Wenig Brut bei Pheidole megacephala

Themen über exotische Ameisenarten.

Re: Wenig Brut bei Pheidole megacephala

Beitragvon Harry4ANT » 27. Juli, 2017, 15:46

Es gibt so Sets wenn du züchten willst - diese beinhalten:

- Plastikbecher mit passenden Deckel und Strümpfen als Netz
- Hozwolle
- Pulver das man nur mit Wasseranrühren muss für den Futterbrei

ZB sowas hier: http://kleinstfutter.de/index.php?route ... duct_id=90

Gibt aber noch mehr Anbieter

Im Internet gibt es auch zahlreiche Zuchtanleitungen z.B.:

http://www.afizucht.de/html/drosophila.html

Ich selber züchte nur Schokoschaben und Springschwänze ( [url]https://www.ameisenforum.de/futtertierzucht-tropische-springschwanze-t56174.html?hilit=springschwänze#p398154[/url] )
Die Springschwänze sind auch top für die megacephala und sind sogar noch etwas kleiner als die Fruchtfliegen.
A. octospinosus - T. nylanderi - C. cosmicus - C. nicobarensis - P. megacephala - A. gracilipes - M. barbarus - L.niger
YT Channel - Wissensteil
Benutzeravatar
Harry4ANT
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 747
Registriert: 8. Dezember, 2016, 22:48
Wohnort: Ludwigsburg
Auszeichnungen: 2
März (1) Baubericht (1)
Hat sich bedankt: 115 mal
Danke bekommen: 520 mal

Re: Wenig Brut bei Pheidole megacephala

Beitragvon Unkerich » 27. Juli, 2017, 15:55

Ob es hier eine Anleitung gibt, weiß ich nicht, habe über die Such-Funktion (rechts oben) auf die schnelle nichts gefunden.
Ist aber nicht sehr schwer, einfach etwas Apfelmus mit frischem Obst (z. B. Banane) mischen, etwa die gleiche Menge Haferflocken dazu, sodass ein nicht zu feuchter Brei entsteht. Dann noch ein klein wenig Hefe dazu (Frisch oder trocken, ganz egal) und fertig ist das Gemisch. Man kann auch noch ein Tröpfchen Essig dazu geben, muss aber nicht sein.
Nun etwa 1 bis zwei cm. hoch in ein Gefäß (z. B. Einmachglas) füllen, und etwas Material, wie z. B. Holzwolle locker darauf geben.
Nun etwa 20 Drosophila dazu und an einen Ort zwischen 20 und max. 25 grad stellen.
Nach etwa 2 bis drei Wochen sollten die ersten jungen Flügen schlüpfen.

LG

PS: für so eine kleine Kolonie lohnt sich so eine Zucht aber nicht wirklich, so ein gekaufter Becher ist auch schon sehr ergiebig.
Übrigens gibt es neben Drosophila melanogaster auch noch die etwas größere D. hydei (ebenfalls flugunfähig), die meines Erachtens sogar noch etwas produktiver als D. melanogaster ist.

Edit: Hier noch ein Link bezüglich des Unterschieds der beiden Arten.
Meine Haltungsberichte: Camponotus substitutus, Camponotus socius, Solenopsis fugax

Empfehlenswert ist auch der Wissensteil des Forums
Benutzeravatar
Unkerich
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 493
Bilder: 7
Registriert: 15. August, 2016, 13:04
Auszeichnungen: 2
Mai (1) Juli (1)
Hat sich bedankt: 630 mal
Danke bekommen: 572 mal

Re: Wenig Brut bei Pheidole megacephala

Beitragvon hendrikator » 28. Juli, 2017, 16:08

Also nach der ehöhung von der temperatur im reagenzglass sind sie nun ins Nest gezogen danke fur denn tipp nun muss ich nurnoch die kack fliegen irgendwo herbekommen da unsere zoohandlung keine haben

Gesendet von meinem LG-D855 mit Tapatalk
hendrikator
Einsteiger
 

Beiträge: 18
Registriert: 22. Oktober, 2014, 12:16
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 2 mal

Re: Wenig Brut bei Pheidole megacephala

Beitragvon Sir Joe » 28. Juli, 2017, 20:27

hendrikator hat geschrieben:Also nach der ehöhung von der temperatur im reagenzglass sind sie nun ins Nest gezogen danke fur denn tipp nun muss ich nurnoch die kack fliegen irgendwo herbekommen da unsere zoohandlung keine haben


Du meinst, du hast die Temperatur im Nest erhöht, oder hast du sie durch Überhitzen etwa aus dem Reagensglas heraus getrieben?

PS: Ist gar nicht so leicht mit Tapatalk auf korrekte Rechtschreibung zu achten oder?
Benutzeravatar
Sir Joe
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 282
Bilder: 1
Registriert: 2. August, 2015, 18:05
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 382 mal
Danke bekommen: 362 mal

Re: Wenig Brut bei Pheidole megacephala

Beitragvon hendrikator » 30. Juli, 2017, 09:24

Sir Joe hat geschrieben:
hendrikator hat geschrieben:Also nach der ehöhung von der temperatur im reagenzglass sind sie nun ins Nest gezogen danke fur denn tipp nun muss ich nurnoch die kack fliegen irgendwo herbekommen da unsere zoohandlung keine haben


Du meinst, du hast die Temperatur im Nest erhöht, oder hast du sie durch Überhitzen etwa aus dem Reagensglas heraus getrieben?

PS: Ist gar nicht so leicht mit Tapatalk auf korrekte Rechtschreibung zu achten oder?
Als legastheniker fällt es mir manchmal echt schwer aber ich versichere dir daran arbeite ich dran. Nein habe sie nicht ausgetrieben sind von alleine gegangen. Was mich noch wundert ich hab jetz die fliegen gefunden und au gekauft aber sie interessieren sich 0 dafür 3 fliegen sind nun seit 3 Tagen drinne.

Gesendet von meinem LG-D855 mit Tapatalk
hendrikator
Einsteiger
 

Beiträge: 18
Registriert: 22. Oktober, 2014, 12:16
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 2 mal

Re: Wenig Brut bei Pheidole megacephala

Beitragvon Sir Joe » 30. Juli, 2017, 14:58

hendrikator hat geschrieben:Als legastheniker fällt es mir manchmal echt schwer aber ich versichere dir daran arbeite ich dran. Nein habe sie nicht ausgetrieben sind von alleine gegangen.


Schön zu hören, dass du noch nicht aufgegeben hast. Ich hatte auch mal einen Legastheniker im Freundeskreis, der tat sich gut daran die Diktierfunktion im Handy zu nützen um Nachrichten zu schreiben. Es ist leider oft so, dass grade über Tapatalk die Qualität der Beiträge oft leiden, weshalb ich mal einen kleinen Wink mit dem Zaunpfahl geben wollte. Ich persönlich nutze die App ausschließlich zum lesen.

" von hendrikator » 27.07.2017, 08:30"] Ok gut das mit den kleinen fliegen muss ich ma schauen hier mal Bilder.

Gesendet von meinem LG-D855 mit Tapatalk


Nur noch nebenbei in die Runde gefragt, bin ich eigentlich der einzige der die Bilder über den Browser nicht mehr sieht? Mit Tapatalk werden sie mir angezeigt.

Was die Fruchtfliegen betrifft, vielleicht ist deine Kolonie im Moment einfach nicht hungrig. Biete sie ihnen in ein paar Tage noch einmal an, und sie werden bestimmt angenommen. Deine Zeitangabe von drei Tagen kann übrigens nicht stimmen, da du erst vor zwei Tagen noch meintest, dass du diese kack Fliegen noch irgendwo herbekommen musst.

Ich hatte zwar schon, möchte aber noch einmal konkreter Fragen: Hast du die Temperatur vom externen Nest oder von der Arena, in der das Reagensglas liegt, erhöht?

Schöne Grüße
Benutzeravatar
Sir Joe
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 282
Bilder: 1
Registriert: 2. August, 2015, 18:05
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 382 mal
Danke bekommen: 362 mal

Re: Wenig Brut bei Pheidole megacephala

Beitragvon hendrikator » 30. Juli, 2017, 16:19

Arenain dem das reagenzglas lag

Gesendet von meinem LG-D855 mit Tapatalk
hendrikator
Einsteiger
 

Beiträge: 18
Registriert: 22. Oktober, 2014, 12:16
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 2 mal

Re: Wenig Brut bei Pheidole megacephala

Beitragvon Sir Joe » 30. Juli, 2017, 22:32

Also dann vermute ich eigentlich, dass du die Arena überhitzt und die Ameisen deshalb quasi ins Nest geflohen sind.
Kontrollierst du die Temperatur? Das Glasbecken sollte nicht direkt auf der Heizmatte stehen wenn diese permanent angeschaltet ist, da sonst die Gefahr eines Hitzestaus und im schlimmsten Fall Brandgefahr besteht. Halt mal den Finger auf dem Arenaboden, wenn es sich warm anfühlt hast du vermutlich schon mehr wie 40°C Bodentemperatur.

Was ist aus den Fotos geworden? Die sind nur noch über Tapatalk anzusehen.
Benutzeravatar
Sir Joe
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 282
Bilder: 1
Registriert: 2. August, 2015, 18:05
Auszeichnungen: 1
Auszeichnung Dezember (1)
Hat sich bedankt: 382 mal
Danke bekommen: 362 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Exotische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder