
Offline
Beiträge: 35
Registriert: 14. Juli 2019, 17:28
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

#3 Re: Diskussionthread zu Haltungsbericht Camponotus nicobaren

Beitrag von Rok6 » 3. August 2019, 21:19

Ok danke :D
ich dachte das sei klar das es Camponotus bzw Pheidole sind ,da sie im jeweiligen Forum stehen :D

Ja das hab ich schon gelesen bzw auf Bildern und Videos gesehen das man die Farbe der Nahrung dann erkennt ,wusste nur nicht ob es auch bei den C nicobarensis zu trifft ob das vlt nur bestimmte Arten haben

Also fehlt bei den sogenannten Honigtopfameisen (Myrmecocystus) die Chitin Tergite ?

Meine Hoffnung ist das ich durch die Haltungsberichte jemanden Helfe oder mich auf dumme Fehler hinweist :D

Antworten

Zurück zu „Camponotus (exotisch)“