Camponotus ligniperda Haltung

Diskussions- und Frageforum für bestehende Haltungserfahrungen.

Camponotus ligniperda Haltung

Beitragvon Erne » 22. Juni 2018, 21:17

Camponotus ligniperda eine Ameise für Jedermann?

Camponotus ligniperda.jpg

Über die Entwicklung dieser Art ist vieles nachlesbar.
Mit den richtigen Haltungsbedingungen sind Camponotus ligniperda gut voran zu bringen.

Camponotus ligniperda 22.06.2018.jpg
Camponotus ligniperda 22.06.2018_1.jpg
Camponotus ligniperda 22.06.2018_3.jpg
Camponotus ligniperda 22.06.2018_5.jpg

Camponotus ligniperda 09.06.2018_5.jpg

Camponotus ligniperda 09.06.2018_11.jpg

Camponotus l.jpg

Das trifft auch für die Gründungszeit mit einer Königin zu.

Die Gründungszeit wird als schwierig beschrieben, liegt das möglicherweise daran, dass Fehlschläge aus mangelnder Erfahrung mit der Ameisenhaltung, von Anfängern zu Stande kommen und in den Foren verbreitet werden?

Eine schöne große einheimische Ameisenart, die gerne genommen wird,
von Ameisen begeisterten, die ihre Ameisenhaltung gerade anfangen?
Das es damit nicht immer gleich rundläuft, ist sicherlich ein Grund, der die mögliche Haltung dieser Art verzerrt.
Ist wie immer mit der Ameisenhaltung, es funktioniert nur, wenn die Parameter passen.

Der Umkehrschluss, wer gerade mit seiner Ameisenhaltung beginnt, kann mit Camponotus ligniperda richtig unter gehen.

Grüße Wolfgang

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Erne für die Beiträge (total 4):
User3165UnkerichSir JoeAmeisenstarter
Benutzeravatar
Erne
Admin
 

Beiträge: 2138
Bilder: 274
Registriert: 18. April 2014, 10:00
Hat sich bedankt: 3654 mal
Danke bekommen: 2891 mal

Re: Camponotus ligniperda Haltung

Beitragvon Maddio » 24. Juni 2018, 10:49

Hallo Wolfgang,

Schön zu sehen, wie es mit deiner Kolonie vorangeht. Es wird aber für mich nicht ersichtlich, was dieser Beitrag, neben den wirklich schönen Fotos, genau erreichen will. Du schreibst davon, dass auch für die Gründung alle Parameter passen müssen, gehst aber nicht darauf ein, welche speziellen Parameter gegeben sein müssen. Meiner Meinung nach, einfaches RG-Nest und Ruhe reicht zur Gründung. Camponotus ligniperda, eine Ameise für jedermann? Ja, sicherlich! Die Haltung ist unkompliziert. Normale Luftfeuchtigkeit, normale Raumtemperatur; durch den endogenen Rythmus zeigen die Ameisen an, wann es Zeit für die Winterruhe ist.

Erne hat geschrieben:Die Gründungszeit wird als schwierig beschrieben, liegt das möglicherweise daran, dass Fehlschläge aus mangelnder Erfahrung mit der Ameisenhaltung, von Anfängern zu Stande kommen und in den Foren verbreitet werden?


Es ist doch ein offenes Geheimnis, warum das so ist. Ich habe den Eindruck bekommen, es soll hier nicht mehr thematisiert werden und daher werde ich jetzt auch keine Namen mehr nennen oder Links einstellen. Es weiß eh so ziemlich jeder worum es geht.

Aber man muss sich doch schon fragen, wenn hier fast wöchentlich diese "Problemfälle" auftauchen, wie kann es sein, das du als Admin das nicht mitbekommst, wenn alle anderen es mitbekommen?

Jetzt soll es also mangelnde Erfahrung in der Ameisenhaltung sein? Ich hatte damals selbst so eine gepushte, offensichtlich unbegattete (es sind nur Männchen geschlüpft) Königin aus dieser einen speziellen Quelle erhalten, zu dem Zeitpunkt war ich sicher noch nicht so erfahren wie heute, hatte aber auch schon ein paar Jahre Erfahrung in der Ameisenhaltung und ca. 4 einheimische Arten gehalten.

In so einem Fall bringt auch alle Erfahrung nichts.

Ich bin etwas erstaunt, das jetzt so damit umgegangen wird, wo sich die (Betrugs-)Fälle gerade dieses Frühjahr hier im Forum wieder gehäuft haben und würde mir wünschen, das sich das Team des Ameisenforums entsprechend postitioniert statt Neulinge immer wieder in dieselbe Falle laufen zu lassen. Hinterher ist guter Rat im wahrsten Sinne des Wortes teuer. Oder schlimmer noch, der Neuling sucht den Fehler bei sich, lässt es ganz bleiben mit der Ameisenhaltung und wird so um all die schönen Erfahrungen gebracht.

Erne hat geschrieben:Ist wie immer mit der Ameisenhaltung, es funktioniert nur, wenn die Parameter passen.

Der Umkehrschluss, wer gerade mit seiner Ameisenhaltung beginnt, kann mit Camponotus ligniperda richtig unter gehen.


Es braucht lediglich ein gut vorbereitetes RG-Nest und eine gute Portion Geduld um sie erfolgreich gründen zu lassen. Und natürlich eine vitale, begattete Königin, die nicht aus einer artifiziellen Massenhaltung stammt.

It's not rocket science.

LG Maddio

P.S.: Ich hoffe das hier im Unterforum "Meinungen und Fragen zu den Haltungsberichten" auch Meinungen tatsächlich erwünscht sind und nicht wieder das große Löschen beginnt.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Maddio für die Beiträge (total 3):
SerafineSir JoeUser3165
Benutzeravatar
Maddio
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1942
Registriert: 15. März 2007, 11:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 3686 mal
Danke bekommen: 2041 mal

Re: Camponotus ligniperda Haltung

Beitragvon Sir Joe » 24. Juni 2018, 17:41

Maddio hat geschrieben:Es weiß eh so ziemlich jeder worum es geht.


Nur der unwissende Einsteiger, der das Forum erst aufsucht wenn die ersten Probleme auftreten, leider nicht. Daran kann man aber wohl leider nichts ändern. Es bleibt dann wohl nur zu hoffen, dass der entsprechende Shop endlich mal seine Methoden ändert, aber auch wenn es so schön heißt ´die Hoffnung stirbt zuletzt´ so glaube ich, und du vermutlich auch nicht mehr daran, dass der Shopbesitzer daran etwas ändern wird.

Maddio hat geschrieben:Ich bin etwas erstaunt, das jetzt so damit umgegangen wird, wo sich die (Betrugs-)Fälle gerade dieses Frühjahr hier im Forum wieder gehäuft haben und würde mir wünschen, das sich das Team des Ameisenforums entsprechend postitioniert statt Neulinge immer wieder in dieselbe Falle laufen zu lassen.


Wie stellst du dir das vor?

Das Ameisenforum und deren Administration können wohl schlecht einen Banner durchs Bild laufen lassen indem vor diesen Shop gewarnt wird. Hier sollte mMn schon neutral an die Sache heran gegangen werden sonst wird es wieder Stimmen geben die behaupten, dass einzelne Shops bevorzugt werden und das wäre nun mal auch nicht richtig.

Gruß
Sir Joe

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Sir Joe für die Beiträge (total 3):
trailandstreetErneMaddio
Benutzeravatar
Sir Joe
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 670
Bilder: 1
Registriert: 2. August 2015, 17:05
Auszeichnungen: 3
Auszeichnung Dezember (1) Mai (1) Oktober (1)
Hat sich bedankt: 923 mal
Danke bekommen: 896 mal

Re: Camponotus ligniperda Haltung

Beitragvon Maddio » 24. Juni 2018, 20:42

Hallo Sir Joe,

Sir Joe hat geschrieben:Das Ameisenforum und deren Administration können wohl schlecht einen Banner durchs Bild laufen lassen indem vor diesen Shop gewarnt wird. Hier sollte mMn schon neutral an die Sache heran gegangen werden sonst wird es wieder Stimmen geben die behaupten, dass einzelne Shops bevorzugt werden und das wäre nun mal auch nicht richtig.


Es wird doch bereits ein Shop bevorzugt. So bleiben Links zum Antstore stets stehen, während Links zu anderen Shopseiten oder Drittanbietern in vielen Fällen entfernt werden.

Sir Joe hat geschrieben:Wie stellst du dir das vor?


Aktuell ist es ja so, das auch von Seiten der User keine Hintergrund-Themen mehr zu den Vorgängen verlinkt werden sollen und auch der Name des betreffenden Shops nicht mehr in Verbindung mit diesen Praktiken genannt werden soll.

Ich finde das nicht richtig. Aus der gesellschaftlichen Verantwortung heraus, sollten andere auf diesen Betrug aufmerksam gemacht werden dürfen. Ich halte es für die moralische Pflicht jedes Einzelnen (->meine Meinung).

Per E-Mail wurde mir nun ein besonders dreister Fall von eben diesem Händler zugetragen, der auf facebook die Runde gemacht haben soll. Ich kann es nicht überprüfen, da ich keinen facebook account habe, ich schenke dem User aber Glauben und mich wundert da auch nichts mehr.

So hat ein User dort stolz die ersten Arbeiterinnen seiner bei diesem Händler bestellten C. vagus-Gyne präsentiert. Nur das diese einen roten Thorax hatten, was bei den erfahrenen Haltern für Verwirrung sorgte. Die Königin wurde offensichtlich mit C. ligniperda-Puppen gepusht!

Es wird noch besser: Der Händler soll dann auf Nachfrage behauptet haben, dass es sich um eine natürliche Farbvariaton handelt, wie sie auch in der Natur vorkommt :huh:.

Ich sage es wie es ist, das ist glatter Betrug und ich sehe keine Rechtfertigung das zu verschleieren.

Und genau deswegen habe ich oben auch gefragt, und frage es immer noch, was soll die Motivation hinter diesem Thread sein?

Soll die Haltung von C. ligniperda als etwas für Fortgeschrittene gelten? Erne spricht davon, das ganz bestimmte Parameter erfüllt sein müssen. Welche Parameter sollen das sein?

Meiner Erfahrung nach zu urteilen ist die Haltung von C. ligniperda genauso leicht oder genauso schwer, wie bei den anderen "klassischen" Anfängerarten auch. Der Vergleich mit Lasius niger drängt sich hier an erster Stelle auf. Wenn man nur kurz die Haltung beider Arten vergleicht, so stellt man fest, das beide recht variabel in ihrer Nestwahl sind (Ytong, Erdnest, Holznest) und bei normaler Zimmertemperatur sowie normaler Luftfeuchtigkeit gehalten werden können; beide Arten wollen mit Insekten, Honig und Wasser versorgt werden. Trotzdem sind sie recht verschieden allein wegen ihrer Größe, und daraus ergeben sich noch ein paar Unterschiede in der Haltung, die aber auch keine Hindernisse darstellen (Bspw. muss der Ausbruchschutz bei L. niger sehr fein gestaltet werden weil sie so klein sind; bei C. ligniperda muss beachtet werden das sie manche Materialien durchbeißen können).

Ich könnte jetzt also hingehen, und exakt denselben Thread für Lasius niger eröffnen. Denn auch bei dieser Art scheitern viele Anfänger aus mangelnder Erfahrung und Ungeduld. Ich glaube dadurch wird klar wie absurd es ist zu sagen, dass Einsteiger mit C. ligniperda "richtig unter gehen" können.

Denn "richtig unter gehen" kann ein ungeduldiger Einsteiger mit jeder Art.

Die Haltung von C. ligniperda ist unkompliziert und jedem informierten und geduldigem Anfänger ohne Einschränkungen möglich.

Der Unterschied zu L. niger ist, es gibt eben haufenweise Betrugsfälle. Wir alle haben allein in diesem Frühjahr wieder die Ausmaße gesehen. Hier, in diesem Forum. Was soll dann mit einem Thread wie diesem bezweckt werden, wenn der wahre Grund doch ohnehin allen bekannt ist?

Aus meiner Sicht werden die Opfer dieser Betrugsmasche damit noch verhöhnt, "die Parameter haben halt nicht gestimmt, aber nennen tue ich sie nicht", statt sich dem "elephant in the room" zuzuwenden.

Ob sich da je etwas dran ändert, das weiß ich nicht und ich kann es auch nicht großartig beeinflussen, wohl aber meine Meinung zu diesem Thema artikulieren.

LG Maddio

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Maddio für die Beiträge (total 2):
Sir JoeSerafine
Benutzeravatar
Maddio
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 1942
Registriert: 15. März 2007, 11:35
Wohnort: Bocholt
Auszeichnungen: 1
April (1)
Hat sich bedankt: 3686 mal
Danke bekommen: 2041 mal

Re: Camponotus ligniperda Haltung

Beitragvon Ruginodis » 24. Juni 2018, 20:52

Hallo liebes Forum,

ich hatte dieses Jahr das Glück einen Schwarmflug der Ligniperda zu erleben. Siehe auch mein Beitrag "Bilder des Tages" Ich konnte angesichts der Vielzahl herumlaufender Königinnen nicht ganz widerstehen und habe mit einem Exemplar einen Gründungsversuch gemacht. Nach weniger als zwei Wochen in einem RG-ähnlichem PE Zylinder mit Durchmesser 3cm und Wassertank durch Watte abgetrennt hatte sie bei Temperaturen um 25C ein Eipaket gelegt. Soweit nicht wirklich kompliziert. Aus Angst, das Wasser reicht nicht zur Gründung hatte ich einen Nachfüllversuch mittels Kanüle unternommen. Bei einer späteren Nachkontrolle dann das Entsetzen, der Tank war undicht geworden und hatte das Eipaket geflutet (also menschlicher Fehler). Nun musste die Gyne umziehen in ein RG und hat wieder 14 Tage unberührt gestanden. Heute mal einen Blick reingeworfen und zu meiner Überraschung hat sie wieder ein kleines Eipaket. Ob das die alten oder neue Eier sind kann ich nicht feststellen. Was ich damit sagen will, eine frisch gefangene Gyne wartet nicht sehr lange mit der Eiablage. Gynen, die ohne Brut versendet werden dürften sehr fragwürdig sein, denn die meisten haben 2 Wochen schon durch Transporte hinter sich und sind dort bereits gestört worden. Bei meiner C.vagus war es ähnlich, gekauft im Juli ohne Brut, bis zum Herbst 4 Puppen die sie nicht geöffnet hat und dann wurde nichts mehr. Inzwischen ist sie verstorben. Ich möchte gerne wissen, an welchem Shop man hier Kritik übt, denn evtl. bestelle ich mal wieder. An Erne mein Kompliment für seine erfolgreichen und interessanten Haltungsberichte. Er hat mich dazu inspiriert damit erst anzufangen. Aber auch ich wünschte mir etwas mehr technische Tipps wie denn die "richtigen" Haltungsparameter hinzubekommen sind. Gerade beim richtigen Maaß für Feuchtigkeit und Nestmaterial sowie deren Bereitstellung über einen längeren Zeitraum bei Abwesenheit habe ich Defizite. Infos dazu , gerne auch als PM
Vielen Dank

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Ruginodis für die Beiträge (total 2):
Sir JoeMaddio
Benutzeravatar
Ruginodis
Einsteiger
 

Beiträge: 28
Registriert: 8. Juli 2017, 10:38
Hat sich bedankt: 11 mal
Danke bekommen: 25 mal

Re: Camponotus ligniperda Haltung

Beitragvon Serafine » 24. Juni 2018, 21:15

Maddio hat geschrieben:Per E-Mail wurde mir nun ein besonders dreister Fall von eben diesem Händler zugetragen, der auf facebook die Runde gemacht haben soll. Ich kann es nicht überprüfen, da ich keinen facebook account habe, ich schenke dem User aber Glauben und mich wundert da auch nichts mehr.

So hat ein User dort stolz die ersten Arbeiterinnen seiner bei diesem Händler bestellten C. vagus-Gyne präsentiert. Nur das diese einen roten Thorax hatten, was bei den erfahrenen Haltern für Verwirrung sorgte. Die Königin wurde offensichtlich mit C. ligniperda-Puppen gepusht!

Es wird noch besser: Der Händler soll dann auf Nachfrage behauptet haben, dass es sich um eine natürliche Farbvariaton handelt, wie sie auch in der Natur vorkommt :huh:.
:huh:

Maddio hat geschrieben:Denn "richtig unter gehen" kann ein ungeduldiger Einsteiger mit jeder Art.

Ja - das geht auch mit Lasius (neo)niger oder Formica fusca. Wird uns v.a. im Discord und auf Reddit oft genug gezeigt, wie spektakulär man auch mit absolut einfach zu haltenden Arten scheitern kann.

Maddio hat geschrieben:Die Haltung von C. ligniperda ist unkompliziert und jedem informierten und geduldigem Anfänger ohne Einschränkungen möglich.

RG auf, Gyne rein, RG zu, zwei Monaten warten, Pygmäen. Wie so ziemlich bei jeder anderen Ameise auch.
Ist jetzt nicht so als ob claustral gründende Gynen aus gemäßigten Gebieten IRGENDWELCHE speziellen Parameter benötigen würden.

Maddio hat geschrieben:Der Unterschied zu L. niger ist, es gibt eben haufenweise Betrugsfälle. Wir alle haben allein in diesem Frühjahr wieder die Ausmaße gesehen. Hier, in diesem Forum. Was soll dann mit einem Thread wie diesem bezweckt werden, wenn der wahre Grund doch ohnehin allen bekannt ist?

Aus meiner Sicht werden die Opfer dieser Betrugsmasche damit noch verhöhnt, "die Parameter haben halt nicht gestimmt, aber nennen tue ich sie nicht", statt sich dem "elephant in the room" zuzuwenden.

Ich finde es schon bemerkenswert, dass es ein Shop im Alleingang schafft den Ruf einer Art im gesamten deutschen Sprachraum so dermaßen zu ruinieren - und ich frage mich wieviele hundert potentielle Halter dem Hobby und wieviele hundert potentielle Nutzer dem Forum dadurch über die Jahre verloren gingen. Sowas schadet der gesamten Hobbygemeinschaft (und zwar aufs massivste), nicht nur den einzelnen betroffenen Personen.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Serafine für die Beiträge (total 2):
Sir JoeMaddio
Benutzeravatar
Serafine
Halter
 

Beiträge: 1499
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnungen: 1
September (1)
Hat sich bedankt: 187 mal
Danke bekommen: 833 mal

Re: Camponotus ligniperda Haltung

Beitragvon Sir Joe » 24. Juni 2018, 21:25

Maddio hat geschrieben:Es wird doch bereits ein Shop bevorzugt. So bleiben Links zum Antstore stets stehen, während Links zu anderen Shopseiten oder Drittanbietern in vielen Fällen entfernt werden.


In der Tat habe ich auch schon öfters den Eindruck gehabt, dass Feedback zum Antstore eher stehen gelassen wird als von anderen Shops, das dürfte aber auch an der Tatsache liegen, dass der Shop vermutlich einiges mehr verkauft und somit mehr Feedback bekommt.

Maddio hat geschrieben:Aktuell ist es ja so, das auch von Seiten der User keine Hintergrund-Themen mehr zu den Vorgängen verlinkt werden sollen und auch der Name des betreffenden Shops nicht mehr in Verbindung mit diesen Praktiken genannt werden soll.


Ist das so? Davon habe ich noch nichts mitbekommen.

Maddio hat geschrieben:Ich finde das nicht richtig. Aus der gesellschaftlichen Verantwortung heraus, sollten andere auf diesen Betrug aufmerksam gemacht werden dürfen. Ich halte es für die moralische Pflicht jedes Einzelnen (->meine Meinung).


Das sehe ich auch so, man sollte allerdings vorsichtig sein damit man sich nicht des Rufmordes strafbar macht. Ich für mein Teil habe mit diesen Shop lediglich Schriftverkehr gehalten, welcher mir gegenüber sehr patzig verlief. Bestellt habe ich dort noch nie etwas.

Maddio hat geschrieben:Per E-Mail wurde mir nun ein besonders dreister Fall von eben diesem Händler zugetragen, der auf facebook die Runde gemacht haben soll. Ich kann es nicht überprüfen, da ich keinen facebook account habe, ich schenke dem User aber Glauben und mich wundert da auch nichts mehr.

So hat ein User dort stolz die ersten Arbeiterinnen seiner bei diesem Händler bestellten C. vagus-Gyne präsentiert. Nur das diese einen roten Thorax hatten, was bei den erfahrenen Haltern für Verwirrung sorgte. Die Königin wurde offensichtlich mit C. ligniperda-Puppen gepusht!

Es wird noch besser: Der Händler soll dann auf Nachfrage behauptet haben, dass es sich um eine natürliche Farbvariaton handelt, wie sie auch in der Natur vorkommt :huh:.


Also das ist nun wirklich die Krönung :andiewand:
Man sollte vielleicht mal versuchen den Shop auf anderer Weise Einhalt zu bieten. Jede Warnung hier im Forum würde für Betroffene meist eh zu spät kommen.

Maddio hat geschrieben:Ich sage es wie es ist, das ist glatter Betrug und ich sehe keine Rechtfertigung das zu verschleieren.


Ich gebe dir Recht und sehe diese Machenschaften auch als Betrug an, aber die Herangehensweise des gemeinten Shops ist eigentlich nicht Thema dieses Threads und es wäre Wolfgangs gutes Recht uns diesbezüglich auch zu verweisen.

Ich habe mittlerweile auch schon genügend solcher Vorfälle mitbekommen und alle wurden immer mit diesem Shop in Verbindung gebracht. Auch mich enttäuscht und verärgertet das sehr, aber da ich im Gegensatz zu dir Maddio leider nicht mit eigenen Erfahrungen zur Haltung dieser Art beitragen kann, werde ich mich nun an dieser Stelle zurück halten.

Vielleicht sollten wir mal einen Thread auf machen, indem es um die Erfahrungen und Berichte zu dem gemeinten Shop geht?

Dein Vergleich zu Lasius niger finde ich ehrlich gesagt etwas fraglich. Schon allein durch den strikten endogenen Rhythmus von Camponotus ligniperda und der rasanten Vermehrungsrate von Lasius niger dürften sich große Unterschiede zeigen.

Schöne Grüße

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Sir Joe für den Beitrag:
Maddio
Benutzeravatar
Sir Joe
Fortgeschrittener Halter
 

Beiträge: 670
Bilder: 1
Registriert: 2. August 2015, 17:05
Auszeichnungen: 3
Auszeichnung Dezember (1) Mai (1) Oktober (1)
Hat sich bedankt: 923 mal
Danke bekommen: 896 mal

Re: Camponotus ligniperda Haltung

Beitragvon Abaton23 » 24. Juni 2018, 21:32

Ich kaufte am 09.04. eine C.ligniperda in einem Shop.
*******************************************************************************************************************************************************************************
Die Gyne kam am 12.05.2018 ohne Brut mit einer einzelnen fertigen Pygmäe.
- Nach 4 1/2 Wochen nicht die geringste Brut. Aber die Pygmäe humpelt durch die Arena und meidet das offene aber abgedunkelte Reagenz.
- Nach 5 Wochen verstirbt die Pygmäe, 3 Tage später die Gyne. Sie legte nie ein Ei.

Drei Tage nach dem Verlust spazierte ich sehr frustriert durch unseren Wald
*******************************************************************************************************************************************************************************
So bin ich vor weniger als 6 Wochen (14.05.2018) in den Schwarmflug von C.herculeanus geraten, eng mit C.ligniperda verwand
- Nach 7 Tagen saßen 20 Gynen auf Brut mit mind. 5-10 Eiern. Nur eine verstarb.
- Nach 5 Wochen sitzen die Gynen auf Puppenhaufen, in 2 Tagen erreichen sie die 6.Woche.

Ich bin vor weniger als 4 Wochen (28.05.2018) in den Schwarmflug von C.ligniperda geraten
- Nach 4 Tagen saßen 14 Gynen auf Brut mit mind. 4 Eiern. Keine verstarb.
- Nach 3 Wochen sitzen die Gynen auf Eierhaufen größer 10 Stück, in 2 Tagen erreichen sie die 4.Woche.

Ich habe einige Tiere an Forenmitglieder verschickt. Bisher habe ich nur positives Echo bekommen.

*******************************************************************************************************************************************************************************
Wie soll ich diese Ergebnisse werten?

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Abaton23 für die Beiträge (total 5):
B3nnySerafineErneSir JoeMaddio
Benutzeravatar
Abaton23
Einsteiger
 

Beiträge: 160
Registriert: 15. Mai 2018, 16:16
Hat sich bedankt: 149 mal
Danke bekommen: 167 mal

Nächste

Zurück zu Meinungen & Fragen zu den Haltungsberichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder