Formica s. str. von anderen Formicas unterscheiden. Wie?

Bestimmungsanfragen - bitte auf genaue Angaben achten.

Formica s. str. von anderen Formicas unterscheiden. Wie?

Beitragvon Abaton23 » 15. Mai 2018, 21:17

Hallo miteinander,

ich habe nun schon mehrere Threads mit Bildern durchgelesen, in denen von begeisterten Findern irrtümlich Königinnen von Formica s. str. aufgelesen wurden. Obwohl ich mir die entsprechenden Arten der Untergattung grob auf Wikipedia angelesen habe, wird mir einfach nicht klar, wie man diese in freier Natur von nicht geschützten Arten unterscheiden könnte, wie z.B. Sanguinea, Rufibarbis, Clara oder Cunicularia. Ich gehe davon aus, im Wald kein Mikroskop zur Hand zu haben. Wie kann ich diese Untergattungen ev. nur mit Hilfe einer Handlupe voneinander trennen? Als Naturliebhaber hat man natürlich Begeisterung am Fund einer schönen Königin, will sich aber auch nicht strafbar machen oder den Zorn des angefragten Forums auf sich ziehen.

(Im Übrigen kann ich in einem solchen Interesse an der Natur keine Respektlosigkeit gegen diese erkennen. Diese erfolgt wohl eher dadurch, wenn ich mit meinem Auto unnötig durch die Landschaft düse und hunderte geschützter Ameisen an den Kühlergrill klatschen oder unter den Reifen zerquetscht werden)
Benutzeravatar
Abaton23
Einsteiger
 

Beiträge: 149
Registriert: 15. Mai 2018, 17:16
Hat sich bedankt: 142 mal
Danke bekommen: 156 mal

Re: Formica s. str. von anderen Formicas unterscheiden. Wie?

Beitragvon trailandstreet » 15. Mai 2018, 21:34

Die geschützten sind in der Regel alle wesentlich größer. Während diese schon Süd Größe einer Wespe erreichen, sind die Serviformica gerade mal halb so groß.
Bei Coptoformica kann ich jetzt nichts dazu sagen, von denen hab ich noch keine Gyne gesehen. Die Arbeiter sind aber auch kleiner als die "Waldameisen".
lorem ipsum covfefe

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor trailandstreet für den Beitrag:
Abaton23
Benutzeravatar
trailandstreet
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 3629
Registriert: 21. August 2013, 13:48
Wohnort: Sammaskiara
Hat sich bedankt: 1044 mal
Danke bekommen: 1135 mal

Re: Formica s. str. von anderen Formicas unterscheiden. Wie?

Beitragvon Maddio » 15. Mai 2018, 22:48

Es ist in der Tat für einen Anfänger der diese Arten das erste Mal in freier Wildbahn antrifft, fast unmöglich sie auseinander zu halten.

"Nachts sind alle Katzen grau", so ähnlich verhält es sich zu Beginn bei der Ameisenbestimmung. Ein anderes Beispiel ist, dass manche Menschen meinen, alle Asiaten sehen gleich aus. Oder alle Afrikaner. Klingt absurd, hat aber jeder bestimmt schonmal gehört. Das hat einfach damit zu tun, dass diese Menschen z.B. noch nicht viele Asiaten gesehen haben. Leben sie für ein Jahr in China, können sie vlt sogar schon Chinesen von Koreanern und von Japanern unterscheiden (wobei es auch immer Übergänge gibt - ihr wisst schon wie ich es meine).

Auch bei der Ameisenbestimmung steigt die Erfolgsquote mit der Erfahrung im Betrachten und Beobachten von Ameisen. Also lass dir Zeit besser zu werden und setz dich nicht unter Druck.

Jetzt mal etwas konkreter, zu den hier angefragten Arten: Das ganz wesentliche Unterscheidungsmerkmal ist gar nicht mal unbedingt die Optik, sondern der sogenannnte Habitus der Arten. Welche Verhaltensmuster zeigen die Ameisen? Wie bewegen sie sich? Wie reagieren sie auf Störungen?

Denn in diesen Fragen unterscheiden sich Serviformica und Formica s. str. erheblich. Mit ein bisschen Erfahrung fällt dies sofort ins Auge. Zumindest wenn man erstmal weiß, worauf man achten muss. Auf Fotos ist es natürlcih oft schwerer zu erkennen, aber auch hier geben Köperhaltung der Ameise oft viel preis.

Serviformica-Königinnen sind vor allem eines: Schnell unterwegs. Sie rennen meist regelrecht mit gesenktem Kopf, oder anders formuliert mit geschütztem Kopf weite Strecken am Stück. Formica s. str. bewegen sich meist wesentlich entspannter, haben den Kopf eher aufgerichtet, und sie laufen immer nur wenige cm und halten immer wieder inne, woraus sich ein unverwechselbares Muster der Fortbewegung ergibt.

Besonders charakteristisch für Formica s. str. ist auch die Drohgebärde, die auch die Königinnen zeigen: Sie strecken den Kopf einem Feind entgegen, mit weit geöffneten Mandibeln drohen sie dabei. Oft krümmen sie den Gaster zwischen den Beinen hervor um Ameisensäure zu spritzen, was sie u.U. auch tun. Ich habe diese Drohgebärde einmal bei meinen Serviformica gesehen, bei einer sehr großen Arbeiterin, aber das ist bisher die absolute Ausnahme gewesen. Sie rennen entweder weg, oder greifen direkt an. Formica s. str. drohen hingegen fast bei jeder Gelegenheit, möchte ich sagen.

Sonst gibt es noch optische Merkmale; am auffälligsten sind meist die Augen. Diese sind bei Serviformica im Vergleich zum Kopf ausgesprochen groß.

Für die einzelnen Waldameisenarten kann ich die Bestimmungsseite der Ameisenschutzwarte sehr empfehlen:
http://www.ameisenschutzwarte.de/bestimmung.php


Beachte besonders auch Formica (Raptiformica) sanguinea. Diese sind nämlich nicht geschützt, und eindeutig zu erkennen durch ihre Kerbe im Kopfschild (Clypeus), sollte man also identifizieren können:
http://www.ameisenschutzwarte.de/ameisenbestimmung/sanguinea.php

Bei der Untergattung Coptoformica (geschützt) ist hingegen der Clypeushinterrand deutlich eingekerbt:
http://www.ameisenschutzwarte.de/ameisenbestimmung/exsecta.php
Diese Ameisen sollen ihre Gegner töten, in dem einige Arbeiterinnen das Opfer festhalten und dann eine Arbeiterin auf das Opfer steigt und ihm den Kopf abschneidet.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Maddio für die Beiträge (total 3):
GrANTedAbaton23Meise Klasse S
Benutzeravatar
Maddio
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1916
Registriert: 15. März 2007, 12:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 3606 mal
Danke bekommen: 1998 mal

Re: Formica s. str. von anderen Formicas unterscheiden. Wie?

Beitragvon Abaton23 » 15. Mai 2018, 23:45

Ah-danke! Jetzt bin ich ein ganzes Stück weiter. In unserem Gemeindeforst gibt es extrem viele Waldameisen. Mir fiel bisher nur die unterschiedlich intensive Rotfärbung und die unterschiedliche Gesamtgröße auf. Dazu die Gründungsform. Einige leben in großen Haufen, andere bevorzugen die Löcher in alten Baumstrünken.

Eine gute Lupe oder Lupenbecher wird die nächste Anschaffung sein.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Abaton23 für den Beitrag:
Maddio
Benutzeravatar
Abaton23
Einsteiger
 

Beiträge: 149
Registriert: 15. Mai 2018, 17:16
Hat sich bedankt: 142 mal
Danke bekommen: 156 mal

Re: Formica s. str. von anderen Formicas unterscheiden. Wie?

Beitragvon Meise Klasse S » 15. Mai 2018, 23:48

Danke für die Links, Maddio

Die erste Ameise (-nkönigin) die man findet, reicht einfach nicht, um Unterschiede zwischen den Arten zu erkennen. Das geht nur, wenn man möglichst viele sieht, am besten nebeneinander.
Ich bin schon eine Weile auf der Suche nach möglichst vielen guten Fotos von Ameisenarten, wobei die Bilder der Ameisenwarte mit den Pfeilen auf die Unterschiede die bisher Besten waren.

Ich versuche mal, einige gute Fotos von Ameisen meiner Gegend zu machen - mal sehen, ob sich eine Vergleichsfotoliste basteln lässt, die die Bestimmung etwas einfacher macht.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Meise Klasse S für die Beiträge (total 2):
Abaton23Maddio
Meise Klasse S
Einsteiger
 

Beiträge: 11
Registriert: 2. August 2017, 17:37
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 14 mal

Re: Formica s. str. von anderen Formicas unterscheiden. Wie?

Beitragvon Abaton23 » 16. Mai 2018, 07:58

So eine Vergleichsliste wäre bestimmt sehr hilfreich. Ich drück Dir (und natürlich mir) die Daumen.

Auch wenn ich in der Ameisenhaltung noch neu bin, habe ich mich schon immer für das Leben in der Natur begeistert. Das heißt, Gewässerkunde, Gartenbau, biologische Abläufe. Mein Vater hat uns das schon vermittelt. In meinem Freundeskreis gibt es viele Jugendliche und Kinder. Ich überlege, mit diesen einen Workshop zu machen, wo sie sich selbst ihre Ameisenfarmen erarbeiten. Dazu käme auch eine Exkursion, wo sie sich mit Reagenzgläsern bewaffnet selbst ihre Königinnen suchen sollen. Das heißt aber, wir Erwachsenen müssen am Sammelpunkt die Reagenzgläser prüfen, damit aus der Natur nichts Geschütztes entnommen wird.

Ja, solch eine Exkursion mag zuerst als kleine Störung in der Natur erscheinen. Aber viel wichtiger ist mir, bei den Kindern erstmal einen Sinn für unsere Umwelt zu wecken. Wobei mir gerade einfällt, das ev. vorher beim Förster des Gebiets zu anzumelden. Ich weiß ja eh, wo er wohnt.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Abaton23 für die Beiträge (total 2):
MaddioBasti87
Benutzeravatar
Abaton23
Einsteiger
 

Beiträge: 149
Registriert: 15. Mai 2018, 17:16
Hat sich bedankt: 142 mal
Danke bekommen: 156 mal


Zurück zu Bestimmung von Ameisen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder