Kommentare: C. ligniperda Haltung/Corsair

Diskussions- und Frageforum für bestehende Haltungserfahrungen.
Benutzeravatar
Corsair
Halter
Offline
Beiträge: 922
Registriert: 29. Januar 2004, 16:22
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 44 Mal

#1 Kommentare: C. ligniperda Haltung/Corsair

Beitrag von Corsair » 14. Juli 2010, 13:26

Die unendliche Geschichte kann man es nach so vielen Jahren Haltung schon bald nennen!

Hier kann geantwortet werden - zu:

So fing alles an:
http://www.ameisenforum.de/ameisenforum-2001-2005-archiv/22295-camponotus-vagus-ligniperda-formikarium.html

So ging es von 2005 bis Anfang 2010 weiter (nun endlich hinein gestellt!):
http://www.ameisenforum.de/europ-ische-arten/40258-fortsetzung-c-ligniperda-formikarium-deluxe-ab-2005-a.html

So sieht es derzeit aus:
http://www.ameisenforum.de/formicarien-andere-unterbringungen/38536-mein-formikarium-antiqua-f-r-camponotus-ligniperda-fotos.html

LG Corsair
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Corsair für den Beitrag:
Erne
"Gesegnet sei der Ameisenverstand, der zu klein für Zweifel ist."

Benutzeravatar
syafon
Halter
Offline
Beiträge: 656
Registriert: 20. Dezember 2008, 15:20
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#2 AW: Camponotus ligniperda Haltung/Corsair

Beitrag von syafon » 14. Juli 2010, 13:46

Hallo Corsair!

Du hast ja schon einiges hinter dir mit der Haltung der beiden großen Camponotus Arten. Interessant! ;)

Dein Schreibstil gefällt mir sehr gut, alles wichtige drin, gute Nachschlagewerke deine Berichte und super Formikarien, die du den Ladys gebaut hast!

lg
syafon
In der Ruhe liegt die Kraft!

Benutzeravatar
Maddio

User des Monats April 2017 User des Monats April 2019
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 2032
Registriert: 15. März 2007, 11:35
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 3273 Mal
Danksagung erhalten: 2077 Mal

#3 AW: Camponotus ligniperda Haltung/Corsair

Beitrag von Maddio » 14. Juli 2010, 14:54

Hallo Corsair,

wirklich sehr interessante Berichte die du da angefertigt hast. Habe alles nur recht kurz überflogen, aber ist es richtig, dass du das C. ligniperdus Volk seit 2004 hältst? Also 6 Jahre?

Wie groß schätzt du die heutige Population ein?

Ich habe jetzt wie gesagt noch nicht alles durchgelesen, aber gab es größere Zwischenfälle bzw. hast du mit Absicht weniger Eiweiß verfüttert?

Ich stelle diese Fragen weil ich selbst seit 2007 C. ligniperdus halte und sie mir inzwischen fast über den Kopf wachsen. Ich schätze die Arbeiterzahl inzwischen auf mehr als 350, vlt sind es sogar noch deutlich mehr. Jedenfalls haben sie 3 Arenen zum Auslauf (je 38cmx30x25) und man kann sie kaum füttern ohne eine Ameise auf die Pinzette zu bekommen und angegriffen zu werden. Wenn das in den nächsten Jahren so weitergeht (und brutmäßig sieht es danach aus) muss ich mir echt was einfallen lassen.

Wie sind deine langjährigen Erfahrungen bezüglich des Koloniewachstums?

Benutzeravatar
Corsair
Halter
Offline
Beiträge: 922
Registriert: 29. Januar 2004, 16:22
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 44 Mal

#4 AW: Camponotus ligniperda Haltung/Corsair

Beitrag von Corsair » 14. Juli 2010, 21:16

Danke Syafon - sehr nett von dir *daumenhoch*

Hy Maddio - danke für deine schnelle Anfrage..

hab heute ziemlich viel damals verabsäumte Berichte nachgereicht - damals kam wohl die Umstellung des Forums und so konnte ich nicht mehr weiterschreiben und auch die Arbeit ließ es wohl nicht mehr zu - da ich damals nur von der Arbeit aus Internet hatte.

Aber nun zu deinen Fragen:
Natürlich ist es sicher nicht leicht von Anfang an die richtige Eiweißmenge zu finden. Das ich damals weniger Eiweiß geliefert habe als sie brauchten ist mir nicht aufgefallen - hab zwar mehrere Kolonien, aber sicher immer alles "geopfert" was sich kriegen ließ.

Das sie sich nicht so schnell vermehrten liegt vielleicht wirklich am Auslauf schätz ich mal. Da deine wirklich ordentlich Weg zu bewerkstelligen haben - könnte sich dies vielleicht auf positiv auf den Nachwuchs auswirken? Vielleicht war aber auch die Haltung in gebranntem Ton die meiste Zeit über eher negativ als positiv zu sehen.

Also ich würde jetzt von vornhinein klar zum Ytong greifen - sonst glaub ich auch, dass sie bei mir nicht so viel Platz hatten damals zum ausbreiten und deshalb nur schleppend vermehrt hatten. Ich hätte zwar noch 3 gerade gründente C. ligniperda Königinnen - aber um auszuprobieren wie sie sich am schnellsten vermehren - fehlt mir doch die Muse :)

Vor dem Umzug in das Formikarium Antiqua waren es noch über 300 A. - danach nur noch unter 200 Arbeiter. Nun ist die Zahl wieder weit über 300 gestiegen (letzte Zählung lag bei exakt 284 Stück).

Werde aber demnächst nochmal nachzählen und dann genau wieder schreiben wie viel es derzeit sind.

Wie gesagt, ich glaube es hängt viel vom Angebotenen Nestplatz ab (vielleicht gleich wie bei einem Goldfisch - der soll ja auch mit dem Aquarium mitwachsen).

LG Corsair

PS: ein Freund von mir bekommt eine C. ligniperda von mir (Siehe Formikarium Forum) - dort kann ich wieder ganz von vorn mitverfolgen wie sie sich vermehren werden.
"Gesegnet sei der Ameisenverstand, der zu klein für Zweifel ist."

Benutzeravatar
slipher
Halter
Offline
Beiträge: 310
Registriert: 17. August 2009, 20:03
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#5 AW: Camponotus ligniperda Haltung/Corsair

Beitrag von slipher » 14. Juli 2010, 21:45

Ich finde deine Berichte auch interessant, keine Frage..
Dennoch muss ich sagen, bist du echt ein grausamer Mensch...bis zu den "uncensored" Veröffentlichungen hatte ich ein ganz anderes Bild von dir...

Ich HASSE so Kampfpazifisten wie:"oh Gott, haben meine Futtertiere schmerzen wenn ich sie töte und ich will nicht das sie leiden wenn ich sei lebend verfüttere...."

Aber was ich da bei dir so las grenzte an intrinsische Gewaltergötzung..
"xy kampfbereite (Ameise = kämpfeliebende Gladiatoren? :-P ) Formica wurden heute in der Arena (da bekommt das Wörtchen doch n ganz interessanten Nachgeschmack..) ausgesetzt.."

Ich weiss nicht, irgentwie taten sie mir echt leid..und jetzt weis ich auch, wie du ein Camponotus ligniperdus Volk innerhalb von 6 Jahren "nur" auf ca 300 Arbeiter gebracht hast...

Ich sag mal so, ich habe und werde dir dafür keine schlechte Bewertung geben weil ich so etwas affig finde, aber denke bitte darüber nach wie häufig Messor Arten (natürlich ganz freiwillig und voller Vorfreude auf einen Kampf) auf Camponotus ligniperdus Arbeiterinnen treffen..
Und ob du da nicht vielleicht n bisschen mehr Spaß dran hattest, als es dir für neue Erkenntnisse vielleicht notwendig wäre.

Naja dennoch lobe ich deine Aufrichtigkeit, möchte mich diesem Trend jedoch nicht anschließen.
Liebe Grüße
Slipher

Benutzeravatar
Corsair
Halter
Offline
Beiträge: 922
Registriert: 29. Januar 2004, 16:22
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 44 Mal

#6 AW: Camponotus ligniperda Haltung/Corsair

Beitrag von Corsair » 15. Juli 2010, 07:46

Danke für deine Antwort Slipher - ich weiß ich hab damals sicher nicht immer alles richtig gemacht (vor allem wenn man was uncensored wo hinein stellt wovon man genau weiß, dass vergangenes noch immer kontroversen auslösen kann) und ich hab auch damals einige meiner Völker wegen zu großer Bevölkerungsexplosion "dezimieren" müssen (vor allem die Formica cunicularia die immer wieder andere Formikarien überfielen) was in der Natur durch Feinde sicher vorkommt (in dem Formikarium aber nicht).

Und die verwendeten Ausdrücke kann man wohl am ehesten der Hollywoodisierung zuschreiben. Wer in so einer langen Haltungszeit sich immer mit "Ameise holt Nahrung", "Ameise pflegt Brut", "Brut schlüpft" begnügen kann - Hut ab - ich konnte es wohl damals nicht...

Aber der derzeitige Stand hat sicher nichts mit etwaigen Verlusten im Kampf zu tun - die hielten sich nämlich immer gering. Derzeit aktueller Stand (heute nachgezählt) ist deutlich über 400 Arbeiter mit der Brut dieses Jahres.

Zähltechnik: C. ligniperda nur in frühester Früh zählen wenn sie sich nicht bewegen. Räume skizzieren, Anzahl jeweils Raum abzählen und notieren, Gänge, Arbeiter ausserhalb dazuaddieren und fertig ist die sehr genaue Arbeiterzahl.

Das ich kein Halter von über 1000 Arbeitern bin ist mir klar, aber jemand der ein volkreiches Messor-Volk hat, hat sicher schon einmal über eine Art - welcher auch immer - von Dezimierung nachgedacht - außer er will einen Arbeiterrekord aufstellen.

Ja, uncensored ist uncensored -> viele zensieren sicher ihre Threads bevor sie, sie hinein stellen - diese hier damals genau mitgeschriebenen sind 1:1 kopiert (im Leben sollte alles unzensiert/ungeschnitten/unverändert bleiben!). Wenn sich dadurch natürlich jetzt negative Meinungen über mich bilden - so sei es - jeder hat schließlich seine eigene Meinung und Blümchenkind war ich sicherlich noch nie eines und so halte ich vor euch wohl auch nichts mehr geheim um mich in einem falschen Licht zu sonnen.

LG Corsair

PS: Keine Panik - auch ich ziehe die Beobachtung eines schönen Schwarmflugs einem Kampf vor. Aber wer wollte schon nicht einmal die Kampfstärke seines Volkes messen? Oder wie schnell sie auf Eindringlinge reagieren? Wie wird der Alarm genau weiter getragen? Wie stark reagieren sie auf welche Bedrohung? Wieso kommt es vor das irrtümlich auch die Eigene getötet wird? Wissenschaft ist immer grausam.
"Gesegnet sei der Ameisenverstand, der zu klein für Zweifel ist."

Benutzeravatar
Maddio

User des Monats April 2017 User des Monats April 2019
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 2032
Registriert: 15. März 2007, 11:35
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 3273 Mal
Danksagung erhalten: 2077 Mal

#7 AW: Camponotus ligniperda Haltung/Corsair

Beitrag von Maddio » 15. Juli 2010, 15:25

Danke für die Antwort.

Ich bin auch schon gespannt wie groß die Kolonie in den nächsten Jahren noch wird. Hab schon lange nicht mehr genau gezählt. Sie haben den Kies in der Arena umgegraben, so dass sie unter einem Holzstück sitzen können. Aber bei einer Störung sieht man dann dass sie sich dort massenhaft ausruhen.

Was den Auslauf angeht, habe ich das Gefühl das es immernoch zuwenig ist. Vlt werde ich im nächsten Jahr noch ein viertes Becken mit einem 3-4 Meter langen Schlauch anschließen. Dann sollten sie eigtl genug Auslauf haben. Aber dann wird mein Zimmer endgültig ziemlich freaky. Was es ja auch so mit drei Nestbecken und jeweils ca. 50 Ameisen darin schon sowieso ist...Tja egal, müssen meine Gäste halt drauf klar kommen;)

Was die Sachen mit den Kämpfen angeht: Ich das schon verstehen das man sehen will wie kampfstark die Rossameisen sind. Aber es ist schon etwas unangenehm fremde Arbeiter wissentlich in den Tod zu schicken. Habe in diesem Jahr auch erst eine Lasius niger verfüttert. Das Gewissen scheint da schon im Vergleich zu früheren Aktionen die Oberhand gewonnen zu haben. Trotzdem würde ich das niemals jemanden vorwerfen wenn er es tut. All die ganzen anderen Insekten die verfüttert werden habens ja auch nicht besser. Warum soll man da zwischen Raupe oder Ameise unterscheiden?

Gast
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#8 Mein Formikarium Antiqua für Camponotus ligniperda - Fotos

Beitrag von Gast » 19. April 2016, 14:02

14 Jahre sind schon eine sehr lange Zeit. Konntest Du herausfinden, warum so viele Tiere ab 2011 verstarben. Anderes Nest? Becken mit giftigem Reiniger gereinigt oder so?

Antworten

Zurück zu „Meinungen & Fragen zu den Haltungsberichten“